Erfolgschancen

Erfolgschancen

Postby yourAngel on 01 Jun 2016, 22:56

Hallo Mädels!
Mein Mann und ich sind seit über 1,5 Jahren leider erfolglos am Üben. In der Kinderwunschklinik wurde eine immunologische Sterilität festgestellt. Also mein Mann und ich hatten am 20.06. unsere erste Insemination. Die Ärzte meinten, dass alles super aussieht und wir sehr gute Chancen haben! Ich habe auch Utrogestan zur Unterstützung für die Einnistung bekommen! Wer hat Erfahrung mit Insemination? Hatte jemand bereits beim 1. Versuch Erfolg? Wir hoffen natürlich, dass es gleich beim ersten Mal geklappt hat. Müssen aber warten, bis wir mehr wissen. Da soll ich nämlich zum Bluttest. Ein Urintest ist nicht möglich, weil ich eine Eisprungauslösende Spritze bekommen habe.
Freu mich auf viele Antworten! ;-)
yourAngel
 
Posts: 395
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Erfolgschancen

Postby Assue on 01 Jun 2016, 23:02

Ich hoffe, mittlerweile ist Euer erster Versuch bereits gut gelaufen. Wenn nicht: Ganz viel Erfolg beim nächsten Versuch!
Ich bin durch Insemination (IUI) schwanger geworden, und zwar schon beim ersten Versuch! Wir hatten auch ca. 1,5 Jahre umsonst probiert, dann wurde festgestellt, dass das Sperma nicht gut war (zu unbewegliche/langsame und viele fehlgeformte Spermien). Wenn nach Ansicht der Ärzte auch bei Euch dieses Verfahren funktionieren kann, solltet Ihr das auf jeden Fall weiter probieren. Die Chancen sind zwar pro Versuch nicht hoch, aber offenbar geht es eben doch manchmal schneller als erwartet!
Alles Gute!
Assue
 
Posts: 42
Joined: 30 May 2016, 20:17

Re: Erfolgschancen

Postby Bibolina on 01 Jun 2016, 23:06

Hi! Bei uns ist es ähnlich, allerdings üben wir seit zwei Jahren. Bei uns ist auch alles in Ordnung... keiner kann sagen wieso es nicht klappt...
Wir waren letztes Jahr auch in der KiWu, haben Stimu und GvnP durch und die konnten nichts finden. Wollten weiter Stimulieren aber das wollten wir nicht, wenn doch alles in Ordung ist? Jetzt war ich bei einer neuen FÄ und die hat mir auch noch ein paar Sachen erklärt. Also die IUI sollte man dem GvnP vorziehen, denn so läuft man erstens nicht Gefahr dass der Stress zu groß wird und zweitens hat man das ganze Problem mit den Zervix und dem Weg nicht. Gut, klang für mich logisch. Sie meinte jedoch, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass die Spermien schon öfter als einmal auf die Eizelle gestoßen sind und wenn sich da noch nichts getan hat, dann würde sie uns empfehlen eine IVF machen zu lassen... Denn bei den Frauen, die scheinbar in Ordnung sind, meinte sie, dass die Anzahl derer bei denen Eizelle und Spermien es nicht schaffen doch recht hoch sei...
Also bei uns sieht es jetzt so aus, dass wir eine neue KiWuKlinik besuchen und uns nochmal ausführlich beraten lassen ... und dann mal sehen!
Bibolina
 
Posts: 269
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Erfolgschancen

Postby Engeline on 01 Jun 2016, 23:08

Also bei uns ist das so. Laut dem Spermiogramm wären wir schon Kandidaten für eine künstliche Befruchtung, aber wir sind nicht verheiratet und müssen alles selber zahlen. Außerdem möchten wir sowenig wie möglich in die Natur eingreifen. Deshalb werden wir wahrscheinlich eine IUI machen. Der Arzt meinte wir sollen pro Versuch mit etwa 10% Chance rechnen.
Also wenn euer Spermiogramm besser ist, werden auch eure Chancen besser sein.
Engeline
 
Posts: 429
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Erfolgschancen

Postby eva2Abel on 01 Jun 2016, 23:16

Hallo, was ich dir schreibe, willst du wahrscheinlich gar nicht hören... Wir haben jetzt 4 IUIs hinter uns und leider war keine erfolgreich, obwohl das SG immer gut war (müsste auch für eine natürliche Empfängnis reichen) und obwohl die Gebärmutterschleimhaut immer super aufgebaut war und ich immer 1 oder 2 Follikel hatte, die gerade am Springen waren. Also immer super Voraussetzungen - schwanger bin ich aber nach jetzt schon 5 Jahren immer noch nicht.
Vor den 4 IUIs wurden bei mir 8 Versuche mit Puregon spritzen, ES auslösen und GV nach Plan gemacht - alle nix. Davor war ich 2x ss, hatte aber jeweils eine FG. Warum es jetzt ums Verrecken nicht mehr klappen will, kann sich keiner erklären. Ich am allerwenigsten...
Na ja, ich wünsche Dir trotzdem viel Erfolg bei Deiner IUI. Und bestimmt gehörst du zu denen, bei denen es auf Anhieb klappt
eva2Abel
 
