Bin im Schock! Hilfee

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby naDin on 09 Sep 2017, 00:57

Es ist doch noch nicht alles verloren! Ihr habt immer noch die Chance einer künstlichen Befruchtung. Wann wurde denn Blut abgenommen? Oder wurde ein Zyklusmonitoring gemacht? Ich finde es sehr suspekt, bei niedrigem LH sowas auszusagen. Das LH steigt ja nur kurz vor dem Es stark an und fällt dann wieder. Da dann auch gleich einen Gendefekt zu vermuten, Sorry, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Ohne Diagnostik sowas zu behaupten...Hast du mal überlegt, eine Temperaturkurve zu führen? Da würdest du viel über deinen Körper und Zyklus erfahren.
Die Spermien könntet ihr wirklich erstmal versuchen durch gesündere Lebensweise zu verbessern. Das geht aber nicht von heute auf morgen. So ein SG ist auch immer nur eine Momentaufnahme. Da muss auf jeden fall ein Kontroll-SG gemacht werden. Geht in eine KiWu. Vor allem auch wegen der guten Diagnostik. Ob ihr dann eine KB machen lassen wollt, bleibt ja immer noch in eurer Hand. Aber ihr habt da Experten sitzen.
naDin
 
Posts: 349
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby Windchen210 on 27 Sep 2017, 22:26

Das tut mir sehr leid, aber für deinen Mann dürfte es der Größte Schock sein und er braucht einfach Zeit und ich glaube nicht das das was mit Vertrauen zu tun hat. Vielleicht muss er das erstmal mit sich selbst ins Reine bringen. Natürlich kann ich verstehen, was das für ein Schock für euch beide sein muss. Jetzt kommt das dicke aber ihr seid doch wohl nicht zusammengekommen nur weil ihr beide ein Kind wolltet, oder? Liebt ihr euch? Dann steht doch jetzt mal an allererster Stelle, dass ihr als Paar zusammen haltet. Gib ihm die Zeit die er braucht, und sei mit deiner ganzen Liebe für ihn da wenn er dich braucht. Wenn eure Liebe stark genug ist wird sie auch das überstehen. Möglichkeiten gibt es ja dann immer noch genug, aber erstmal müsst ihr euch beide sehen, und nicht das was noch gar nicht existiert. Er ist mit Sicherheit nicht mit Absicht unfruchtbar, und dass er es getestet hat ohne einfach nur die Schuld auf dich zu schieben zeugt doch schon von großem Vertrauen.
Windchen210
 
Posts: 331
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby Lisa_vogt on 10 Oct 2017, 21:06

Das tut mir natürlich sehr leid für euch, aber du musst auch bedenken, dass es für deinen Mann viel schlimmer ist als für dich, er ist derjenige, der nicht kann und er wollte es bestimmt auch gerne, und wenn er erstmal abblockt ist das eine normale Schutz Funktion, da solltest du ihn nicht so sehr unter Druck setzen, ich habe lange geglaubt unfruchtbar zu sein und mein Partner hat mich auch oft spüren lassen, dass er mich nicht mehr richtig als frau sieht, das war sehr schlimm für mich. also lege deinen Kinderwunsch vorerst auf Eis, und lass ihm Zeit, bis er von sich aus darüber reden will. dann könnt ihr über Alternativen nachdenken, aber mach auf keinen Fall den Fehler und mach ihn dafür verantwortlich, dass es mit deinem Wunsch nichts wird. ich wünsche dir ganz viel Kraft!
Lisa_vogt
 
Posts: 556
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby naDin on 13 Oct 2017, 00:51

Das ist keine schöne Nachricht und das tut mir sehr leid, aber für deinen Mann dürfte es der Größte Schock sein und er braucht einfach Zeit und ich glaube nicht das das was mit Vertrauen zu tun hat. Vielleicht muss er das erstmal mit sich selbst ins Reine bringen. Natürlich kann ich verstehen, was das für ein Schock für euch beide sein muss. Jetzt kommt das dicke aber ihr seid doch wohl nicht zusammengekommen nur weil ihr beide ein Kind wolltet, oder? Liebt ihr euch? Dann steht doch jetzt mal an allererster Stelle, dass ihr als Paar zusammen haltet. Gib ihm die Zeit die er braucht, und sei mit deiner ganzen Liebe für ihn da wenn er dich braucht. Wenn eure Liebe stark genug ist wird sie auch das überstehen. Möglichkeiten gibt es ja dann immer noch genug, aber erstmal müsst ihr euch beide sehen, und nicht das was noch gar nicht existiert. Er ist mit Sicherheit nicht mit Absicht unfruchtbar, und dass er es getestet hat ohne einfach nur die Schuld auf dich zu schieben zeugt doch schon von großem Vertrauen.
naDin
 
