Wer noch?

Re: Wer noch?

Postby Louisa1998 on 07 Mar 2017, 18:00

Es kommt auf eure Ausgangssituation an. Fakt ist aber, dass die Chancen durch IUI schwanger zu werden, im Idealfall nicht wesentlich höher stehen, als spontan schwanger zu werden - also etwa bei 15-20% pro Versuch. Da die meisten Paare durchschnittlich ein halbes Jahr brauchen, bis es klappt, also sechs Zyklen; kannst bei IUI auch etwa damit rechnen. Oder wie mein Arzt es sagte: Die KK würde nicht 8 Versuche genehmigen, wenn es bei allen direkt klappen würde;-) Aber um auf deine eigentliche Frage zurück zu kommen: Meine Freundin wurde gleich bei ihrer 1. IUI schwanger, wir selbst haben 5 Versuche gebraucht und das Ergebnis ist nun 22 Monate alt:-) Drück dir also die Daumen. Und wenn es nicht gleich beim ersten Versuch klappt, dann halte einfach ein bisserl durch. Manchmal braucht es eben auch 5, 6 oder 8 Versuche. Und dann kann man immer noch die nächst höherer Stufe probieren.
Louisa1998
 
Posts: 265
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Wer noch?

Postby tilda on 07 Mar 2017, 18:01

Hallo, ich hatte auch schon 2 IUI's, allerdings ist das schon ein bisschen her. Durch die ganze Hormonstimulation hat man natürlich Beschwerden, aufgeblähten Bauch, Gewichtszunahme (so war's jedenfalls bei mir, ein ewiges Zwicken und Zwacken. Hab in Deinem Profil nachgelesen. Meine Hindernisse sind dieselben wie bei Dir. Zu kurzer Zyklus, wahrscheinlich GKS, Eisprung habe ich zwar, aber wenn ich das bei Dir lese, scheint das ja nichts zu heißen! Bei meinem Ex-Mann war das Spermiogramm auch eingeschränkt. Darf ich fragen, wieviel ml Dein Mann hat und welche Beweglichkeit. Vielleicht solltet Ihr gleich einen Schritt weiter gehen, als mit IUI zu versuchen. ich habe nämlich das Gefühl, dass das zwar immer die Vorstufe zur IVF oder ICSI ist und auch wenn es so ziemlich aussichtslos ist, erstmal versucht wird, weil die Ärzte die Versuche ja auch abrechnen können. Die meisten Paare schreiten nach etlichen gescheiterten IUI eh zur IVF. Ist aber wohl schon vom Spermiogramm abhängig, ob man IUI versucht. Alles Gute!
tilda
 
Posts: 409
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Wer noch?

Postby Maria Waldfogel on 07 Mar 2017, 18:10

Mein Mann musste 1- 2 Std. vor der Insemination Sperma abgeben, das dann in der Zwischenzeit bearbeitet wurde. Die Insemination an sich ist recht unspektakulär. Das Sperma wird mit einem Katheter in die Gebärmutter gegeben. Ist ähnlich einer gynäkologischen Untersuchung. Tut nicht weh. Ich musste vorher ein paar mal hin zum Ultraschall und Blutentnahme. Vielleicht ca. 3 x. Konnte ich ganz gut mit dem Job vereinbaren, weil ich immer ganz früh kommen konnte. Bei der 1. IUI musste ich den Eisprung auslösen, bei der 2. war der Follikel schon so weit, dass alles schnell gehen musste und es ohne Auslösespritze ging. Nach der Insemination habe ich Utrogest genommen. Andere Medikamente musste ich nicht nehmen, war jeweils im Spontanzyklus ohne Stimulation. Wir hatten 2 IUIs und beide ohne Erfolg. Haben die 3. schließlich gar nicht mehr gemacht, sondern sind auf ICSI umgestiegen. Bei uns wurden die Kosten von der KK übernommen. Sind auch beide bei derselben KK versichert.
Maria Waldfogel
 
Posts: 279
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Wer noch?

Postby eva2Abel on 07 Mar 2017, 18:11

Ich selbst musste pro Zyklus nur 1-2mal zur Blutabnehmen und einmal zum Ultraschall kommen. Ganz früh morgens, weshalb das prima mit der Arbeit zu vereinbaren war.
Mit der Auslösespritze den Eisprung auslösen und dann gings los (wie schon beschrieben)
Mein Mann musste nur zur eigentlichen IUI mitkommen. Die Krankenkassen haben 8 Versuche genehmigt (muss man vorher beantragen) und dann die Hälfte der Kosten übernommen. Die andere mussten wir selbst zahlen. Das waren pro Versuch (mit Medis) zwischen 90 und 120€ (je nachdem wie oft ich zum Ultraschall musste). Wir hatten einen tollen Arzt, der uns von Beginn an sagte, dass bei einer IUI die Chancen auf eine Schwangerschaft nicht viel größer sind, als bei einer spontanen Befruchtung. Die KK würden sicherlich nicht 8 Versuche genehmigen, wenn es direkt klappen würde. Meistens klappt es (laut Arzt) so nach 3-4 Versuchen. Viele haben die Geduld aber nicht und gehen gleich zu wesentlich teureren und heftigeren)Methoden über. Wir haben 5 Versuche gebraucht. Und haben einen Sohn, der 2 Monaten alt ist
eva2Abel
 
Posts: 319
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Wer noch?

