IUI

IUI

Postby Bibolina on 27 Mar 2017, 19:12

Da ich wegen PCO nur selten einen Eisprung habe und zudem das Spermiogramm Oligozoospermie ergeben hat (lt. Doc aber das Sperma damit nur gering eingeschränkt), ist jetzt IUI geplant. Meine Frage: theoretisch könnte oder müßte es bei uns auch auf normalem Wege funktionieren (auch schon Stimulation und Eisprungauslösung und Verkehr auf normalem Wege versucht), gibt es so etwas wie Engstellen oder andere Gründe, die verhindern, das das Sperma dahin kommt wo es hingehört? Ich weiß die Frage ist bescheuert aber der Arzt, der die Kinderwunschbehandlung durchführt, meint, dies könnte so sein und hat deshalb die IUI vorgeschlagen. Gibt es dazu Erfahrungen? Wieviele Chancen bietet die IUI? Wir sind Selbstzahler und damit sind nur sehr wenige Versuche möglich
Bibolina
 
Posts: 291
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: IUI

Postby kühn on 27 Mar 2017, 19:14

Also IUI ist auch die billigste Möglichkeit. ICSI und IVF sind bedeutend teurer! Also bei mir wurde die IUI gemacht (4 mal negativ - wir haben bereits einen Sohn normal bekommen) weil sich bei mir der Schleim vor dem ES sehr schlecht aufbaut und dann das Sperma nicht in die GM kommt. Deshalb IUI, dann haben es die Spermas nicht mehr soweit. Bei meinem Mann ist das Sperma in Ordnung (alle Werte normal - laut Doc) und es klappt seit 2 1/2 Jahren bei uns trotzdem nicht. Am Anfang, bevor die IVF bei mir durchgeführt wurde, hatte ich auch 4 Stimuzyklen, d.h. leichte Spritze-Stimulation, ES auslösen und dann GV (also auf natürlichem Weg), aber ne SS ist leider nicht eingetreten. Meistens schlägt der Doc erstmal ne IUI oder eben wie das hier Stimuzyklen mit natürlichem GV vor, bevor es zur IVF oder ICSI geht, wenn das SG i.O. oder dafür ausreichend ist. Oft erstmal 3-5 IUI, dann rüber zu IVF/ICSI. Sicher, IUI ist billiger und nicht so körperbelastend wie IVF/ICSI, aber die Chance ist da etwas niedriger als bei einer IVF/ICSI. Trotzdem kann es bei IUI auch klappen, nur den Mut nicht verlieren! Bei einigen Mädels von hier hat es auch geklappt...Es könnte viele Gründe geben, warum`s nicht auf natürlichem Weg nix klappen könnte...z.B. Scheiden-Schleim von Frau kann (muss nicht sein, aber kann) Spermien abwehren, bzw. nicht reinlassen, wo sie hin sollen. Ich wünsche dir alles Gute
kühn
 
Posts: 298
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: IUI

Postby eva2Abel on 27 Mar 2017, 19:17

Ich war auch eine IUI Kandidatin. Bei uns lag der Fall damals so. Ich habe meine Pille im abgesetzt und hab mit meinem damaligen Partner versucht schwanger zu werden. Leider ohne Erfolg. Nach gut einem Jahr erfolglosem Üben ist diese Beziehung in die Brüche gegangen. Aber dies war nicht der einzige Grund für das scheitern. Jedenfalls kam ich dann mit meinem jetztigen Partner zusammen. Uns war relativ schnell klar, dass wir für immer zusammen bleiben wollen und eben auch Kinder haben wollen. Nach gut einem Monat ging es dann in die Umsetzung unseres Kiwus, aber ohne Erfolg. Also hieß der nächste Gang für uns Kiwu-Praxis. Dort wurde dann halt festgestellt, das bei mir hormonell alles in Ordnung ist, nur die Spermien von meinem Männe seien etwas langsam. Also wie bei dir Diagnose IUI. Allerdings mußte ich stimuliert werden, da ich am 8. ZT einen ziemlich kleinen Follikel hatte. Also durfte ich fast 18 Tage lange Menogon HP spritzen. Zwischendurch gab es sogar ein wenig aufregung, denn angeblich soll mein ES von allein stattgefunden haben, was sich gott sei dank nicht bestätigt hat. Jedenfalls durfte ich dann endlich auslösen. Den Termin zur IUI hatten wir am morgen. Und am später durfte ich dann zum Bluttest in die Praxis. Da ich aber erst nachmittags da war, habe ich das Ergebnis erst am nächsten Tag erfahren. Ich war damals aber so neugierig, dass ich morgen um 4 Uhr einen Test gemacht habe. Der sofort positiv anzeigte, zwar noch etwas schwach, aber die zweite Linie war deutlich zu erkennen. Tja und nun bin ich in der 21. SSW. Wie du siehst, gibt es auch bei IUI erfolgsmeldungen. Ich mußte damals zu dem Menogon noch Dexamethason nehmen. Weiß im Moment nur nicht wofür das nochmal war.
eva2Abel
 
