Antikörper gegen Sperma?

Re: Antikörper gegen Sperma?

Postby Lisa_vogt on 15 Nov 2016, 19:48

Also, mein Mann und ich haben seit 4 Jahren einen Kinderwunsch. 4 Jahre schlafen wir nun schon miteinander ohne Verhütung. Es ist leider nie was passiert. Endlich haben wir den Schritt gewagt und sind in eine Kinderwunschklinik gegangen. Dort hat man mit einem Test (Postkoitaltest) festgestellt, dass mein Zervixschleim die Schwimmer von meinem Mann abtötet. Ich hab es mit eigenen Augen gesehen unterm Mikroskop. Es wimmelte nur so von Spermis...dann kam mein Schleim dazu und nach ein paar Sekunden waren alle wie erstarrt bzw. zappelten vor sich her, ohne sich auch nur einen Millimeter vom Fleck bewegen zu können
Das einzige was uns in diesem Fall helfen könnte, ist eine Insemination. Diese haben wir gemacht. Mir wurden letzte Woche die Spermies von meinem Mann mittels Mini-Schlauch direkt in die Gebärmutter gespritzt...somit wurde mein Schleim (der nur am Muttermund sitzt) umgangen und nur so können wir auch eine realle Chance haben endlich ein Baby zu bekommen. Woher kommt dieser agressive ZS? Arbeitet selbst da mein Immunsystem hochleistung und stößt alles ab, was nicht da hin gehört? Oder gibt es sowas einfach bei manchen Frauen? Hat das nix mit Allergien? Finde das nämlich alles sehr interessant...wenn es nämlich mit einer Insemination klappt, dann haben wir 4 Jahre umsonst am Baby gebastelt...denn dann ist wirklich mein Zervixschleim an allem Schuld...
Liebe Grüße
Lisa_vogt
 
Posts: 362
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Antikörper gegen Sperma?

Postby Louisa1998 on 15 Nov 2016, 19:50

Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass Eurer Kinderwunsch in Erfüllung geht. Ich weiß wie Du dich fühlst, denn ich habe 4 Insemationen gebraucht, bis es bei mir geklappt hat und das war gewiss keine einfache Zeit, aber es lohnt sich. Viel Glück Euch beiden! Bei uns war das Problem, dass mein Mann wohl nicht genügend Spermien hatte, wobei ich immer gesagt habe dass mir doch einer reichen würde. Im Nachhinein lag es wohl auch bei mir, weil ich soviel unentdeckte NMU's hatte. Mein Körper war wohl, denke ich, selbst nicht bereit schwanger zu werden, mit all den Problemen. Aber mit Hilfe der Charite hat es nach 4 Versuchen geklappt. Man braucht Geduld und muss negative Versuche wegstecken. Aber es klappt, man muss nur dran glauben. Ich drück Dir beide Daumen.
Louisa1998
 
Posts: 316
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Antikörper gegen Sperma?

Postby majorka4 on 15 Nov 2016, 20:06

Ich habe, ehrlich gesagt, keine Ahnung was man da tun kann, mein Arzt hat auch keine. Ich hatte dem Kinderwunsch eigentlich schon abgeschlossen, nach 6 IUI Versuchen, der Arzt meine immer nur weiterprobieren, positiv denken und das wird dann schon. Ich habe mich so
mit meinen Mann zerstritten, wegen der Sache - ich aufgeben, er weitermachen, das ich ausgezogen bin… wollte nur weg und niemanden mehr sehen. Bereits vor 2 Jahren habe ich ihn auf diesen Test angesprochen - er hat aber nur abgewunken - wäre nicht notwendig. Aber nun - passt alles wieder zusammen, die ganzen Nebenerscheinungen der IVF, alles Reaktionen zu
Antikörper gegen Spermien. Und nun frage ich mich, ob ich der Arzt bin, oder er. Manchmal frag ich mich, ob ich so blöd bin, und alle um mich so intelligent, oder warum ich zum Arzt gehe, wenn der die gröbsten Nebenwirkungen des Antikörpers nicht bemerkt (z.B. Langsames Eizellwachstum trotz hoher Dosen von Hormonen etc). Selbst der Immunologe hat gemeint, dass das eigentlich bereits grob fahrlässig wäre, da weiterzumachen, wenn man merkt, das man den Patienten fast zu Tode spritzen kann, bis die Eierstöcke langsam aber doch das tun, was man damit bezwecken will.
majorka4
 
Posts: 372
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Antikörper gegen Sperma?