Posts: 320
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Erfolgschancen

Postby kühn on 01 Jun 2016, 23:19

Wir hatten vor ca. 4 Jahren unsere 1. IUI. Bei der 2. hat es geschnackelt. Unsere Jungs (Zwillis) sind letzte Woche 3 Jahre alt geworden! Da sag nochmal Einer IUI bringt Nichts! Spaß beiseite: Natürlich kommt es sehr auf die Voraussetzungen an. Ich habe auch mit Puregon 5.bis 9.Zt je 75i.U stimuliert. Dann ES ausgelöst und IUI am 12Tg. Durch das Puregon war im Gegensatz zu Clomi die Schleimhaut sehr schön aufgebaut und auch mein Mann hatte unerwartet ein klasse SG.
Jetzt wollen wir noch ein Geschwisterchen für unsere Zwillis und haben gerade die erste IUI hinter uns. Bin mal gespannt. Haben es genauso gemacht, wie damals.
Liebe Grüße
kühn
 
Posts: 267
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Erfolgschancen

Postby Lisa_vogt on 01 Jun 2016, 23:30

Also, wir haben nach 5 Jahren Kampf endlich unsere erste IUI beim Arzt bekommen. Wir sind auch ICSI Kandidaten, weil das SG meines Mannes recht schlecht ist. Aber wir haben uns durchgesetzt. Der Unterschied von IUI zu ICSI ist meiner Meinung nach hauptsächlich die große Belastung für die Frau. Je nach Beruf muss man sehr viel organisieren, geheim halten usw. eine IUI ist da recht problemlos und sollte meiner Meinung nach, immer der erste Schritt sein.
Viele Ärzte sehen aber geringe Erfolgschancen, auch dahin gehend, weil die ICSI mehr Geld bringt, (laut Kassenkatalog) und wie unser Arzt zB auch sagte: bei einer ICSI haben wir es in der Hand.
Aber auch nach einem Transfer klappt bei der ICSI nichts…Jedoch sind die Mehrlingsschwangerschaften höher - und wissen wir, ob bei der Statistik dann nicht jedes Kind als Erfolg zählt und als einzelne SS eingeht? Wäre alles möglich um die Statistik zu beschönigen. Ich will hier nichts behaupten, aber es heißt ja auch; glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Bei einer ICSI/IVF ist die Chance auf 2 Kinder größer, als bei einer IUI. Aber bei der IUI ist es nach meinem Empfinden natürlicher, die Spermies werden nicht von irgendjemanden ausgewählt, sondern die Natur lässt den stärksten durch. In der Hoffnung, dass er es schafft und auch bei zu einem lebensfähigem Kind führt.
Und, egal wie schlecht das Sg ist, es braucht nur einen Einzigen, der es schafft! Da können auch 5 Spermies ausreichend sein :)
Vielleicht liegen die niedrigen Erfolgschancen der IUI einfach daran, das es weniger gemacht wird? Die vergleiche einfach nicht aussagekräftig sind? Wenn ich daran denke, wie lange wir gekämpft haben, dass wir eine IUI bekommen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass viele die eine IUI haben, auch nicht wirklich als künstliche Befruchtung gesehen werden? Weil wie gesagt, unser Arzt: ja da haben wir es nicht in der Hand. Selbiger Arzt hat aber auch zugegeben, dass er schon viele Paare hatte, die eine ICSI abgelehnt haben, nur eine IUI hatten und die Erfolgschancen recht niedrig waren. Und bei vielen hat es dann geklappt.
Auch ist es ja so, das bei der IUI der Körper (falls befruchtet) sich ganz langsam auf die Einnistung vorbereitet. Bei der ICSI wird ihm das Ei entzogen, extern befruchtet und der Körper ist 4 Tage ohne sein Ei - wo ist es hin? Wissen wir was sich da alles im Körper abspielt? Es ist alles ein für und wieder. Ich denke, bei IUI zählt auch, wie bei vielen anderen Dingen auch, die Einstellung dazu.
Denk positiv und warum nicht die Chance nutzen, den Körper erst einmal sanft anzustubsen und zu sagen: schau mal, alles optimal nun zieh mit.
Alles ist möglich, und das wichtigste ist, denke ich, auf seinen Bauch zu hören, welchen Weg man selbst gehen möchte.
Lisa_vogt
 