Posts: 355
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: IUI

Postby Maria Waldfogel on 27 Mar 2017, 19:26

Hallo, hatten letzen Zyklus auch unsere erste IUI (hormonell stimuliert mit Gonal F, Pregnyl zum ES auslösen und Utrogest um die Einnistung zu unterstützen) - leider erfolglos. Wir haben auch bereits eine 6-jährige Tochter. Damal würde ich im zweiten Zyklus nach Absetzen der Pille schwanger, nun probieren wir es jedoch schon über ein Jahr erfolglos. War zwar im Jänner 16 schwanger, hatte jedoch in der 5.SSW einen Abgang. Seit März sind wir in der Kiwu-Klinik, dort wurde festgestellt dass das Spermiogramm meines Mannes nicht so besonders ist (verminderte Spermienanzahl und -qualität). Die Ärzte rieten uns nun zum ersten Schritt zur IUI, doch die war wie gesagt erfolglos. Wir werden auch keine weitere mehr probieren, sondern eher gleich den nächsten Schritt gehen und eine IVF oder ICSI machen. Diesen Zyklus pausieren wir jedoch mal. Wünsch euch allen alles Gute und viel Erfolg!
Maria Waldfogel
 
Posts: 318
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: IUI

Postby eva2Abel on 27 Mar 2017, 19:27

Hallo, ich hatte auch schon 2 IUI's, allerdings ist das schon ein bisschen her. Durch die ganze Hormonstimulation hat man natürlich Beschwerden, aufgeblähten Bauch, Gewichtszunahme (so war's jedenfalls bei mir, ein ewiges Zwicken und Zwacken. Hab in Deinem Profil nachgelesen. Meine Hindernisse sind dieselben wie bei Dir. Zu kurzer Zyklus, wahrscheinlich GKS, Eisprung habe ich zwar, aber wenn ich das bei Dir lese, scheint das ja nichts zu heißen! Bei meinem Ex-Mann war das Spermiogramm auch eingeschränkt. Darf ich fragen, wieviel ml Dein Mann hat und welche Beweglichkeit. Vielleicht solltet Ihr gleich einen Schritt weiter gehen, als mit IUI zu versuchen. ich habe nämlich das Gefühl, dass das zwar immer die Vorstufe zur IVF oder ICSI ist und auch wenn es so ziemlich aussichtslos ist, erstmal versucht wird, weil die Ärzte die Versuche ja auch abrechnen können. Die meisten Paare schreiten nach etlichen gescheiterten IUI eh zur IVF. Ist aber wohl schon vom Spermiogramm abhängig, ob man IUI versucht. Alles Gute!
eva2Abel
 
Posts: 355
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: IUI

Postby omega on 27 Mar 2017, 19:29

Ich selbst musste pro Zyklus nur 1-2mal zur Blutabnehmen und einmal zum Ultraschall kommen. Ganz früh morgens, weshalb das prima mit der Arbeit zu vereinbaren war.
Mit der Auslösespritze den Eisprung auslösen und dann gings los (wie schon beschrieben)
Mein Mann musste nur zur eigentlichen IUI mitkommen. Die Krankenkassen haben 8 Versuche genehmigt (muss man vorher beantragen) und dann die Hälfte der Kosten übernommen. Die andere mussten wir selbst zahlen. Das waren pro Versuch (mit Medis) zwischen 90 und 120 eur (je nachdem wie oft ich zum Ultraschall musste) Wir hatten einen tollen Arzt, der uns von Beginn an sagte, dass bei einer IUI die Chancen auf eine Schwangerschaft nicht viel größer sind, als bei einer spontanen Befruchtung. Die KK würden sicherlich nicht 8 Versuche genehmigen, wenn es direkt klappen würde. Meistens klappt es laut Arzt so nach 3-4 Versuchen. Viele haben die Geduld aber nicht und gehen gleich zu wesentlich teureren und heftigeren)Methoden über. Wir haben 5 Versuche gebraucht. Und haben einen Sohn, der 2 Monaten alt ist
omega
 
Posts: 334
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: IUI

Postby tilda on 27 Mar 2017, 19:30

Mein Mann musste 1- 2 Std. vor der Insemination Sperma abgeben, das dann in der Zwischenzeit bearbeitet wurde. Die Insemination an sich ist recht unspektakulär. Das Sperma wird mit einem Katheter in die Gebärmutter gegeben. Ist ähnlich einer gynäkologischen Untersuchung. Tut nicht weh. Ich musste vorher ein paar mal hin zum Ultraschall und Blutentnahme. Vielleicht ca. 3 x. Konnte ich ganz gut mit dem Job vereinbaren, weil ich immer ganz früh kommen konnte. Bei der 1. IUI musste ich den Eisprung auslösen, bei der 2. war der Follikel schon so weit, dass alles schnell gehen musste und es ohne Auslösespritze ging. Nach der Insemination habe ich Utrogest genommen. Andere Medikamente musste ich nicht nehmen, war jeweils im Spontanzyklus ohne Stimulation. Wir hatten 2 IUIs und beide ohne Erfolg. Haben die 3. schließlich gar nicht mehr gemacht, sondern sind auf ICSI umgestiegen. Bei uns wurden die Kosten von der KK übernommen. Sind auch beide bei derselben KK versichert.
tilda
 