Posts: 349
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby sofi_e on 26 Nov 2017, 03:26

Hallo, ich stehe vor demselben Problem…(( Kurz zu mir: Ich bin 30 Jahre alt und habe dieses Jahres meinen Mann geheiratet, den ich auch sehr liebe!! Wir haben nun versucht, mehrere Monate schwanger zu werden, nach einem Spermiogramm stellen wir nun aber fest, dass er unfruchtbar ist, also so gut wie keine aktiven Spermien hat. Unsere Hochzeit war im Prinzip der Grund eine Familie zu gründen, mit Kindern, denn Kinder gehören für mich zu einem glücklichen Leben dazu.
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich nun unsere ganze Ehe in Frage stelle und mir die Frage stelle, was ich nun tun soll? Parallel kommen sehr viele Männer derzeit auf mich zu, die mir nette Angebote machen, die bisher aber immer total uninteressant für mich waren, da ich mit meinem Mann eine Familie gründen wollte. Dies scheint nun aber unmöglich zu sein.Ich stehe also nun vor der Frage: Glückliche Ehe (und die führen wir wirklich) aufgeben und eventuell einen Partner finden, mit dem ich meinen Kinderwunsch realisieren kann oder glückliche Ehe führen und mich vom Kinderwunsch verabschieden…. Bin am Boden zerstört
sofi_e
 
Posts: 352
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby paprik_a on 10 Dec 2017, 22:18

Ich weiß sehr wohl, dass es für einen Mann einen Unterschied macht, ob er unfruchtbar ist. Und ich denke, für dich wäre die Lage wesentlich schwieriger, wenn beides auf deinen Partner zuträfe. Ich glaube allerdings nicht, dass sich dein Mann zurückzieht, weil er unfruchtbar ist. Mir scheint da die Idee von der Samenspende viel entscheidender zu sein. Sie besagt ja im Grunde nichts anderes, als dass er akzeptieren soll, ein Kind sein eigen zu nennen, dessen Vater er nicht ist. Tag für Tag, sein ganzes Leben lang, wird ihm damit vor Augen geführt, dass er nicht hinbekommen hat, was er sich gewünscht hat. Das wird eine Demütigung fürs Leben. Euer Verhältnis zu dem Kind müsstet ihr beide auf gleicher Ebene aufbauen. Ihr wärd Vater und Mutter auf einer Ebene. Und Du wärst eben doch nicht ein wenig mehr Mutter als Dein Vater eben Vater wäre. Ganz ehrlich: Ich halte die Idee von der Samenspende für eine schlechte Idee. Und als Mann würde ich sie in vergleichbarer Situation nicht nur als Zumutung, sondern als große Demütigung sehen.
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby sofi_e on 18 Dec 2017, 21:38

