Azoospermie und ICSI?

Re: Azoospermie und ICSI?

Postby Maria Waldfogel on 18 Dec 2017, 23:53

Bei meinem Mann waren zunächst auch keine Spermien nachweisbar, wir sind dann zu einem Spezialisten gegangen, der zum Glück welche gefunden hat. Sie wurden direkt aus dem Hodengewebe entnommen und gefroren. Wir werden nun auch eine ICSI machen lassen. Ich hatte letzten Monat meinen ersten Termin in der KiWu Klinik und habe jetzt mit dem langen Protokoll begonnen. Ich nehme jetzt 3 Wochen die Pille und in ein paar Tagen zusätzlich ein Nasenspray zur Downregulierung. Im Anschluss daran folgt dann die Spritzenbehandlung und Punktion. Für mich ist das alles auch sehr aufregend und natürlich hat man auch ein wenig Angst. Es ist ja schon eine Belastung für den Körper und man weiß nicht so genau, wie er auf all die Medikamente reagiert. Meinem Arbeitgeber werde ich nichts erzählen, ich habe mir für den Zeitpunkt der Punktion Urlaub genommen. Ich wünsche euch ganz viel Glück und Kraft
Maria Waldfogel
 
Posts: 318
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Azoospermie und ICSI?

Postby Agnes.frankes on 08 Jan 2018, 00:15

Bei uns musste ICSI gemacht werden. IVF oder ICSI wird aber eigentlich nur gemacht, wenn beim Mann zu starke Einschränkungen beim SG sind oder aber die Frau keine Eileiter hat oder sonst etwas Schlimmeres ist. Alles andere kann bei der Frau meist mit den Medikamenten so gelöst werden. Was die Termine angeht, so haben die in den KiWu-Praxen meist recht großzügige Sprechzeiten. Wenn Du mit Stimu und Auslösen machst, was gut möglich ist, dann brauchst Du etwa drei Termine. Ein BT am Anfang oder etwas später, einen um ZT 12 und einen für die Insemination selbst. Wenn man dann weiß, wie Du auf die Medis reagierst, reichen beim zweiten Versuch vielleicht auch zwei Termine, mal abgesehen vom BT für den SST, den aber viele ja auch zu Hause machen anstelle des BT. Sollte sich also in Grenzen halten. Gibt natürlich jede Menge Ausreden für den AG, gut passen würde bei Dir eventuell eine Zahnbehandlung, wofür Du dann öfter zum Arzt müsstest. Das passt von der Zeit recht gut, dass man da alle paar Tage oder auch Wochen hin muss...Ich bin normalerweise ein sehr ehrlicher Mensch, aber in dem Fall möchte ich auch nicht, dass es alle erfahren, vor allem nicht der Arbeitgeber.
Agnes.frankes
 
Posts: 443
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Azoospermie und ICSI?

Postby yourAngel on 11 Jan 2018, 17:41

Mein Mann hat auch kaum Spermien, Einzelne konnten wir finden. Ich habe mittlerweile 2 ICSIs hinter mir. Und bei beiden Versuchen konnten lebende Spermien gefunden werden, so dass wir unsere Reserve nicht brauchten. Wenn man keine Spermien findet, bleibt noch die TESE, bei der direkt aus dem Hoden versucht wird, Spermien zu gewinnen.
Wir sind Selbstzahler, das heisst, bei uns zahlt die Kasse nicht. Rechne mit rund 6000 Euro, aber wenn die Kassen zahlen, dann weniger. Nach unserer Diagnose haben wir erstmal 2 Jahre gebraucht, uns auf eine ICSI einzulassen, aber wenn du einen Termin in der KIWU hast und alles normal läuft, sprechen wir nur von wenigen Wochen. Alles wird gecheckt (Blutabnehmen, Spermiogramm, US, Beratung Genetik ...), dann beginnst du an ZT 21 mit den Medis und kriegst noch eine Blutung. Dann beginnst du im nächsten Zyklus mit der Stimulation und in dem Zyklus wirst du Mama. Bei meinem Protokoll war es so, nur mit dem Mama werden hat es nicht geklappt, daran ist aber nicht die Azoospermie schuld sondern das Schicksal
yourAngel
 
Posts: 499
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Azoospermie und ICSI?

