Trennung wegen Kinderwunsch

Re: Trennung wegen Kinderwunsch

Postby majorka4 on 08 May 2016, 22:14

Mein Partner und ich versuchen ebenfalls vergeblich Kinder zu bekommen, bei uns liegt es mehr an ihm. Und natürlich ertappe ich mich auch bei dem Gedanken, ob es mit einem anderen Mann vielleicht klappen könnte.
Aber soll ich einen großartigen Mann verlassen (so glücklich war ich noch nie zuvor mit einem Mann), um eventuell mit einem anderen Mann ein Kind zu bekommen? Wobei die Betonung auf eventuell liegt. Wer sagt mir, dass es mit dem neuen Mann problemlos klappt? Soll ich mir beim ersten Date die Ergebnisse von einem Spermiogramm vorlegen lassen (bitte nicht älter als drei Monate ...)? Soll ich mir einen Mann nach seiner Zeugungsfähigkeit aussuchen? Was ist, wenn ich zwischendruch einen Infekt habe und meine Eileiter kaputt gehen? Auch die eigene Fruchtbarkeit kann schnell weg sein. Dein einwandfreier Samen muss nicht einwandfrei bleiben.
Ich kann mir im Gegensatz zu dir ein Leben ohne Kinder vorstellen. Wenn es anders wäre, würde ich mir eine Lösung zusammen mit meinem Partner suchen -ein Pflegekind, Adoption. Auch über eine Samenspende habe ich schon nachgedacht, den Gedanken aber verworfen.
Ich glaube ja an Sollbruchstellen in Beziehungen. Die Frage ist, wie glücklich du wirklich mit deinem Mann bist - dass du gemeinsames Eigentum als Teil Eurer Bindung anführst, klingt erst einmal nicht übermäßig liebevoll, um ehrlich zu sein.
majorka4
 
Posts: 272
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Trennung wegen Kinderwunsch

Postby kühn on 08 May 2016, 22:17

Ihr habt eine glückliche Beziehung, das einzige Problem ist der Kinderwunsch.
Du hast nicht mal richtig Lust drauf, Du weißt was Du tust, hast Deine nicht mehr kleinen. Du stehst aber hinten an mit Deinem Wunsch nach "keinen Kindern." ich denke, der Ansatz ist doch, daß der Streß weg muß; wenn es nicht mehr klappt (und ich denk mal Ihr hattet schon genug Sex mit der Absicht sie schwanger werden zu lassen) dann ist das auch eine Frage des Stresses. Ich hab das hier im Freundeskreis: beide haben es 10 Jahre probiert, sagten "ok dann haben wir eben keine Kinder" und es dauerte kein Jahr ab diesem Tag, da waren sie Eltern.
Man kann den Lichtschalter einschalten und man kann den Lichtschalter ausschalten, entweder das Licht brennt oder es brennt nicht - aber das sollten beide entscheiden und der Kinderwunsch ist essentiell. Nur hast Du Deinen Standpunkt nicht hinreichend vertreten - Du sagst Deine Meinung nicht und Du hältst Deinen Standpunkt hinter dem Berg und das ist m. E. nicht gut. Deswegen fang mal an, Deinen Standpunkt zu definieren - der wandelt sich von einem vielleicht zu einem Nein und kommuniziere den einhergehend mit der Forderung daß der Streß eben aus der Beziehung raus muß. Das ist vielleicht der bessere Weg, anstelle daß Du Dich trennst...
kühn
 
Posts: 230
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Previous

Return to Unsere Kinder-Fragen und Antworten



cron