Postby kühn on 07 Mar 2017, 18:17

Ich bin 38, mein Mann 47. Wir haben bereits eine Tochter mit 5 Jahren. Schon für unsere erste Tochter brauchten wir über 2 Jahre und etliche Clomi-Zyklen bis hin zum bevorstehenden ICSI-Zyklus. Genau vor diesem wurde ich dann normal schwanger. Welche Medis ich damals aber alles bekam weiß ich nicht mehr so genau, da ich mich damals mit der Materie noch nicht so auseinander gesetzt hatte. Nun, nach mittlerweile 4,5 Jahren des Wartens und der erfolglosen unzähligen Eisprung-Tests und wieder Clomi, starteten wir ende Februar wieder mal unsere KiWu-Karriere. ICSI wurde wieder beantragt, aber es wurden dafür 2 Spermiogramme im Abstand von mind. 12 Wochen benötigt. Weil ich aber sofort mit irgendetwas anfangen wollte, einigten wir uns auf IUI, die wir sollte es Probleme geben auch selbst zahlen würden. Ich habe absolut nicht an die Insemination geglaubt. Ehrlich gesagt zu 0,0 %, aber ich wollte jetzt was tun, nachdem wir uns zu diesem Schritt entschlossen hatten. 1. IUI Anfang Mai, ich fühlte mich so unschwanger, dass ich nicht mal zum Test hinging, sondern so auf die Mens wartete, die auch mehr als pünktlich eintraf. Sofort 2. IUI bei der ich den Arzt sogar fragte, ob er schon jemals eine positive IUI hatte!! Er meinte ja durchaus, aber das Spermiogramm eines Mannes wäre so schlecht gewesen, dass er bei mir jetzt sicherlich nicht nochmal eine macht, sondern nur noch ICSI.
kühn
 
Posts: 264
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Wer noch?

Postby Bibolina on 07 Mar 2017, 18:23

Wir sind gerade bei unserer zweiten Insemination. Die 1. war leider nicht erfolgreich! Ich hatte beide Male leider nur ein Follikel. Meine Eierstöcke brauchen da leider etwas länger bis sich da was tut. Ohne die Spritzen zuvor auch gar nicht denkbar, leider. Ich war heut (nach 8 Tagen) zur Blutentnahme, dann weiß ich morgen ob der Eisprung dieses mal wenigstens in Ordnung war, denn beim letzten Versuch war dieser nicht gerade optimal...Frühestens in einer Woche kann ich dann einen Test machen, meinte mein Arzt. Wir sind schon sehr gespannt. Auch bei uns ist der Kinderwunsch sehr groß. Jetzt heißt es erst mal abwarten. Ich drück Dir auch die Daumen, und allen anderen die ähnliche Probleme haben.
Bibolina
 
Posts: 268
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Wer noch?

Postby trixis on 07 Mar 2017, 18:31

Ich bin 33 Jahre alt und mein Mann 35 Jahre. Wir sind im Januar bei der 4. IUI (mit Clomifen-Stimulation) schwanger geworden. Laut meinem Kiwu-Doc ist es halt wichtig, dass man die "richtigen" Paare für IUI rausfindet - bei denen kann es dann auch klappen und bei denen macht es auch Sinn bis zu 6 (oder sogar bis zu 8) IUI´s durchzuführen. Natürlich spielt das Glück auch ne große Rolle! Wichtig ist halt sagt er, dass bei der Frau alles soweit in Ordnung ist (und zwar auch mit SD und co.), und dass beim Mann das Spermiogramm nur leicht eingeschränkt ist. D.h. ab 5 Mio. aufbereitete Spermien kann man schwanger werden bei der IUI. Bei uns waren 20 Mio., 18 Mio., 15 Mio. und bei positiver IUI 12 Mio. aufbereitete Schwimmer. Wünsch euch viel Glück, dass euer Traum durch IUI wahr wird :-)
trixis
 
Posts: 232
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Wer noch?