Postby Agnes.frankes on 23 Jan 2018, 22:06

Vor drei Monaten haben mein Mann und ich die traurige Nachricht erhalten, dass er unter Azoospermie leidet, genetisch bedingt, dass er keine Spermien produziert. Nicht mal eines... Dabei wünschen wir uns seit unserer Hochzeit vor einem Jahr ein Baby. Die Diagnose hat uns regelrecht den Boden unter den Füssen weggezogen, es ist ein Schock und wir sind endlos traurig. Vor allem fragen wir uns, warum es genau uns so gehen muss, wir wünschen uns so sehr ein Baby und lieben uns über alles. Das Schlimmste ist, dass wir im Moment noch mit niemandem darüber reden möchten, bis wir nicht sicher wissen, wie es weiter geht bzw. wissen wir noch gar nicht, wann wir wem was sagen. Es ist für mich sehr schlimm, nicht darüber reden zu können. Ich bin innerlich richtig traurig und darf es mir aber nicht anmerken lassen, was mir sehr schwer fällt. Ich könnte immer heulen und kann mich momentan über nichts so richtig freuen.
Wir hatten schon einige Termine beim Andrologen, der uns erklärt hat, dass für uns nur eine Fremdsamenspende in Frage kommen würde. Seit wir wissen, dass es im September nun den ersten Termin beim Spezialisten für künstliche Befruchtung gibt, geht es uns ein wenig besser und wir haben wenigsten ein Ziel vor Augen. Ich würde am liebsten sofort beginnen, als meine Mens kam.
Also wir denken an eine IVF. Die Chancen sind aber sehr gering, so wenn es nicht klappt, versuchen wir Samenspende. Ich wünsche dir, dass es alles klappt
Agnes.frankes
 
Posts: 443
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Azoospermie und ICSI?

Postby trixis on 10 Feb 2018, 22:00

Wir üben nun auch schon seit 1,5 Jahren und die schlechten SGs meines Freundes waren für uns auch ein Schock. Das erste war OATIII und das 2. wie bei euch Azoospermie. Das hat uns ziemlich getroffen. Wir hatten uns nach dem 1. SG schon auf einen ICSI eingestellt, aber nach dem 2. SG sahen unsere Chancen auf ein Kind bei null. Mein Freund wollte auch eine TESE machen lassen, als letzte Möglichkeit. Im Februar hatten wir dann den 1. Termin in der KiWu-Praxis. Unsere Ärztin hat uns sehr viel neue Hoffnung gegeben, dass das nächste SG wieder ganz anders aussehen kann. Und so war es dann auch. Gestern hat mein Freund Sperma abgegeben und es war wieder drin, die dann eingefroren wurden. Unsere 1. ICSI startet wohl dann und ich freue mich drauf! Klar mache ich mir auch Gedanken, aber in erster Linie bin ich positiv gestimmt. Ich hoffe natürlich, dass es bei ersten Mal klappt, rechne aber nicht wirklich damit. Auf jeden Fall geben wir unseren Wunsch nicht auf! Wenn ich PU usw. habe, werde ich was von Unterleibsproblemen etc. erzählen. Da fragt er bestimmt nicht weiter nach. Ich drücke Euch die Daumen!
trixis
 
Posts: 260
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Azoospermie und ICSI?

Postby yourAngel on 07 Apr 2018, 22:07

Wir haben auch Azoospermie, die TESE steht für September am Programm. Danach wissen wir dann, ob ICSI möglich ist oder nicht. Falls nein, werden wir den Weg mit Fremdsperma gehen, weil man so gemeinsam wenigstens die Schwangerschaft erleben kann. Erst wenn das auch nicht klappt, würden wir eine Adoption in Erwägung ziehen aber bis dahin haben wir noch 5 Jahre Zeit.
Es ist eine verdammt harte Zeit, die ihr jetzt durchmacht, ich weiß genau, was ihr fühlt. Uns geht es ja gleich. Kannst auch gerne eine PN schicken, wenn du Lust hast. Ich denke nicht, dass mein Mann das Kind nicht annehmen würde, für mich ist und bleibt er der Vater auch, wenn das genetisch nicht stimmt. Es kommt ja viel mehr auf die Zuneigung etc. an als auf die Blutgruppe, oder? Ich sehe das ähnlich, wie bei Stiefvätern. Sie sind zwar nicht die Erzeuger aber mitunter geht es den Kindern beim Stiefvater viel besser, als beim richtigen Vater von daher, es wird auf alle Fälle geliebt werden und er wird ein ganz toller Vater sein. Ich möchte, wenn es möglich ist schon selbst das Kind zur Welt bringen.
Ich würde euch schon raten die TESE machen zu lassen, ihr habt nichts mehr zu verlieren. Ich will meinem Schatz die Reisestrapazen nach so einer OP nicht wirklich antun, also werde wir es hier in Österreich machen lassen. Alles Gute
yourAngel
 
Posts: 499
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Azoospermie und ICSI?

