2. Spermiogramm wieder schlecht

2. Spermiogramm wieder schlecht

Postby Nala on 15 Feb 2017, 16:06

Heute war mein Mann beim Urologen und hat das Ergebnis seines zweiten Spermiogramms bekommen. Leider wieder genauso schlecht wie das erste. Wir haben jetzt morgen einen Termin bei meinem Frauenarzt und der wird uns dann sicher zu einer ICSI raten. So wie nach dem 1. Spermiogramm schon...Irgendwie hab ich immer gehofft, dass es vielleicht ein Fehler vom Labor ist, dass das 1. SG so schlecht ausgefallen ist... anscheinend nicht... Keine Ahnung was ich denken soll. Ich bin einer ICSI ja nicht abgeneigt und habe auch nicht das Gefühl, dass es nicht mein Weg ist... aber vielleicht täuscht mich ja auch mein Gefühl? Keine Ahnung was ich denken soll - bin etwas durcheinander. Wusstet Ihr sofort: ICSI - ja oder nein? Viele traurige Grüße...
Nala
 
Posts: 330
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: 2. Spermiogramm wieder schlecht

Postby sofi_e on 15 Feb 2017, 16:10

Du fragst, ICSI, ja oder nein. Vor einem Jahr noch hab ich gesagt, eine künstliche Befruchtung kommt für mich nie in Frage. Um ehrlich zu sein, ich hatte riesen Angst davor, Angst vor einem Negativ und damit nicht umgehen zu können. Angst davor, dass das die letzte Möglichkeit ist, und wenn die auch nicht klappt, was dann? Aus diesem Grund hab ich nie zu meinem Mann gesagt, er soll sich mal testen lassen und hab schön die Ursache bei mir gesucht. Die Ursachensuche war nicht medizinisch unterstützt, es war eher die Arbeit an mir selbst, an meinen Problemen vor allem an meinem Mutterkonflikt. Diese Arbeit hat mich letzten Sommer so weit gebracht, dass ich wissen wollte wie es genau um meine Fruchtbarkeit steht. Ich hab mich also Durchchecken lassen, von 2 Monaten Temperatur messen über Hormonkontrolle und Ultraschall, wobei dabei in 2 aufeinanderfolgenden Monaten jeweils ein wunderschönes sprungreifes Eichen zu sehen war, was laut Blutwerte später auch gesprungen sind. Weitere Untersuchungen lehne meine Ärztin ab, weil sie meinte, sie würde mir nicht im Bauch rumschnippeln lassen um die Eileiterdurchgängigkeit zu prüfen bevor sie nicht ein Spermiogramm meines Mannes vorliegen hat und hat mir gleich eine Adresse für ihn mitgegeben. Im September ist dann mein Mann dran gewesen und es ist sehr schlecht ausgefallen, für uns kam auch nur ICSI in Frage. Ich hab dann mal laut über Auslandsadoption nachgedacht, was für meinen Mann aber nicht in Frage kam. Nach Rücksprache mit meiner Ärztin hab wir uns einen Beratungstermin in einer von ihr empfohlenen KIWU-Praxis geholt um uns einfach mal beraten zu lassen und es auf uns wirken zu lassen. Mein Mann hat parallel dazu noch das 2. von der Krankenkasse geforderte Spermiogramm mit Abstand von 3 Monaten machen lassen.
Kurz vor Weihnachten hatten wir unseren Beratungstermin und wir haben uns gut dabei gefühlt und in mir war gar kein Widerstand mehr gegen eine ICSI. Wir haben beide dort noch etwas Blut gelassen für HIV-Test, Hepatitis-Test usw. und sind dann mit einem Pillenrezept aus der Praxis raus. Das Pillenrezept war für den ICSI-Vorzyklus gedacht, und uns wurde offen gelassen ob und wann wir starten wollen, wir sollen uns nur melden, wenn ich mit der Pilleneinnahme anfange, damit sie planen können. Mein Bauchgefühl sagte ja, und somit hab ich mit dem nächsten Zyklus an Weihnachten mit der Pilleneinnahme angefangen, Anfang Januar von der Praxis einen Behandlungsplan und die Rezepte zugeschickt bekommen und Mitte Januar ging es dann richtig los. Und unsere Kinder wollen kommen, ich bin jetzt in der 14. Woche mit Zwillingen schwanger (nach über 6 Jahren Kinderwunsch) auch wenn ich es oft noch gar nicht glauben kann.
Ich möchte Dir mit meiner Geschichte Mut machen auf Deinen Bauch zu hören, ob es sich wirklich gut für Euch anfühlt, denn ich bin überzeugt, dass vor 2 Jahren eine ICSI bei uns nicht so positiv ausgefallen wäre. Genauso muss man sich davor im Klaren sein, wie man damit umgeht wenn es nicht gleich klappt. Für uns war klar, dass wir genau eine ICSI machen und überzählige Eizellen einfrieren lassen um einen evtl. Kryoversuch zu haben. Ich wünsche Dir, dass Du für Dich die richtige Entscheidung triffst und denk daran, Du hast Zeit, lass Dich von keinem Arzt drängen.
sofi_e
 
