Bin im Schock! Hilfee

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby Mefistofel on 21 Jun 2016, 16:46

Ich weiß sehr wohl, dass es für einen Mann einen Unterschied macht, ob er unfruchtbar ist. Und ich denke, für dich wäre die Lage wesentlich schwieriger, wenn beides auf deinen Partner zuträfe. Ich glaube allerdings nicht, dass sich dein Mann zurückzieht, weil er unfruchtbar ist. Mir scheint da die Idee von der Samenspende viel entscheidender zu sein.
Sie besagt ja im Grunde nichts Anderes, als dass er akzeptieren soll, ein Kind sein eigen zu nennen, dessen Vater er nicht ist. Tag für Tag, sein ganzes Leben lang, wird ihm damit vor Augen geführt, dass er nicht hinbekommen hat, was er sich gewünscht hat. Das wird eine Demütigung fürs Leben.
Euer Verhältis zu dem Kind müsstet ihr beide auf gleicher Ebene aufbauen. Ihr wärd Vater und Mutter auf einer Ebene.
Und Du wärst eben doch nicht ein wenig mehr Mutter als Dein Vater eben Vater wäre.
Ganz ehrlich: Ich halte die Idee von der Samenspende für eine schlechte Idee. Und als Mann würde ich sie in vergleichbarer Situation nicht nur als Zumutung, sondern als große Demütigung sehen.
Mefistofel
 
Posts: 29
Joined: 08 Jun 2016, 22:14

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby omega on 21 Jun 2016, 16:51

Wenn ein Mann unfruchtbar ist, kann das für ihn und die Beziehung belastend sein. Gerade für Männer kann es ein herber Schlag für das Selbstverständnis und die Männlichkeit sein, wenn sie sich damit auseinandersetzen müssen, dass sie eventuell kein Kind zeugen können. Obwohl ein Kinderwunsch oft stärker von der Frau ausgeht, können Frauen oft besser damit umgehen, wenn es auf dem Weg zum Wunschkind Probleme gibt. Während es Frauen vielmals als tröstlich und hilfreich empfinden, sich mit Freundinnen oder anderen Frauen in Internetforen auszutauschen, finden es Männer oft schwieriger, ähnliches Verständnis im Bekanntenkreis zu finden. Schade eigentlich, denn dabei würden Männer vielleicht feststellen, dass sie mit ihren Problemen wahrscheinlich gar nicht so allein sind.
Manchmal helfen schon ein paar Veränderungen des Lebenswandels, um dem Kinderwunsch auf die Sprünge zu helfen. Dazu zählt zum Beispiel das Rauchen. Nicht nur für die zukünftige Mutter hat Nikotin einen schädlichen Einfluss auf die Fruchtbarkeit.
Auch sonst vermutet man, dass sich ein gesunder Lebensstil positiv auf die Qualität der Spermien auswirken kann. In diesem Zusammenhang spielt auch Übergewicht eine Rolle.
Auch scheinbare Kleinigkeiten, wie die Hodentemperatur, können die Spermienqualität negativ beeinflussen. Zu enge Unterhosen, Vollbäder, Saunagänge oder langes Sitzen können dafür sorgen, dass sich die Hoden zu sehr erwärmen und verhindern, dass die Spermien ihr volles Potenzial entfalten können.
omega
 
Posts: 290
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby paprik_a on 21 Jun 2016, 16:53

Auch ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich bin seit 3 Jahren verheiratet und mein Leben scheint recht perfekt. Wie sich herausgestellt hat, können wir aber zusammen nur sehr schwer bis gar nicht Kinder kriegen.
Er könnte damit leben – ich fürchte ich kann es nicht. Wir haben oft darüber gesprochen und auch darüber, dass für uns beide eine Trennung besser wäre. Ich würde ihm nicht dauernd Vorwürfe machen und ich hätte noch eine Chance auf ein Kind. Das habe ich mir schon immer so sehr gewünscht…Nun habe ich auf einem Seminar jemanden kennen gelernt. Er ist geschieden, hat denselben Humor und quasi dasselbe Problem, weil er keine Partnerin für ein Kind hat. Wir lachen sehr viel zusammen, haben jede Minute miteinander verbracht, auch danach noch soweit möglich und stehen seither in regem Kontakt. Beim Seminar sehen wir uns wieder…Ich bin so verwirrt – wenn er nicht interessiert wäre, würde er doch kaum bis morgens mit mir wie ein Teenager schreiben, oder?
Ich bin wirklich sehr verzweifelt – was soll ich nur tun. Meinen Mann einfach sitzen lassen wäre schon furchtbar, sich in eine ungewisse Richtung zu stürzen, wo ich nicht mal weiß wie er dazu steht, aber auch nicht besser.
paprik_a
 
Posts: 267
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby naDin on 21 Jun 2016, 16:58