Postby Maria Waldfogel on 15 Nov 2016, 20:11

Wo hast du diese Untersuchung machen lassen? Ich habe vielleicht keine Ahnung, wie es dir
jetzt geht. Ich habe über 6 Jahre lang an Bauchschmerzen gelitten. Mein Frauenarzt meinte ich hätte eine Eileiterentzündung. Ca. 4 Jahre lang habe ich fast dauernd Antibiotika genommen. Dann meinte er irgendwann mal, dass ist jetzt chronisch, da müsse ich damit leben! Ich
wollte fast nicht mehr. Das Leben ohne Kinder hatte echt keinen Sinn mehr. Teilweise konnte ic sitzen noch stehen vor Schmerzen. Untersuchungen hab ich viele gemacht, ohne Ergebnis. Irgendwann bin ich endlich auf die Idee gekommen, den Frauenarzt zu wechseln. Siehe da, die neue Ärtzin hat mich gleich zur Bauchspiegelung geschickt und da war alles klar. Endometriose, natürlich schon ziemlich schlimm. Alles Mögliche miteinander verwachsen...Ich habe mir dann Vorwürfe gemacht, nicht eher schon etwas unternommen zu haben. Wichtig aber ist jetzt nur für dich, dass dich diese ganze Sache nicht verbittert. Ich habe ziemlich hart daran gearbeitet und manchmal kommt schon noch die Wut in mir hoch. Passiert aber eher selten. Versuch jetzt nicht zu sehr mit dem Schicksal zu hadern und nach vorne zu schauen. Ich weiß, dass es nicht einfach ist und schon seine Zeit brauchen wird.
Alles Gute
Maria Waldfogel
 
Posts: 314
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Antikörper gegen Sperma?

Postby naDin on 15 Nov 2016, 20:20

Also kurz zu mir: Postkoitaltest negativ, nach ca. 1 Std. zwar genügend Spermien, aber kein einzig bewegliches. 2 Inseminationen, 4 ICSI - davon 1. negativ, und bei den weiteren 3 schwanger, konnte es nur nicht halten. Hatte bereits nach dem 2. ICSI Versuch von einer
Antikörperreaktion mit dem Arzt gesprochen, wurde aber nicht wirklich zur Kenntnis genommen. Wir haben beim 4. Versuch die Klinik gewechselt, nach wieder zwar anfangs positiven SST, aber dann wieder verloren, haben wir jetzt auch eine immunologische Abklärung gemacht. Gestern war ich im Institut zur Blutabnahme, den Befund erhalte ich in ca. 2- 3 Wochen aber es deutet viel daraufhin nicht nur die SS, die ich nicht halten kann, sondern auch der negative Postkoitaltest. Therapieansätze gibt es mehr: aktive Immunisierung, passive Immunisierung: mit Immunglobulin Infusionen, aber auch Cortison, Thrombo ASS Therapie bzw. auch mit Heparin. Kann deinen Ärger verstehen, leider können wir nicht wirklich was dagegen tun.
Liebe Grüße
naDin
 
Posts: 278
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Antikörper gegen Sperma?

Postby Pika4u on 15 Nov 2016, 20:23

Danke für deine Worte… Die Aussage meines Arztes - weiter probieren, wird schon klappen. Der Wert ist zwar hoch aber wo ein Wille dort auch ein Weg. Er weiss selber nicht
wohin man da gehen soll, er hat etliche Paare die das gleiche haben, aber die behandelt er mal einfach so weiter, auf gut Glück sozusagen. Ich könnte einfach nur heulen, weil 8 Werte überhöht sind, kein Arzt sagt einem, was das bedeuten soll, die Ärzte haben einfach keine Ahnung.
Pika4u
 
Posts: 401
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Antikörper gegen Sperma?

Postby Nala on 15 Nov 2016, 20:36

Die Antikörperproblematik machen wir gerade bei meinem Mann durch. Ich glaube nicht, dass die AK von der aktiven Immu kommen, denn diese bildet der Körper nur bei der Verletzung der Blut/Sperma- Schranke. In Kiel wurden dir aber Blutbestandteile deines Mannes injiziert und kein Sperma, davon bekommt man keine Spermaantikörper! Wenn man diese einmal hat, dann wird man die nie wieder los! Das ist wie mit Rödeln- die AK, die der Körper bildet, behält man auch ein Leben lang. Auch unsere Hoffnung ist die Kortisonbehandlung. Wie mir mehrfach bestätigt wurde, ist das das einzige Mittel, was die AK zumindest zeitweise eindämmt, wenn man Kortison zyklusbegleitend einnimmt, dann könnte in unserem Fall das Sperma so gute Werte erreichen, dass sogar eine natürliche Zeugung klappt.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass ihr bezüglich dieses Problems schnell jemanden findet, der euch hilft, denn auch der Androloge meines Mannes war nicht gleich bereit, diese Behandlung zu machen. Wobei ihr ja - wenn ich mir das logisch betrachte- eigentlich mit deinen AK bei ICSI kein Problem haben dürftet, also nur bei nat. Zeugung.
Könnte das denn klappen, also sind diese AK das einzige Problem bei euch? Sonst alles ok? Kannst ja nochmal schreiben. Wieviele Versuche hattest du nach Kiel ohne Erfolg?
LG
Nala
 
Posts: 286
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Antikörper gegen Sperma?