Posts: 284
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: 2. Spermiogramm wieder schlecht

Postby Nala on 15 Feb 2017, 16:12

Vielen Dank für Deine Geschichte und die aufmunternden Worte. Das hat sehr gut getan...
Manchmal habe ich das Gefühl, dass die meisten hier sehr lange auf Ihre Kinderseele "warten" wollen...Ja, Du hast recht, die 71 nach meinem Namen ist mein Geburtsjahr und dieses Jahr werde ich schon 37…Irgendwie ist das ein Problem für mich... ich glaube ich könnte an die Sache gelassener gehen wenn ich Anfang 30 wäre. Ich denke, wir machen dieses Beratungsgespräch in dieser Kinderwunschklinik. Auch möchte ich Dir noch eine ganz schöne Schwangerschaft wünschen! Das wäre auch das größte für uns! Ich habe gelesen, dass Du aus BW kommst. In welcher Kinderwunschklinik warst Du in Behandlung?
Nala
 
Posts: 330
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: 2. Spermiogramm wieder schlecht

Postby Fuchs on 15 Feb 2017, 16:14

Auch ich habe die Diagnose ICSI letztes Jahr bekommen und eigentlich ist es für uns kein Thema. Manchmal frage ich mich aber, ob wir uns nicht doch mal wenigstens beraten lassen sollen. Ich bin hin und her gerissen. Mein Glaube an eine natürliche Empfängnis ist immer noch da, aber manchmal denke ich auch, und wenn es nicht klappt? Irgendwo in meinem Kopf habe ich mir ein Jahr gegeben, um diese Frage zu beantworten. Das wäre im Juni um. Bis dahin kann ja noch soviel passieren. Mit meinem Mann habe ich so direkt noch nicht wieder gesprochen. Irgendwie möchte ich ihm nicht so viel Druck machen, da ja sein schlechtes Spermiogramm diese Diagnose hervorgerufen hat. Und dann wieder der Gedanke, es reicht ja eins! Er ist auch immer so optimistisch, vielleicht auch nur um mich nicht zu sehr zu deprimieren. Wer weiss?
Es tut auf jeden Fall gut zu hören, dass es für Dich der richtige Weg war. :-) Immer dieses Entscheidungen Treffen. Warum kann man nicht einfach so vor sich hinleben ohne Sorgen, wie mit Anfang 20? Genug von meiner Seite. Herzlichen Glückwunsch an Euch. Ich freue mich natürlich für Euch und Danke fürs Lesen. Alles Gute!
Fuchs
 
Posts: 273
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: 2. Spermiogramm wieder schlecht

Postby naDin on 15 Feb 2017, 16:20

Mein Mann hatte mit 11 Jahren eine Hodentorsion (Umdrehung), die dann sofort operativ behoben wurde. Nach der OP hat sich die Narbe aber total entzündet und hat geeitert. Natürlich ist man mit 11 noch nicht soweit, um daran zu denken, dass evtl. später sich das mal auf die Produktion der Schwimmer auswirken könnte. Auf jeden Fall sind wir seit Oktober vorigen Jahres daran schwanger zu werden. Mein Mann sagte mir aber schon, dass er das Gefühl habe es könnte was nicht stimmen und so machten wir bereits einen Termin beim Urologen zu einer Untersuchung und Abgabe eines Spermiogrammes. Das Ergebnis war niederschmetternd: 1. Spermiogramm: Nur tote Spermien in der Zählschale. 2. Spermiogramm (4 Wochen später): nur vereinzelt bewegliche Spermien. Wir haben im Januar einen Termin in der KiWu-Klinik, bis dahin werde ich mich auch durch checken lassen, da der Urologe gemeint hat, bei uns kommt nur ein ICSI-Befruchtung in Frage. Habe am Dienstag bereits Blut nehmen lassen, nächste Woche Ultraschall, dann nochmal Blutabnahme um festzustellen ob ich einen Eisprung habe. Ich bin auch nicht glücklich deswegen, aber es gibt sehr viele Paare, die künstliche Befruchtung machen. Alles wird gut, also Kopf hoch! Es ist nicht schlimm
naDin
 
