Spermaentnahme

Re: Spermaentnahme

Postby Nala on 28 Aug 2016, 19:10

Auch bei meinem Mann musste eine TESE gemacht werden. Da wenistens einige wenige Spermien im SG vorher waren, meinte der Doc, die Chancen stünden nicht schlecht, dass sie mehr finden und so war es dann auch. wir haben proben für ca. 6 versuche und waren heilfroh.
Die KK hat davon übrigens gar nichts übernommen. Die OP an sich hat mein Mann allerdings nicht so entspannt überstanden, wie es bei den meisten der Fall ist.
Bei unter 1% der Patienten kann es zu Einblutungen kommen im Anschluss und so war es bei meinem Mann. Wir sind mitten in der Nacht ins KH, da es zu massiven inneren Einblutungen kam.
Es sah echt schrecklich aus, obwohl er kaum Schmerzen hatte. Mein mann musste drei Tage zur Beobachtung im KH bleiben, war dann noch zwei Wochen zu Hause und kühlen. einmal musste er die Narben nochmal aufmachen und Blut abfließen lassen. Ich schreibe das nicht, um dir Angst zu machen, sondern nur im dir zu sagen, dass es so etwas geben kann und fürchterlich aussieht, aber wohl nicht wirklich gefährlich ist. Wir wären froh gewesen, wenn uns vorher jemand informiert hätte, dass es zu so etwas kommen kann. So haben wir uns natürlich fürchterlich erschrocken. Wir waren nur froh, dass der Doc etwas gefunden hat, ansonsten wär das natürlich nochmal psychisch eins oben drauf gewesen.
Ich wünsch euch auf jeden fall den normalen Ablauf und dass viele gute Proben gefunden werden können!
Nala
 
Posts: 354
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Spermaentnahme

Postby naDin on 28 Aug 2016, 19:22

Es kann natürlich bei einer TESE OP zu Komplikationen, Nebenwirkungen, etc. kommen (ist ja eine OP), ich hab aber noch von niemandem etwas dergleichen gehört und ich bin im TESE-Ordner bei KP. Über Risken wird euch der Arzt aufklären.
Bei der Narkosewahl liegt es auch ein bißchen am Arzt, bzw. an der Schmerzgrenze des Patienten. Mancher Mann mag nicht bewußt erleben, wie jemand an seinen Hoden rumschneidet oder hat eben wirklich Angst vor Schmerzen - dann empfiehlt sich eine Vollnarkose.
Mein Mann hat übermorgen, seine zweite TESE vor sich und wird wieder nur eine örtliche Betäubung bekommen. Und auch wenn er sich ganz gewiß nicht darauf freut, kannst Du sehen: Mann übersteht es, im Notfall auch 2 Mal!
Viel Glück
naDin
 
Posts: 321
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Spermaentnahme

Postby Maria Waldfogel on 28 Aug 2016, 19:27

Mein Mann hat nach seiner TESE schon ziemlich gejammert (aber es ist ja auch bekannt, dass Männer oft wehleidiger sind als Frauen.), aber ich denke dass es sicher mit Schmerzen verbunden ist (ist ja immehin ein operativer Eingriff) - aber er hat es dann schnell überwunden und hatte danach bis heute keinerlei Beschwerden. - auf nochmalige Nachfrage bei meinem Mann ruft mir diser zu "Auf jeden Fall Vollnarkose"
Bei uns war es nahezu ausgeschlossen überhaupt verwertbares Material zu erhalten, nun haben wir immerhin 7 TESE Proben mit verwertbarem Material. Viel Erfolg bei Eurer Behandlung und immer dran denken: das meiste an Belastung nimmt die Frau auf sich
LG
Maria Waldfogel
 