Postby yourAngel on 25 Apr 2018, 00:39

Mein Mann hat auch kaum Spermien, Einzelne konnten wir finden. Ich habe mittlerweile 2 ICSIs hinter mir. Und bei beiden Versuchen konnten lebende Spermien gefunden werden, so dass wir unsere Reserve nicht brauchten. Wenn man keine Spermien findet, bleibt noch die TESE, bei der direkt aus dem Hoden versucht wird, Spermien zu gewinnen.
Wir sind Selbstzahler, das heisst, bei uns zahlt die Kasse nicht. Rechne mit rund 6000 Euro, aber wenn die Kassen zahlen, dann weniger. Nach unserer Diagnose haben wir erstmal 2 Jahre gebraucht, uns auf eine ICSI einzulassen, aber wenn du einen Termin in der KIWU hast und alles normal läuft, sprechen wir nur von wenigen Wochen. Alles wird gecheckt (Blutabnehmen, Spermiogramm, US, Beratung Genetik ...), dann beginnst du an ZT 21 mit den Medis und kriegst noch eine Blutung. Dann beginnst du im nächsten Zyklus mit der Stimulation und in dem Zyklus wirst du Mama. Bei meinem Protokoll war es so, nur mit dem Mama werden hat es nicht geklappt, daran ist aber nicht die Azoospermie schuld sondern das Schicksal
yourAngel
 
Posts: 499
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Azoospermie und ICSI?

Postby Siri on 05 May 2018, 23:55

Es ist ein gutes zeichen, dass Spermien gefunden wurden! Heisst das, dass ihr nun eure 1. ICSI startet? Also wir hatten im letzten Jahr zwei IVFs und starten im nächsten Zyklus einen Kryo Versuch. Ich erzähle einfach mal wie es bei mir war.
Zu Beginn wurden alle möglichen Blutuntersuchungen bei mir und meinem Mann gemacht. Aber das habt ihr sicher schon durch. Falls ihr verheiratet und gesetzlich versichert seid, müsst ihr die Anträge bei der Krankenkasse einreichen. Bei mir wurde mit dem langen Protokoll downreguliert. Ich habe im Zyklus vor der IFV eine Depotspritze bekommen, die mich dann in die künstl. Wechseljahre geschickt hat und eben meinen Zyklus ausgeschaltet, es geht aber auch mit dem sogenannten kurzen Protokoll. Dann bekommst du Medikamente (z.B. ein Nasenspray) im ICSI Zyklus. Hast du denn schon deinen Behandlungsplan?
Dann folgt die Stimulierung der Eierstöcke damit schöne Follikel wachsen können. Bei mir dauerte das immer etwa 14 Tage, kann aber variieren. Stimuliert habe ich mit Puregon. In dieser Zeit musst du auch öfters zum Ultraschall. Relativ kurzfristig bekommst du dann gesagt, wann die Punktion sein wird. Das ist ein kleiner Eingriff, da musst du keine Angst haben. Mein Arzt hat mich immer für eine Woche krank geschrieben.
Am Tag nach der Punktion erfährst du von deiner Praxis, wie viele Eizellen befruchtet wurden.
Beim ersten Versuch hatten wir am 3. Tag den Transfer von 3 4-Zellern. Beim zweiten dann am 6. Tag, da haben wir die Embryos zu Blastozysten wachsen lassen. Und 14 Tage nach dem TF ist dann der Bluttest...Waren das in etwa deine Fragen. Ab der PU solltest du ganz viel Wasser trinken. So kannst du eine Überstimulierung verhindern. Was deine FÄ da allerdings für einen Wisch unterschreiben soll, kann ich mir grade nicht vorstellen.
Viele Grüße!
Siri
 
Posts: 422
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Azoospermie und ICSI?

Postby yourAngel on 18 May 2018, 13:58

Also bei uns musste ICSI gemacht werden. IVF oder ICSI wird aber eigentlich nur gemacht, wenn beim Mann zu starke Einschränkungen beim SG sind oder aber die Frau keine Eileiter hat oder sonst etwas Schlimmeres ist. Alles andere kann bei der Frau meist mit den Medikamenten so gelöst werden. Was die Termine angeht, so haben die in den KiWu-Praxen meist recht großzügige Sprechzeiten.
Wenn Du mit Stimu und Auslösen machst, was gut möglich ist, dann brauchst Du etwa drei Termine. Ein BT am Anfang oder etwas später, einen um ZT 12 und einen für die Insemination selbst. Wenn man dann weiß, wie Du auf die Medis reagierst, reichen beim zweiten Versuch vielleicht auch zwei Termine, mal abgesehen vom BT für den SST, den aber viele ja auch zu hause machen anstelle des BT.
Sollte sich also in Grenzen halten. Gibt natürlich jede Menge Ausreden für den AG, gut passen würde bei Dir eventuell eine Zahnbehandlung, wofür Du dann öfter zum Arzt müsstest. Das passt von der Zeit recht gut, dass man da alle paar Tage oder auch Wochen hin muss...
Ich bin normalerweise ein sehr ehrlicher Mensch, aber in dem Fall möchte ich auch nicht, dass es alle erfahren, vor allem nicht der Arbeitgeber.
yourAngel
 
Posts: 499
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Previous

Return to Mänliche Unfruchtbarkeit