Posts: 308
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: 2. Spermiogramm wieder schlecht

Postby Windchen210 on 15 Feb 2017, 16:21

Mein Mann und ich üben nun schon über zwei Jahre! Ich weiß überhaupt nicht warum sich alles so in die Länge gezogen hat... Erste Untersuchungen waren bei mir damals alle top! Mein Zyklus läuft 1A laut Arzt würden sich auch viele Eier bilden. Es hat sich mittlerweile ergeben, dass mein Mann ein schlechtes Spermiogramm hat und ich Endometriose, dabei ist nur ein Eileiter durchlässig. Ich habe dem Arzt übrigens schon immer gesagt, dass ich irgendwas habe weil ich immer unerträgliche Schmerzen während meiner Periode habe. Warum ich schreibe, da ich einfach nicht mehr kann! Ich ertrage kein weiters Baby in der Familie und im Freundeskreis (obwohl alle hinreißend sind), ich ertrage keine weitere Frage wann es denn bei uns endlich soweit ist, keine Aussage jetzt seid ihr aber dran, keine Periode (trotz Entfernung der Endo. Immer noch unerträgliche Schmerzen) usw. Ich verändere mich plötzlich. Ich bin schrecklich aggressiv meinem Mann gegenüber ich halte keine Diskussion mehr aus. Ich will nur noch weinen aber es kommt keine Träne! Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann einmal so verzweifelt bin! Ich weiß nicht weiter:(
Windchen210
 
Posts: 293
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: 2. Spermiogramm wieder schlecht

Postby trixis on 15 Feb 2017, 16:25

Das Spermiogramm ist wirklich ziemlich schlecht (auch sehr schlecht für eine IUI). Allerdings ist so ein Wert immer eine Momentaufnahme, im Guten wie im Schlechten. In sechs Wochen können die Werte anders aussehen. Raucht dein Partner, trinkt er viel, war er vorher in der Sauna? Auch so lässt sich der Wert beeinflussen. Eine IUI ist physisch, psychisch, hormonell und nicht zuletzt finanziell eine viel geringere Belastung als eine ISCI. Wenn der Wert schon ein bisschen besser wird, wäre das sicher einen Versuch wert. Ist eine Heirat angepeilt? Als unverheiratetes Paar sind Behandlung und eventuell nötige Medikamente selbst zu zahlen. Bei mehreren Versuchen einer künstlichen Befruchtung kommen da meines Wissens schnell fünfstellige Beträge zusammen. Versucht, gelassen zu bleiben. Du bist noch jung genug, um entspannt an das Thema heranzugehen. Redet ruhig auch mal über die Alternativen (Adoption, Patenschaften, Pflegekinder und auch ein kinderloses Leben). In aller Ruhe.
trixis
 
Posts: 264
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: 2. Spermiogramm wieder schlecht

Postby Bibolina on 15 Feb 2017, 16:26

Bitte lasst Euch Überweisungen in ein Kiwuzentrum geben. Dort gibt es normalerweise erst ein Gespräch mit Euch beiden, dann werdet Ihr beide nochmal untersucht, ein Zyklusmonitoring bei Dir gemacht und ein zweites Spermiogramm bei ihm, und wenn nach ein bis zwei Monaten alle Ergebnisse vorliegen, dann gibt es ein Beratungsgespräch. In diesem Gespräch bekommt Ihr Behandlungsvorschläge und Antworten auf Eure Fragen. Das alles bezahlen die Krankenkassen komplett. Mit diesen Untersuchungsergebnissen und Vorschlägen könnt Ihr nach Hause gehen und Euch gegen eine Behandlung entscheiden, Ihr könnt auch ein paar Monate später anrufen und sagen, jetzt möchtet Ihr anfangen, oder Ihr fangt sofort mit der Behandlung an. Unter bestimmten Bedingungen (verheiratet, nicht Hepatitis B- oder HIV-positiv, unterhalb einer bestimmten Altersgrenze) bezahlen die Krankenkassen die Hälfte der Behandlungs- und Medikamentenkosten.
Bibolina
 