Posts: 349
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Spermaentnahme

Postby majorka4 on 28 Aug 2016, 19:36

Bei meinem Mann wurde letztes Jaht eine TESE durchgeführt. Wie viele Proben es sind, weiß ich allerdings gar nicht. An 4 Stellen wurde Gewebe entnommen, aber zum Einfrieren wurde das Ganze noch mehrfach geteilt. Wir haben auf den Urologen vertraut, den uns unsere Kiwu empfohlen hat. Wenn die Hormonwerte schonmal vielversprechend sind, würde ich das auch an eurer Stelle so handhaben.
Die OP verlief ziemlich schnell und mein Mann war schnell wieder fit. Klar, das Gehen fällt erstmal schwer und es ziept wohl ganz schön, aber nach wenigen Tagen geht es schon wieder. Im Vergleich was wir Frauen so durchmachen müssen (GMS, Stimu, PU, TF) ist es sehr vertretbar. Mein Tipp: erkundigt euch genau ob eure KK was dazu gibt. Uns wurde gesagt, dass das leider Privatleistungen sind, woraufhin wir gar nicht weiter nachgefragt haben. Im Nachhinein sagten die aber, dass sie 50% bezahlt hätten. Nun wurde die OP allerdings ohne die, für die KK notwendigen Formalitäten abgerechnet und wir sind jetzt seit Ewigkeiten dabei das irgendwie noch zu regeln. Die Kosten waren so bisher für uns ca 1800 Euro.
alles Gute!
majorka4
 
Posts: 493
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Spermaentnahme

Postby Louisa1998 on 28 Aug 2016, 19:46

Also wir haben auch drei ICSIs mit Tesematerial gemacht. Leider negativ, da das gewonnene Material auch sehr schlecht war. Wir waren in der Uniklinik Gießen. Die sind echt gut. Mein Mann hat die Op sehr gut überstanden und hatte auch nur zwei Tage danach noch leichte Schmerzen. Nach der Op empfehle ich auf jeden Fall ein ausführliches Gespräch mit dem Andrologen, über die Chancen mit dem gewonnenen Material schwanger zu werden.
Viel Glück für euren Versuch
Louisa1998
 
Posts: 366
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Spermaentnahme

Postby Lisa_vogt on 28 Aug 2016, 19:53

Bei der TESE werden dem hoden operativ kleine Gewebestückchen entnommen, um zu schauen, ob Samen hergestellt werden. Wenn dies der Fall ist, dann ist eine ICSI möglich. Das heißt in eine über Punktion entnommene Eizelle wird ein Samen injeziert. Wenn sich dann diese Zelle teilt, kann sie wieder eingesetzt werden. Das Verfahren ist teuer und wird normalerweise bei nicht- verheirateten Paaren nicht übernommen. wann hat denn dein Mann die TESE? Oder machen die eine andere OP? Der Eingriff an sich geht schnell, aber es dauert Tage, bis alles abschwillt.
Lisa_vogt
 
Posts: 463
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Spermaentnahme

Postby kühn on 28 Aug 2016, 20:01

Bei uns wars so: angefangen hat alles mit einem SG, da waren so ca. 5-6 bewegliche Spermien zu finden. Für 2 ICSI reichte es immer mit frischem Sperma. Dann bei der 3. ICSI waren bei den Proben immer nu so ca. 3 Spermien da. Es wurde eine TESE gemacht, diese war erfolglos, weil ich schon vor der Punktion stand, gab mein Mann am Tag nach der TESE noch frisches Sperma ab und siehe da, es wurden wirklich nur durch reinen Zufall 2 Spermien gefunden und das sind jetzt unsere Zwillinge. Heuer im September wollte wir es wieder versuchen. Ich stand wieder vor der Punktion mit 18 Eizellen...2. TESE ist negativ und auch nix im frischen Spermiogramm zu finden...Ich mußte mit meinen 18 stimmulierten Eilis wieder nach Hause gehen. Das war alles andere als lustig. Würde ich nicht mehr riskieren.
Was ich dir sagen wollte... es kann Zufälle geben, so wie unsere Zwillings, aber es kann auch anders kommen. Man sollte sich einen Plan B überlegen... z.B Fremdsamen als Alternative, wenn am Tag der Punktion nichts zu finden ist. Bei uns in Österreich ist es leider verboten.
Ich wünsche dir alles gute!
kühn
 
