Spermaentnahme

Re: Spermaentnahme

Postby Bibolina on 28 Aug 2016, 20:29

Bei meinem Mann wurde eine Azoospermie nach einer Krebstherapie diagnostiziert. Wir haben Anfang Oktober unseren TESE-Termin, daher kann ich dir noch nicht sagen ob wir Glück haben. Eine Hormontherapie wird bei meinem Mann vorher nicht gemacht. Die Nebenwirkungen sind wie bei jeder OP. Hierzu hat unser Doc ein Aufklärungsgespräch vorab gemacht und uns über alle Schritte vor-während und nach der OP informiert. Mein Mann stellt sich auch darauf ein, ein paar Tage zu Hause zu bleiben.
Ich kenne auch nur die normale TESE. Hab zwar den Begriff Mikro-TESE schon gehört, aber nur hier im Forum. Unsere KiWu-Klinik bietet nur die normale TESE an.
Ich drück dir für euren weiteren Weg die Daumen
Bibolina
 
Posts: 336
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Spermaentnahme

Postby Agnes.frankes on 16 Sep 2017, 22:33

Bei meinem Mann wurde letztes Jahr eine TESE durchgeführt. Wie viele Proben es sind, weiß ich allerdings gar nicht. An 4 Stellen wurde Gewebe entnommen, aber zum Einfrieren wurde das Ganze noch mehrfach geteilt. Wir haben auf den Urologen vertraut, den uns unsere Kiwu empfohlen hat. Wenn die Hormonwerte schonmal vielversprechend sind, würde ich das auch an eurer Stelle so handhaben. Die OP verlief ziemlich schnell und mein Mann war schnell wieder fit. Klar, das Gehen fällt erstmal schwer und es ziept wohl ganz schön, aber nach wenigen Tagen geht es schon wieder. Im Vergleich was wir Frauen so durchmachen müssen (GMS, Stimu, PU, TF) ist es sehr vertretbar. Mein Tipp: erkundigt euch genau ob eure KK was dazu gibt. Uns wurde gesagt, dass das leider Privatleistungen sind, woraufhin wir gar nicht weiter nachgefragt haben. Im Nachhinein sagten die aber, dass sie 50% bezahlt hätten. Nun wurde die OP allerdings ohne die, für die KK notwendigen Formalitäten abgerechnet und wir sind jetzt seit Ewigkeiten dabei das irgendwie noch zu regeln. Die Kosten waren so bisher für uns ca. 1800 Euro. alles Gute!
Agnes.frankes
 
Posts: 559
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Spermaentnahme

Postby Louisa1998 on 08 Oct 2017, 18:54

Es gibt nichts Schwieriges in dieser Prozedur. Bei meinem Mann wurde auch eine Hodenbiopsie gemacht, da gar keine Spermien im Ejakulat waren bzw. sind. Bei ihm wurde es stationär unter Vollnarkose gemacht. Er ist Dienstag ins Krankenhaus, Mittwoch war OP und Donnerstag konnte ich ihn wieder abholen. Richtige Schmerzen hatte er nicht, es war nur tierisch unangenehm und er hat die Tage nach der OP viel gelegen. Er war auch noch gut eine Woche nach der Biopsie zu Hause. Hoffe, ich konnte Dir helfen. Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich einfach. Ansonsten wünsche ich Euch viel Erfolg!
Louisa1998
 