Posts: 317
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Erfolgschancen

Postby majorka4 on 01 Jun 2016, 23:44

Mein Mann und ich hatten insgesamt 4 Inseminationsversuche (einer wurde vorzeitig abgebrochen). Es ist von der Hormondosierung auf alle Fälle bei weitem angenehmer als eine ICSI-Therapie. Ich habe damals immer mit Puregon begonnen, dann auch mit Ovitrelle ausgelöst und danach Utrogest genommen. Leider hat es bei uns nicht zum erwünschten Erfolg geführt (die ICSIs aber auch nicht)... im Nachhinein würde ich sagen, dass wir sehr schlecht in der 1. Klinik damit beraten waren, Inseminationen zu machen... die Spermiogramme waren im Nachhinein betrachtet einfach zu schlecht... aber wenn das bei Dir und Deinem Mann alles gut ist und Du nun schöne durchlässige Eileiter hast, sind eure Chancen gar nicht so schlecht spannend ist, wenn bei der Insemination an sich geschallt wird... Du kannst richtig sehen, wie Dein Körper loslegt und anfängt die aufbereiteten Spermien weiter zu transportieren... immer schön in Richtung Eizelle und am schlimmsten empfand ich immer die Zeit danach, wenn man auf ein 1. Blutergebnis warten muss... überlege Dir jetzt schon mal, wie Du Dich da gut ablenken kannst... mache viele schöne Dinge!
Ich wünsche euch auf alle Fälle ganz viel Glück für euren Versuch! Es entsteht grad viel neues Leben und alles blüht auf
majorka4
 
Posts: 306
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Erfolgschancen

Postby Maria Waldfogel on 01 Jun 2016, 23:48

ich habe eine ganze Menge Erfahrung damit und ich habe bereits 6 IUIs hinter mir. Genau wie bei majorka habe ich mit dem Puregon spitzen begonnen. Das ist sehr angenehm, weil es einen kleinen Stift gibt, mit dem es überhaupt nicht weh tut. Gonal F kenne ich gar nicht. Ich habe ebenfalls mit Ovitrelle den ES ausgelöst, habe nach der IUI allerdings Crinone genommen statt Urogest. Da ist der gleiche Wirkstoff drin.
IUIs sind, wie ich finde, recht harmlos und meinen Körper haben die Hormone, da rel. niedrig dosiert, nicht durcheinander gebracht. Und das wichtigste, ich bin gerade zum zweiten Mal (das 1. ist ein Sternenbaby) auf diese Art schwanger geworden.
Ich wünsche euch ganz viel Erfolg und Glück auf euren Weg! Und versucht gelassen zu bleiben. Ich habe jetzt erst verstanden, dass es erst dann wirklich klappt
Liebe Grüße
Maria Waldfogel
 
Posts: 280
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Erfolgschancen

Postby omega on 02 Jun 2016, 00:10

Eine Insemination ist ja auch eigentlich nur eine kleine Starthilfe. Ich finde, dass man wirklich von künstlicher Befruchtung sprechen kann, weil die Befruchtung ja schließlich von ganz alleine in den Eileitern stattfindet, wie es auch von der Natur vorgesehen ist.
Ich selbst hatte 5 Inseminationen, die vierte war erfolgreich (leider ist unser Kind wieder gegangen).
Utrogest habe ich auch immer bekommen und den ES habe ich auch immer mit Ovitrelle auslösen müssen.Aber mit Utrogest bin ich immer sehr gut zturecht gekommen. Es ist ein wenig wie Balsam für die Gebärmutter. Zusätzlich zu Utrogest sollte ich dann nach der IUI auch noch Progynova (ein Östrogenpräparat) einnehmen, was die Einnistungschgancen bei erfolgter Befruchtung erhöht. Bei der fünften IUI hatte im Vorfeld, genau wie es bei dir sein soll, für vier Tage lang Gonal F gespritzt. Das ging wirklich gut und tat auch nicht weh oder so.
Meine Erfahrungen waren, dass ich genau bei der Insemination schwanger geworden bin, als ich völlig gelassen war und mir sagte entweder klappt es jetzt oder eben später. Mir war in dem Moment gar nicht so wichtig, dass ich schwanger würde. Das schöne Vorfreudegefühl war für mich im Vordergrund das wichtigste und das, was mich so gelassen gemacht hat (Biggi sagt dazu, dass es die Position der Mutter ist, die man dann einnimmt, mit offenen Armen das Kind empfangen). Zusätzlich haben mein Mann und ich ganz nach Gefühl wie es und gefiel die Fruchtbarkeitsmassage gemacht. Das hat uns ganz viel Nähe zueinander gebracht. Und da war er - der absolute Punkt.
omega
 
Posts: 288
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Next

Return to Insemination



cron