Wenn ein Mann unfruchtbar ist, kann das für ihn und die Beziehung belastend sein. Gerade für Männer kann es ein herber Schlag für das Selbstverständnis und die Männlichkeit sein, wenn sie sich damit auseinandersetzen müssen, dass sie eventuell kein Kind zeugen können. Obwohl ein Kinderwunsch oft stärker von der Frau ausgeht, können Frauen oft besser damit umgehen, wenn es auf dem Weg zum Wunschkind Probleme gibt. Während es Frauen vielmals als tröstlich und hilfreich empfinden, sich mit Freundinnen oder anderen Frauen in Internetforen auszutauschen, finden es Männer oft schwieriger, ähnliches Verständnis im Bekanntenkreis zu finden. Schade eigentlich, denn dabei würden Männer vielleicht feststellen, dass sie mit ihren Problemen wahrscheinlich gar nicht so allein sind. Manchmal helfen schon ein paar Veränderungen des Lebenswandels, um dem Kinderwunsch auf die Sprünge zu helfen. Dazu zählt zum Beispiel das Rauchen. Nicht nur für die zukünftige Mutter hat Nikotin einen schädlichen Einfluss auf die Fruchtbarkeit. Auch sonst vermutet man, dass sich ein gesunder Lebensstil positiv auf die Qualität der Spermien auswirken kann. In diesem Zusammenhang spielt auch Übergewicht eine Rolle.
Auch scheinbare Kleinigkeiten, wie die Hodentemperatur, können die Spermienqualität negativ beeinflussen. Zu enge Unterhosen, Vollbäder, Saunagänge oder langes Sitzen können dafür sorgen, dass sich die Hoden zu sehr erwärmen und verhindern, dass die Spermien ihr volles Potenzial entfalten können.
sofi_e
 
Posts: 352
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby Maria Waldfogel on 08 Jan 2018, 00:20

Wenn dein Mann zeugungsunfähig ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, sich bei einem Kinderwunsch medizinische Hilfe zu holen. Dass du dich in diesen anderen Mann verguckt hast, hat mir eurem Problem nichts zu tun, da machst du dir was vor. Eure Schwierigkeiten sind lösbar, im allerschlimmsten Fall mit einer Fremdsamenspende, in einem seriösen Institut gemacht, völlig schmerzfrei, von einem anonymen Spender, wenn ihr wollt, der vom Typus her ähnlich wie dein Mann aussieht. Niemand außer euch muss es wissen; nur eurem Kind solltet ihr es später mal sagen, wenn es groß genug ist, das zu verstehen. Ich fürchte, du bist nicht ehrlich zu dir selbst und schiebst eure unfreiwillige Kinderlosigkeit vor, um ein Ausbrechen aus deiner Ehe zu rechtfertigen.
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby Siri on 10 Feb 2018, 21:15

Mein Mann und ich haben lange versucht, eine Familie zu gründen... leider ohne Erfolg …Wir waren dann beim Arzt und haben uns beide mal untersuchen lassen, da kam dann auch die schreckliche Diagnose - Unfruchtbarkeit! Es wäre alles nur halb so schlimm, wenn mein Mann das ähnlich wie ich sehen könnte. Es ist keine Schande unfruchtbar zu sein und man ist deswegen doch nicht weniger männlich... Aber er zieht sich vollkommen zurück und sucht die Schuld bei sich, dabei kann er doch gar nichts dafür. Ich komm nicht an ihn heran, obwohl ich immer versuche ihm das Gefühl zu geben, dass er nicht versagt hat und wir zusammen schon eine Lösung finden werden.
Wir haben mal kurz über eine Samenspende geredet... aber ob er damit klar kommt, das er nicht der Erzeuger des Kindes ist?
Siri
 
Posts: 582
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby Pika4u on 07 Apr 2018, 22:00

Erst mal keine Panik. Hier ist meine Erfahrung: Mein Mann und ich haben uns untersuchen lassen, nachdem es ca. ein Jahr nicht funktioniert hat. Er war beim Urologen und es wurde auch eine Krampfader diagnostiziert, das Spermiogramm war so mittelmäßig. Daher erst mal weiter üben und nix machen.
Nachdem wir 1,5 Jahre geübt hatten, sind wir ins Kinderwunschzentrum und da war das Spermiogramm grottenschlecht, uns wurde zu einer ICSI geraten. Das war dieses Jahr im Januar, für uns voll der Schock! Na ja, wir wollten das dann im April angehen mit der künstlichen Befruchtung. Wie du siehst bin ich aber nun in der 33. SSW und also im Februar schwanger geworden, trotz Krampfader und super miesem Spermiogramm. Von daher rate ich wirklich, nicht überzureagieren, erst mal sehen. 1,5 Jahre sollte man der Sache schon geben. Das wird oft von selbst gut, man muss nur dran glauben! Wenn es dann nicht klappt, sollte man sich gut informieren und beraten lassen.
Drücke euch die Daumen.
Pika4u
 
Posts: 645
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

PreviousNext

Return to Mänliche Unfruchtbarkeit