Posts: 298
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: 2. Spermiogramm wieder schlecht

Postby kühn on 15 Feb 2017, 16:29

Mein Mann hat z.B grenzwertige Schwimmerchen, nicht top. Mittlerweile haben wir 6 SG vorliegen, eins vom Urologen, 5 von unseren bisher 5 Versuchen mit IUI. Und was soll ich sagen? Das schwankt wirklich von Mal zu Mal erheblich. Diesmal hatte er eine Gesamt-Beweglichkeit von 86% - und 15% A-Spermien, 14% B. Das ist fast schon im Normbereich. Beim letzten Mal waren es 0% A (die anderen Werte weiß ich grad nicht aus dem Stand). Verändert hat sich an der Lebensweise nichts...Wobei er im Unterschied zu Deinem Freund eine sehr hohe Konzentration hat. 84 Mio/ml waren's glaub ich jetzt gerade, also wirklich viele. Damit sind sie für eine IUI natürlich mehr geeignet als wenn es noch dazu sehr wenige sind. Ich hoffe auch sehr, dass uns ICSI erspart bleibt und diese 5. IUI (für unsere Verhältnisse) Erfolg hat. Aber wenn nein, freunden wir uns auch schon mit dem Gedanken an ICSI an. Ich würde sagen: macht baldmöglichst einen Beratungstermin in der KiWu-Praxis aus. Die Wartezeiten dafür betragen normalerweise sowieso 2-3 Monate. In dieser Zeit könnt Ihr Euch an den Gedanken gewöhnen, dass es möglicherweise nur mit einer ICSI gehen wird. Aber keine Panik - mit 33 bist Du im allerbesten Alter dafür, es besteht noch keine Zeitnot. Außerdem bedeutet eine solche Beratung noch lange nicht, dass Ihr das dann alles machen MÜSST. Heiraten müsst Ihr zB vielleicht nicht - wenn er in der PKV und "schuld" ist, wird diese wahrscheinlich alles zahlen, weil er "Verursacher" ist. Und das evtl. sogar ohne Heirat. Aber das musst Du ihm ja nicht sagen. Liebe Grüße und alles Gute
kühn
 
Posts: 307
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: 2. Spermiogramm wieder schlecht

Postby eva2Abel on 15 Feb 2017, 16:30

Bei einer ICSI hast Du 20% Erfolgsaussicht – das fand ich damals auch nicht wirklich super und bei den Kosten (mein Freund ist privatversichert) gab ich uns ein Jahr Hibbeln nach der Umstellung. Nach diesem Jahr wollten wir uns auch in Behandlung begeben. Immerhin waren wir beide da schon 36 Jahre. Nach der Umstellung dauerte es bei uns 4 Zyklen bis zur Schwangerschaft, bei einer Freundin hat es immerhin ein dreiviertel Jahr gedauert, die Dritte im Bunde brauchte 7 Zyklen. Bei der ICSI wissen die Leute im Labor auch bloß nicht genau, welche Eizellen die wirklich Erfolgsversprechenden sind. Es ist ein Lottospiel, nur das dem Spermium schon mal der Weg abgenommen wird. An eurer Stelle würde ich trotzdem die KiWuKlinik konsultieren. Dort sind die Ärzte spezialisiert, alle wirklich notwendigen Untersuchungen werden veranlasst und danach wisst ihr, ob es nur am SG Deines Freundes liegt.
Und wenn dem so ist, kannst Du Dir überlegen: geh ich den oder den Weg. Ich hab ja gestern schon geschrieben, 24 Monate braucht eine gesunde Frau um schwanger zu werden. In jedem Zyklus hat Frau nur 12 bis max. 24Stunden, in denen sie auch wirklich empfangsbereit ist. In der Zeit sollte man mit Mann und dann muss bei ihm auch noch alles schick sein.
eva2Abel
 
Posts: 370
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Next

Return to Mänliche Unfruchtbarkeit



cron