Wenn dein Mann zeugungsunfähig ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, sich bei einem Kinderwunsch medizinische Hilfe zu holen.
Dass du dich in diesen anderen Mann verguckt hast, hat mir eurem Problem nichts zu tun, da machst du dir was vor. Eure Schwierigkeiten sind lösbar, im allerschlimmsten Fall mit einer Fremdsamenspende, in einem seriösen Institut gemacht, völlig schmerzfrei, von einem anonymen Spender, wenn ihr wollt, der vom Typus her ähnlich wie dein Mann aussieht. Niemand außer euch muss es wissen; nur eurem Kind solltet ihr es später mal sagen, wenn es groß genug ist, das zu verstehen. Ich fürchte, du bist nicht ehrlich zu dir selbst und schiebst eure unfreiwillige Kinderlosigkeit vor, um ein Ausbrechen aus deiner Ehe zu rechtfertigen.
naDin
 
Posts: 264
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby Pika4u on 21 Jun 2016, 17:00

Viele Menschen wünschen sich eine glückliche, erfüllende Partnerschaft und eine richtige Familie mit eigenen Kindern.
Wenn es so ist, dass sich erst nach der Heirat herausgestellt hat, dass der Mann keine Kinder zeugen kann, dann ist das sehr, sehr schwierig, weil von einem erwartet wird, den eigenen Lebensentwurf/die eigenen Zukunftsvorstellungen für den Rest des Lebens aufzugeben. Und das, obwohl der Wunsch nun nicht soooo ungewöhnlich und unrealistisch ist.
Es wird quasi erwartet, dass man das Eheversprechen erfüllt, obwohl der andere das Eheversprechen nicht erfüllt, weil er es nicht kann. Dass der andere da nichts dafür kann, ist natürlich wichtig und macht es einem doppelt schwer.
Man lebt aber nur einmal und man muss auch bereit sein, Fehler zu korrigieren. Evtl. wäre der Mann ja auch auf Dauer mit einer Partnerin glücklicher, die keine Kinder möchte.
Pika4u
 
Posts: 354
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby Ruth on 21 Jun 2016, 17:04

Ich habe zunächst noch ein paar Fragen: Wie alt seid ihr (dein Mann und du?).
Weiß der Andere, dass du verheiratet bist? Warum kommt für dich keine Adoption in Frage? Könntest du dir wirklich nicht vorstellen, ohne Kinder zu bleiben? Könntest du dir vorstellen, deinen Kinderwunsch durch etwas anderes zu befriedigen, z.B. Arbeit mit Kindern oder ein besonderes Hobby, welches dich ausfüllt? Und, mal ganz ehrlich, was hat der andere Mann, was dein Mann nicht hat, außer der Sache mit den Kindern?
Ich kenne die Problematik von meiner Tante. Er ist zeugungsunfähig und sie sehr kinderlieb.Wir Kinder haben davon natürlich profitiert, wenn wir bei ihr waren, aber es ist doch nicht dasselbe.Sie hat ihren Wunsch nach Kindern aufgegeben aus Liebe zu ihrem Mann.Es fällt ihr allerdings bis heute noch schwer.
Und ich kenne eine Familie, die ein Kind adoptiert hat. Das Mädchen hat es der Familie nie leicht gemacht, ein Kind ist eine große Aufgabe. Es ist wichtig zu wissen, dass man sich diese Aufgabe teilt. Würde der Fremde Mann zu einem Kind stehen? Und wie denkt dein Mann über diese Sache? Bevor du einen Fehler machst, der nicht mehr rückgängig zu machen ist, sprich noch einmal mit deinem Mann. Versuch wenigstens alles, damit die Ehe gerettet werden kann. Dann kannst du auch Morgen noch in den Spiegel schauen und sagen: Ich habe alles versucht.
Wie solltest du sonst einmal ein Vorbild sein bei deinem Kind?
Ruth
 
Posts: 329
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby Siri on 21 Jun 2016, 17:09

Hallo, ich bin eine Frau, die trotz großer Bemühungen kein Kind empfängt und verheiratet mit einem Mann, der sich Kinder sehr wünscht und sich unsere Beziehung ohne Kinder auf Dauer nicht vorstellen kann. Ich wünsche ihm vom ganzen Herzen und aus voller Liebe, dass er glücklich im Leben wird und seine Träumen leben kann. Es gibt Tage, da bin ich sehr traurig über den drohenden Verlust, aber das ist mein Ego. Mein Herz liebt ihn und will ihn gehen lassen - und zwar aus vollsten Herzen und das wird passieren, wenn es soweit ist. Wenn Du also so gern ein Kind willst, dann triff die Entscheidung für Dich, das "Risiko" einzugehen. Es ist immer Hoffnung, Risiko und ein Versuch - mehr Sicherheit bekommst Du nicht. Aber du hast es versucht. Ich wünsche mir von meinem Partner, dass er ehrlich ist und dann auch einfach geht. Sich mit einem Optimum aus einer Beziehung lösen zu können, ist eher Fantasie. Ich finde die "aufregende" Geschichte mit dem Seminarmitbestreiter hört sich nach Spielerei an. Fakten auf den Tisch und dann Trennen. Einen Menschen an sich zu binden, der bei einem bleibt, weil er bleiben muss, das ist nicht Liebe und damit ist keinem geholfen. Also, das würde sich für mich viel Furchtbarer anfühlen. Herzliche Grüsse
Siri
 