Posts: 317
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Spermaentnahme

Postby Fuchs on 28 Aug 2016, 20:09

Mein Mann hat die Tese vor zwei Jahren, er hatte, wenn ich mich richtig erinnere, eine Woche Schmerzen, dann gings wieder. Natürlich ist es ein Eingriff, aber du wirst ja auch OPs haben, wenn ihr den Weg weitergeht, die Punktionen werden normalerweise auch unter Vollnarkose gemacht.
Ich weiß nicht, wie lange ihr schon dabei seid, ein Kind zu wollen. Für uns war das auch ganz schlimm zu erfahren, dass es nur so geht. Die erste ICSI war dann auch erst 10 Monate nach der TESE, weil ich gehofft hab, dass es vll. auch so klappt. Aber bei einer Azoospermie ist da eben keine Hoffnung. Sei froh, dass dein Freund bereit zu der OP ist, andere Männer wollen das nicht und damit die Chance auf ein gemeinsames Kind vorbei...
Fuchs
 
Posts: 278
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Spermaentnahme

Postby Engeline on 28 Aug 2016, 20:18

Bei meinem Mann wurde leider eine Azoospermie diagnostiziert. Er hatte als Kind einen Hodenhochstand der zu spät operiert wurde. Es ist zwar nicht die gleiche Diagnose wie bei dir, aber er hatte auch eine TESE. Erfolgreich, es wurde genug Material für mehrere ICSI´s gefunden. Im Allgemeinen lief es ganz gut. Du musst dich die ersten Tage auf jeden Fall schonen, wirst auch krankgeschrieben. Mein Mann war eine Woche zu Hause. Schmerzen hatte er schon, aber dagegen hat er was mitbekommen. Du hast bei der OP halt die üblichen Risiken wie Nachblutungen oder Wundinfektion und bekommst eine kurze Narkose. Eine spezielle Hormonbehandlung vorher war nicht nötig.
Mittlerweile sind wir beim 3. Versuch und haben immer sehr schön befruchtete Eizellen. Ich war auch bereits einmal schwanger, hatte leider eine Fehlgeburt, aber du siehst auch mit TESE-Material kann man ein eigenes Kind bekommen!
Ich wünsche euch alles Gute und viel Glück auf eurem Weg zum Wunschkind
Engeline
 
Posts: 653
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Spermaentnahme

Postby Agnes.frankes on 28 Aug 2016, 20:26

Mit Krebst habe ich keine Erfahrungen für dich aber Bei meinem Mann wurde eine mikroTESE gemacht, was für ihn psychisch eine enorme Anstrengung war nach der schrecklichen Operationkomplikation 5 Jahre zuvor. Er hatte jahrelang Testosteron als Gel angewendet, das musste 6 Monate vor der TESE abgesetzt werden. Sonst nichts. Außer dass wir 2 Mal lange Gespräche mit Prof. hatten, um alles über Risiken usw. zu erfahren. Dieses Anschneiden und Aufklappen des Hodens ist ja eine schreckliche Vorstellung...
Es wurden ja dann tatsächlich Schwimmerle gefunden, nicht in der TESE (die auch hier immer zuerst gemacht wird), sondern im 2. Schritt in der Mikro TESE. Der Heilungsprozess war völlig unkompliziert, mein Mann war den Rest der Woche noch krankgeschrieben, und da er keine stark belastende körperliche Arbeit macht durfte er ab Montag wieder hin. Jetzt substituiert er wieder Testosteron, weil er sich dann einfach fitter fühlt.
Also: Angenehm nein, aber letztlich gut machbar. Ich glaube, das schwierigste daran ist wirklich auf der psychischen Seite. Aber, das habe ich meinem Mann auch gesagt: Dass das alles zur Erfüllung des inderwunsches notwendig ist macht ihn für mich kein bisschen weniger männlich, im Gegenteil...
Agnes.frankes
 
Posts: 508
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

PreviousNext

Return to Mänliche Unfruchtbarkeit



cron