Posts: 418
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Spermaentnahme

Postby Engeline on 13 Oct 2017, 00:52

Mein Mann musste sich auch einer TESE unterziehen. Er war am Anfang schon etwas geschockt und ich hatte Angst dass er es doch nicht machen lässt, nachdem er gehört hat wie alles abläuft. Aber er war dann am Tag der OP weniger aufgeregt wie ich. Von den Schmerzen her haben wir beide gedacht, es wäre schlimmer, erst gegen Abend hat er dann nochmal eine Schmerztablette genommen. Dann war er noch drei Tage krankgeschrieben und so ca. nach 2 - 3 Wochen war alles ziemlich verheilt. Er soll sich die ersten Tage auf jedenfall schonen aber das wird er schon von sich aus machen. Ich habe dann nach der Entnahme in der KiWu Klinik angerufen und da haben sie mir dann gesagt, sie haben zwar was gefunden aber so toll schaut es nicht aus und ob es überhaupt für eine Befruchtung reicht können sie so nicht sehen. Das sieht man dann erst, wenn man eine Eizelle befruchtet hat. Der Urologe hat dann noch zu meinem Mann gesagt, dass er aufjedenfall keine TESE mehr machen braucht, weil nichts mehr da wäre was er noch entnehmen könnte. Ich war natürlich nach diesem Ergebnis erst mal fix und fertig hab Tage lang nur geweint…Aber aufgeben wollte ich natürlich auch nicht, also hab ich dann die 1. ICSI machen lassen, bei mir war alles soweit ok, sie haben 3 EZ entnehmen können und haben dann alles drei befruchtet. Am nächsten Tag nach der Befruchtung musste ich wieder in der KiWu anrufen und fragen wieviele sich befruchten haben lassen. Ich hatte schon so ein komisches Gefühl und wollte gar nicht anrufen aber habe es dann doch gemacht und das Ergebnis war furchtbar keines der 3 EZ hat sich befruchtet. Wir waren natürlich beide am Boden zerstört, weil wir ja nicht wussten, ob noch genug Spermien für eine 2. ICSI vorrätig sind oder schon alle aufgebraucht wurden aber zum Glück sind noch welche da und wir könne jetzt Ende Juli die 2. ICSI starten. So schnell werden wir den größten Wunsch den wir haben nicht aufgeben. Dir und deinem Mann wünsch ich auf jedenfall alles Gute das euer Ergebnis besser ist wie unseres. Man darf bloß nicht immer gleich den Kopf hängen lassen.
Hoffe ich konnte dir weiterhelfen
Engeline
 
Posts: 815
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Spermaentnahme

Postby Ruth on 10 Nov 2017, 22:34

Auch bei meinem Mann musste eine TESE gemacht werden. Da wenigstens einige wenige Spermien im SG vorher waren, meinte der Doc, die Chancen stünden nicht schlecht, dass sie mehr finden und so war es dann auch. wir haben proben für ca. 6 versuche und waren heilfroh. Die KK hat davon übrigens gar nichts übernommen. Die OP an sich hat mein Mann allerdings nicht so entspannt überstanden, wie es bei den meisten der Fall ist. Bei unter 1% der Patienten kann es zu Einblutungen kommen im Anschluss und so war es bei meinem Mann. Wir sind mitten in der Nacht ins KH, da es zu massiven inneren Einblutungen kam. Es sah echt schrecklich aus, obwohl er kaum Schmerzen hatte. Mein Mann musste drei Tage zur Beobachtung im KH bleiben, war dann noch zwei Wochen zu Hause und kühlen. einmal musste er die Narben nochmal aufmachen und Blut abfließen lassen. Ich schreibe das nicht, um dir Angst zu machen, sondern nur im dir zu sagen, dass es so etwas geben kann und fürchterlich aussieht, aber wohl nicht wirklich gefährlich ist. Wir wären froh gewesen, wenn uns vorher jemand informiert hätte, dass es zu so etwas kommen kann. So haben wir uns natürlich fürchterlich erschrocken. Wir waren nur froh, dass der Doc etwas gefunden hat, ansonsten wär das natürlich nochmal psychisch eins oben drauf gewesen. Ich wünsche euch auf jeden Fall den normalen Ablauf und dass viele gute Proben gefunden werden können!
Ruth
 
Posts: 537
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Spermaentnahme

Postby Siri on 18 Nov 2017, 01:47

Wir haben vergangenes Jahr eine Biopsie machen müssen, mein Mann hatte auch ein schlechtes Spermiogramm. Geht eigentlich ganz schnell, konnte ihn nach 3 Stunden auch schon wieder holen, hat dann allerdings schmerzen gehabt, war alles blau untenrum, hat ca. 2 Wochen gedauert bis es wieder richtig schmerzfrei war und wir auch mal wieder haben konnten. Das Ergebnis war nicht gerade berauschend aber es würde für einen Befruchtungsversuch reichen. Also mach deinem liebsten Mut, er muss da auch nur einmal durch, denn das Zeug kann für spätere Versuche eingefroren werden.
Siri
 