Posts: 473
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: IUI

Postby Louisa1998 on 27 Mar 2017, 19:33

Diese Frage wollte ich vor einigen Wochen auch schon mal stellen, zumal ich noch von keiner erfolgreichen IUI persönlich gehört habe, obwohl ich nicht wenige KiWu-Paare kenne.
Ich bin 38, mein Mann 47. Wir haben bereits eine Tochter mit 5 Jahren. Schon für unsere erste Tochter brauchten wir über 2 Jahre und etliche Clomi-Zyklen bis hin zum bevorstehenden ICSI-Zyklus. Genau vor diesem wurde ich dann normal schwanger. Welche Medis ich damals aber alles bekam weiß ich nicht mehr so genau, da ich mich damals mit der Materie noch nicht so auseinander gesetzt hatte. Nun, nach mittlerweile 4,5 Jahren des Wartens und der erfolglosen unzähligen Eisprung-Tests und wieder Clomi, starteten wir ende Februar wieder mal unsere KiWu-Karriere. ICSI wurde wieder beantragt, aber es wurden dafür 2 Spermiogramme im Abstand von mind. 12 Wochen benötigt. Weil ich aber SOFORT mit irgendetwas anfangen wollte, einigten wir uns auf IUI, die wir sollte es Probleme geben auch selbst zahlen würden.
Ich habe absolut nicht an die Insemination geglaubt. Ehrlich gesagt zu 0,0 %, aber ich wollte jetzt was tun, nachdem wir uns zu diesem Schritt entschlossen hatten. 1. IUI Anfang Mai, ich fühlte mich so unschwanger, dass ich nicht mal zum Test hinging, sondern so auf die Mens wartete, die auch mehr als pünktlich eintraf. Sofort 2. IUI bei der ich den Arzt sogar fragte, ob er schon jemals eine positive IUI hatte!! Er meinte ja durchaus, aber das Spermiogramm eines Mannes wäre so schlecht gewesen, dass er bei mir jetzt sicherlich nicht nochmal eine macht, sondern nur noch ICSI.
Louisa1998
 
Posts: 326
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: IUI

Postby Agnes.frankes on 27 Mar 2017, 19:34

Ich bin 27 und hatte 7 IUI's zwischen 24+25, haben dann über ein Jahr pause gemacht, weil mein Körper die ganzen Hormone nicht mehr verarbeiten konnte. Bin auch nicht schlank, hatte durch die ganzen Behandlungen 15kg zugenommen. Wir haben diesen Februar mit ICSI begonnen und siehe da hat gleich funktioniert. Bin jetzt in der 12.ssw. Was ich damit sagen will ist ich persönlich würde keine IUI mehr machen, gerade auch weil das Spermiogramm meines Mannes viel schlechter ist als eures...ich kann verstehen, dass ihr gerne früh Kinder wollt, war bei uns auch so. aber verschuldet euch nicht über beide Ohren! spart lieber jetzt was zusammen so dass ihr euch während der Behandlung keine Gedanken machen müsst. Dann könnt ihr gleich eine ICSI machen wo die Chancen viel höher sind. bei uns in der Schweiz wird ICSI überhaupt nicht mitfinanziert man mussten die rund 6000 Euro selbst bezahlen...
Agnes.frankes
 
Posts: 443
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: IUI

Postby Ruth on 27 Mar 2017, 19:35

Wir haben die 4. IUI hinter uns - Ergebnis noch offen. Wir planen in jedem Fall 6 IUI's - dann schwenken wir evtl. um auf IVF. Oder wir machen noch 2 weitere IUIs. Das hängt ein wenig von unserer Geduld ab. Im KIWu wurde uns immer wieder mitgeteilt, dass es Glück ist, ob Du bei IUI Nr. 1 der IUI Nr. 6 schwanger wirst. Erst ab IUI Nr. 6 kann man sagen, dass die Chancen dann sinken. Aber ich habe hier von einer Dame gelesen, die bei IUI Nr. 14 schwanger geworden ist! IUI ist so viel weniger invasiv und belastend. Daher ist es schon sehr angenehm im Vergleich zu IVF oder ICSi - die ganzen Hormone... die Vollnarkose zur Punktion…auf der anderen Seite sind die Chancen bei der IUI viel geringer als bei IVF. Wir denken optimistisch und hoffen, wir kommen mit den geplanten IUIs aus.
Ruth
 
Posts: 386
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Next

Return to Mänliche Unfruchtbarkeit