Postby omega on 15 Nov 2016, 21:18

Also bei den Sperma-AK zwischen Mann und Frau gibt es einige Varianten: beim Mann Antikörper im Blut gegen Spermien, beim Mann Antikörper in der Ejakulatflüssigkeit gegen Spermien, bei der Frau Antikörper im Blut gegen Spermien. Ob es bei der Frau auch die Variante gibt, dass nur zum Beispiel im Gebärmutterschleim Antikörper gegen Spermien vorhanden sind, aber nicht im Blut, weiß ich leider nicht
Beim Mann gibt es viele Fälle, wo AK im Blut nachgewiesen werden, aber diese Blut-AK die Fruchtbarkeit überhaupt nicht beeinträchtigen und auch kein Hinweis darauf sind, dass die problematischen AK in der Ejakulatflüssigkeit vorhanden sind.
Ob es sich ähnlich bei der Frau verhält, wäre eine interessante Frage. Oder können durch die AK im Blut noch andere ungünstige Reaktionen stattfinden, die bei der Frau verhindern, dass es zu einer Befruchtung und Einnistung kommt? Ich würde da eher erst nachforschen, ob dieses Untersuchungsergebnis bei dir überhaup eine direkte Bedeutung in Bezug auf die Fruchtbarkeit hat. Das Problem bei der Partner-Immu ist, dass Frauen, die eine grundsätzliche Tendenz dazu haben, Allergien und Autoimmunerkrankungen auszubilden, nach der Immu durch die Reizung des Immunsystems (Fremdeiweiße des Partners...) eine verstärkte Antikörper-Tätigkeit haben können. Schlimmstenfalls können das richtige Krankheits- und Allergieschübe auslösen.
Die Höhe der Antikörper kann sich übrigens durch viele Faktoren verändern (Reizungen des Immu-Systems aller Art, Viruserkrankungen, Lebensumstände, Stress) und man kann die Antikörperbildung durch sog. Immunsuppressiva oftmals nur mit höheren Dosen (Nebenwirkungen), vorübergehend unterdrücken. Vielleicht kann dir die Immun-Expertin zu diesen Themen mehr sagen - oder warst du schon?
Ich hoffe von ganzem Herzen, dass ihr bald schwanger seid! Bei mir haben die ICSIs auch trotz weniger, aber zeitgerechter Embrys nie geklappt… Das natürlich entstandenes Embryo während der Kortison-Behandlung meines Mannes hat mein Körper aber sofort und ohne Umschweife akzeptiert! So lange ihr diese Behandlungs-Alternative noch nicht ausgestestet habt, brauchst du noch nicht traurig sein
LG
omega
 
Posts: 327
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Antikörper gegen Sperma?

Postby Ruth on 15 Nov 2016, 21:24

Kann dich sehr gut verstehen. Wir versuchen seit 2,5 Jahren ein Kind zu bekommen. Das klappt aber nicht. Dann kamen die ersten Untersuchungen, wobei festgestellt wurde, dass 3 Hormonwerte nicht so ganz astrein waren. Gut, seitdem nehme ich täglich 4 verschiedene Tabletten. Nachdem wieder nichts passiert ist, wurde ein Postkoitaltest gemacht, bei dem festgestellt wurde, dass die Spermien nicht beweglich waren. Daraufhin ging mein Mann zum Spermiogramm, was eigentlich in Ordnung war. Ich hab meinen FA gefragt, ob ich denn nicht Antikörper gegen die Spermien haben könnte, aber dem wurde nicht weiter nachgegangen. Im Juni hab ich dann auf Anraten meines FA eine Bauchspiegelung machen lassen. Ergebnis: Myom an der Gebärmutter, aber nichts, was einer Schwangerschaft im Wege stehen würde. Wieder vergingen die Monate und nichts ist passiert. Im September haben wir dann die erste Insemination versucht. Leider ist der Muttermund zu eng, als dass er die Spermien an die richtige Stelle bringen könnte. Dann wurde versucht, den Muttermund zu dehnen aber ohne Ergebnis. Letzte Woche habe ich auf dem Antikörpertest bestanden und gestern das Ergebnis gekriegt. Positiv! Jetzt werden wir es diesen Monat nochmal mit Insemination versuchen, wahrscheinlich mit demselben Ergebnis, weil er nicht über den Muttermund kommt, und da ja noch die Antikörper sind.
Ruth
 
Posts: 370
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Antikörper gegen Sperma?

Postby Siri on 15 Nov 2016, 21:25

Mir geht es ähnlich wie Dir, auch meine Hormone sind nicht ganz in Ordnung, dann BS und letztendlich wurde beim Postkoitaltest festgestellt, dass keine Sperma zu finden sind, obwohl mein Mann ein gutes Spermiogramm hat. Vor 1 Monat hatte ich die 1. IUI mit Stimu und Cortisontabletten, doch leider kein Erfolg, jetzt warte ich auf die nächste IUI. Keine Ahnung wie es weiter gehen soll, irgendwie habe ich das Gefühl die Insemination ist verlorene Zeit.
Siri
 
Posts: 400
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

PreviousNext

Return to Mänliche Unfruchtbarkeit



cron