Posts: 355
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby tilda on 21 Jun 2016, 17:19

Ich kann dich sehr gut verstehen! Ich kenne dieses Problem. Mein Ex-Mann und ich haben uns auch aus diesem Grund getrennt. Genauer genommen hab ich ihn frei gegeben, denn es lag an mir. Es war damals ein Schock für mich, als ich es erfahren habe, dass ich keine Kinder bekommen kann. Wir haben uns beide sehr ein Kind gewünscht.
Nachdem wir dann erfahren hatten, dass wir zusammen kein Kind haben können, ist auch unsere Beziehung schlechter geworden. Irgendwann habe ich eingesehen, dass ich ihm nicht länger im Weg stehen darf und hab ihn verlassen.
Heute hat er 2 Kinder mit einer anderen Frau und ist glücklich.
Trenn dich also besser von deinem Mann, wenn dein Kinderwunsch so groß ist und such dein Glück woanders. Ob das bei diesem Mann, den du jetzt kennen gelernt hast, ist, kann man nicht wissen. Das wirst du dann heraus finden.
Ich wünsche dir viel Glück!
tilda
 
Posts: 412
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby trixis on 21 Jun 2016, 17:24

Du solltst als erstes bei einer Kinderwunschklinik anrufen und um ein Beratungsgespräch bitten. Termine werden oft für mehrere Personen (meist Paare) gleichzeitig angeboten. Ich weiß nicht wie lange ihr schon zusammen seit und wie alt du bist aber eins sollte Dir klar sein, es ist für eine Beziehung wirklich seelischer Stress. Die Termine und das Spritzen bekommt man hin aber das Reden mit dem Partner, die Kosten …das ständige Warten. Plane Zeit ein. Alles wird untersucht und jedesmal wird Kontrolliert und viel mit den Ärzten beprochen. Es geht halt Zeit ins Land und Thema in der Partnerschaft ist dann: Vieviel Chance haben wir, wie groß sind die Eipläschen, Spermaqualität...Die Kosten sind ganz unterschiedlich. Wenn man verheiratet ist, übernimmt die Kasse 50% wenn nicht gar nichts. Es recht viel Geld.
Aber eines ist sicher, wenn es der richtige Partner ist, schweißt es ungemein zusammen. Viele Grüße
trixis
 
Posts: 234
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Bin im Schock! Hilfee

Postby Windchen210 on 21 Jun 2016, 17:30

Es wäre schon ein Problem für mich. Ob es zum Trennungsgrund reichen würde, weiß ich nicht. Ich kann mich in die Situation ehrlich gesagt nicht so richtig gut reinversetzen.
Ich glaube, es käme auch ein wenig darauf an, wie und wann ich es erfahre. Wenn man nach etlichen Versuchen schwanger zu werden irgendwann bei Untersuchungen feststellt, dass es an ihm liegt und er nicht zeugungsfähig ist, dann würde ich mich wohl nicht von heute auf morgen deshalb von ihm trennen. Dann verbindet einen ja auch irgendwie diese Zeit des Versuchens und die zwischenzeitliche Verzweiflung, weils einfach nicht funktioniert hat, so sehr, dass ihn da sicherlich nicht mit der Hiobsbotschaft stehen lassen würde. Dann würde ich wohl gemeinsam mit ihm versuchen, Lösungen zu finden. Ich möchte zwar auf jeden Fall eigene, leibliche Kinder, aber zumindest aus jetziger Sichtweise glaube ich, dass ich auch mit dem richtigen Mann und Adoptivkindern glücklich werden könnte.
Etwas anderes wäre es vielleicht, wenn ich schon vorher von ihm erfahre, dass er keine Kinder bekommen kann. Aber selbst dann stellt scih ja die Frage, wann dann der richtige Zeitpunkt wäre, sich deshalb zu trennen... und ich glaube den gibt es nicht. Ich glaube also nicht, dass ich mich deshalb von einem Mann trennen würde. Ich könnte mir allerdings theoretisch schon vorstellen, dass mich diese "Neuigkeit" so belasten könnte, dass die Beziehung daran über kurz oder lang zerbricht. Aber wie gesagt, ich kann mich nicht so wirklich in die Situation reinversetzen.
Windchen210
 
Posts: 270
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

PreviousNext

Return to Mänliche Unfruchtbarkeit