Postby Windchen210 on 07 Mar 2017, 18:35

Insemination ist schon der medizinische Begriff, da hast Du nichts verpaßt...Mein Mann und ich hatten insgesamt 4 Inseminationsversuche (einer wurde vorzeitig abgebrochen). Es ist von der Hormondosierung auf alle Fälle bei weitem angenehmer als eine ICSI-Therapie. Ich habe damals immer mit Puregon begonnen, dann auch mit Ovitrelle ausgelöst und danach Utrogest genommen. Leider hat es bei uns nicht zum erwünschten Erfolg geführt (die ICSIs aber auch nicht)... im Nachhinein würde ich sagen, dass wir sehr schlecht in der 1. Klinik damit beraten waren, Inseminationen zu machen. Die Spermiogramme waren im Nachhinein betrachtet einfach zu schlecht aber wenn das bei Dir und Deinem Mann alles gut ist und Du nun schöne durchlässige Eileiter hast, sind eure Chancen gar nicht so schlecht spannend ist, wenn bei der Insemination an sich geschallt wird... Du kannst richtig sehen, wie Dein Körper loslegt und anfängt die aufbereiteten Spermien weiter zu transportieren. Immer schön in Richtung Eizelle
und am Schlimmsten empfand ich immer die Zeit danach, wenn man auf ein 1. Blutergebnis warten muss. überlege Dir jetzt schon mal, wie Du Dich da gut ablenken kannst. Mache viele schöne Dinge! Ich wünsche euch auf alle Fälle ganz viel Glück für euren Versuch.
Windchen210
 
Posts: 268
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: Wer noch?

Postby naDin on 07 Mar 2017, 18:37

Vor der Spritze kann ich dir die Sorgen nehmen, denn die merkst du kaum. Mit der ersten hab ich auch ewig da gesessen, bis ich mich getraut hab aber dann ging es jedes Mal besser. Bei der IUI wünsche ich dir alles Gute und einen netten Doc. Bei mir war es damals nicht so schön und ich hab danach sehr geweint. Der Seelische Druck war mir einfach zu groß ich hab dem nicht stand gehalten. Bei uns war das Sperma zwar nicht optimal aber gut und so bin ich dann doch später natürlich schwanger geworden. Ich möchte dir nur sagen versuch dich so gut wie möglich zu entspannen und dich darauf zu freuen. Vielleicht hält dein Mann deine Hand und ihr geht da zusammen durch. Ich war damals leider alleine und hab eigentlich schon vorher geweint.
Das hat man in der Praxis einfach ignoriert. Ich wünsche dir von Herzen eine positive Erfahrung mit einem noch schöneren Ergebnis. Liebe Grüße
naDin
 
Posts: 262
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Wer noch?

Postby Fuchs on 07 Mar 2017, 18:42

Eine Insemination ist ja auch eigentlich nur eine kleine Starthilfe. Ich finde, dass man nicht wirklich von künstlicher Befruchtung sprechen kann, weil die Befruchtung schließlich von ganz alleine in den Eileitern stattfindet, wie es auch von der Natur vorgesehen ist. Ich selbst hatte 5 Inseminationen, die 4. war erfolgreich (leider FG). Utrogest habe ich auch immer bekommen und den ES habe ich auch immer mit Ovitrelle auslösen müssen. Mich irritiert in deinem Post ein wenig, dass bei dir Utrogest vor der Insemination auftaucht. Eigentlich soll man damit nämlich erst danach beginnen. Also am nächsten Tag. Aber mit Utrogest bin ich immer sehr gut zurecht gekommen. Es ist ein wenig wie Balsam für die Gebärmutter. Zusätzlich zu Utrogest sollte ich dann nach der IUI auch noch Progynova (ein Östrogenpräparat) einnehmen, was die Einnistungschancen bei erfolgter Befruchtung erhöht. Bei der 5. IUI hatte im Vorfeld, genau wie es bei dir sein soll, für vier Tage lang Gonal f gespritzt. Das ist ein Pen, der für jede Injektion eine neue, ganz, ganz dünne Nadel hat. Das ging wirklich gut und tat auch nicht weh oder so.
Meine Erfahrungen waren, dass ich genau bei der Insemination schwanger geworden bin, als ich völlig gelassen war und mir sagte entweder klappt es jetzt oder eben später. Mir war in dem Moment gar nicht so wichtig, dass ich schwanger würde. Das schöne Vorfreudegefühl war für mich im Vordergrund das wichtigste und das, was mich so gelassen gemacht hat. Zusätzlich haben mein Mann und ich ganz nach Gefühl wie es und gefiel die Fruchtbarkeitsmassage gemacht. Das hat uns ganz viel Nähe zueinander gebracht. Und da war er - der absolute Punkt. Liebe Grüße
Fuchs
 
Posts: 233
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

PreviousNext

Return to Insemination



cron