Posts: 582
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Spermaentnahme

Postby eva2Abel on 16 Dec 2017, 03:05

Es kann natürlich bei einer TESE OP zu Komplikationen, Nebenwirkungen, etc. kommen (ist ja eine OP), ich hab aber noch von niemandem etwas dergleichen gehört und ich bin im TESE-Ordner bei KP. Über Risiken wird euch der Arzt aufklären. Bei der Narkosewahl liegt es auch ein bisschen am Arzt, bzw. an der Schmerzgrenze des Patienten. Mancher Mann mag nicht bewusst erleben, wie jemand an seinen Hoden rumschneidet oder hat eben wirklich Angst vor Schmerzen - dann empfiehlt sich eine Vollnarkose. Mein Mann hat übermorgen, seine zweite TESE vor sich und wird wieder nur eine örtliche Betäubung bekommen. Und auch wenn er sich ganz gewiss nicht darauf freut, kannst Du sehen: Mann übersteht es, im Notfall auch 2 Mal! Viel Glück
eva2Abel
 
Posts: 434
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Spermaentnahme

Postby eva2Abel on 18 Dec 2017, 22:44

Es gibt nichts Schwieriges in dieser Prozedur. Bei meinem Mann wurde auch eine Hodenbiopsie gemacht, da gar keine Spermien im Ejakulat waren bzw. sind. Bei ihm wurde es stationär unter Vollnarkose gemacht. Er ist Dienstag ins Krankenhaus, Mittwoch war OP und Donnerstag konnte ich ihn wieder abholen. Richtige Schmerzen hatte er nicht, es war nur tierisch unangenehm und er hat die Tage nach der OP viel gelegen. Er war auch noch gut eine Woche nach der Biopsie zu Hause. Hoffe, ich konnte Dir helfen. Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich einfach. Ansonsten wünsche ich Euch viel Erfolg!
eva2Abel
 
Posts: 434
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Spermaentnahme

Postby eva2Abel on 07 Jan 2018, 23:25

Mein Freund hatte letzte Woche eine Hodenbiopsie. Er konnte wirklich am gleichen Tag nach Hause gehen aber arbeiten war mindestens 2 - 3 Tage nicht möglich. Laut seinen Schilderungen und meinen Beobachtungen gab es keine Schmerzen wenn er sich nicht bewegte (liegen) - beim Gehen war es am Anfang schon ziemlich unbequem (ca. 2 Tage ging er eben sehr vorsichtig. Hat ziemlich lustig ausgesehen- natürlich ist alles was die Hoden bewegt ziemlich ungut! Schon wegen seiner Gangart wollte er lieber zu Hause bleiben. Die Narbe ist nur ca. 3 - 4 cm lang und wird sicher irgendwann nicht mehr sichtbar sein. Alles, alles Gute für euch und keine Sorge das kann man aushalten - das hat auch mein Liebling gesagt. Vielleicht plant ihr aber doch für die Tage danach nicht das volle Programm - einfach schön wohnen. Damit haben wir es zumindest ganz gut überstanden. Liebe Grüsse
eva2Abel
 
Posts: 434
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Spermaentnahme

Postby Louisa1998 on 06 Feb 2018, 00:56

Mein Freund hat dieselbe Diagnose. Alles war sonst ok. Einige Werte waren etwas grenzwertig. Die Ärztin sagte, dass es eine 50%-Chance besteht, bei der TESE etwas zu finden. Und es hat geklappt. Es war aber eine MIKRO-TESE, die schonender ist und auch erfolgreicher sei soll. Haben es in der Uniklinik Münster machen lassen. Die haben diese Methode mitentwickelt.
Mein Freund wurde morgens aufgenommen, dann zügig operiert. Nach 2 Stunden auf der Station konnte er dann wieder mit mir nach Hause gehen. Danach war er eine Woche krankgeschrieben. Es gab keine Komplikationen, er musste immer kühlen und ist breitbeinig gegangen, aber jetzt sieht man gar nichts mehr davon. Wir sind froh, dass wir es machen lassen haben. Haben jetzt viele gute Proben mit Spermien auf Eis für die ICSI-Behandlungen. Das Gute war auch, dass die Krankenkasse alles bezahlt hat, weil es eine Hodenbiopsie war. In einer anderen Praxis hätten wir viel dafür bezahlen müssen. Ansonsten sind wir Selbstzahler, weil wir nicht verheiratet sind. Liebe Grüße
Louisa1998
 
Posts: 418
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

PreviousNext

Return to Mänliche Unfruchtbarkeit



cron