Spermiogramm!

Spermiogramm!

Postby Rory on 28 Jan 2010, 09:57

Keine Spermien im Spermiogramm!

Hallo,
wer kennt sich mit Spermiogrammen aus? Mein Mann hat eins machen lassen, dessen Ergebnis leider sehr schlecht war. Der Arzt konnte keine einzigen Spermien finden. Er hat gemeint, es könnte ein Ausrutscher gewesen sein. Deswegen sollen wir noch eine Probe in 2-3 Wochen abgeben. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? An was könnte es liegen und kann man etwas dagegen machen mit Medikamenten oder so? Werden wir auf natürlichem Weg Kinder zeugen können?
Rory
 
Posts: 15
Joined: 04 Jan 2010, 12:43

Re: Spermiogramm!

Postby Tina T on 28 Jan 2010, 09:59

johannisbrot-sirup

Hallo,

ich und mein mann versuchen schon seit langer zeit vergebens eine schwangerschaft zu erzielen. wir sind in einer KIWU-praxis uns wurde gleich eine ICSI empfohlen, mit wenig erfolgschancen !!

(bitte nicht nur bei einem urologen den spermiogramm machen lassen, meistens handeln die ärzte nicht schnell, oder haben ältere geräte die es nicht genau messen!!!!! ) spreche aus erfahrung!!

bei meinem mann war das spermiogramm in letzter zeit immer sehr schlecht, 0 % bewegliche, und nur 1 mio.

Nun hatten wir nochmals einen SG machen lassen, und siehe da, es sind fast um 10-12 % besser geworden, der arzt hat sich auch gewundert, und somit eine IUI empfohlen, womit wir nie gerechnet hätten


Falls jemand es auch probieren möchte:

- Johannisbrot-sirup ( 1 monat lang jeden morgen 1/3 glas getrunken )
die gibt es zb. bei den feinkostladen (türken, oder araber) billiger, 680 ml für 3,99 Euro

- Orthomol fertil ( 5 monate eingenommen)
billiger bei www.mediherz.de 90 stk = 3 monatspackung kosten da 103,98 Euro


Liebe Grüße und alles gute!!!!
Tina T
 
Posts: 15
Joined: 04 Jan 2010, 12:47

Re: Spermiogramm!

Postby elena on 28 Jan 2010, 10:02

Hallo

Wir probieren jetzt genau 8 Jahre ein Kind zu bekommen. Wir haben schon eine Op bei meinem Mann hinter uns aber alles nichts gebracht. Solangsam wissen wir nicht weiter es sind keine Spermien vorhanden wer kann uns noch eine Tipp geben. Wir ind beide erst 30 Jahre.
elena
 
Posts: 19
Joined: 09 Jan 2010, 13:08

Re: Spermiogramm!

Postby juni on 10 May 2010, 10:46

Hallo

Ich kenn dein problem nur all zu gut, steck selber im gleichen schlamassel!!!!
Aber eine frage hab ich, warum nur einen versuch bzw warum müsstet ihr die anderen selber tragen. Sind auch grad in behandlung und wir bzw ich hab meine künsltiche befruchtung ende april! Der sogennate fond zahlt 70% für 4 versuche!
Zu deinen Inseminationen: Bei dieser Ärztin wo wir in Behandlung sind, ist echt toal nett und sie schaut wiklich, was das beste für einen ist. Und ich hab ja auch schon eine insemination hinter mir, leider erfolglos. Auf alle fälle meint diese Ärtzin, dass die bis jetzt nut 1 schwangerschaft mit insemination hatte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!! Und das ergebniss ist ziemlich erschreckend!!! Es gibt auch eine ganz simple erklärung: Das "schlechte" sperma kann einfach nicht in die eizelle eindringen und da hilft es auch nichts es so nah wie möglich ran zu bringen! Eine private Klinik lebt ja von uns verweifelten frauen und die machen eine menge kohle damit. Sprech da wirklich aus erfahrung. Und sie meint auch dass sie mit den kündlichen befruchtungen die besten erfolgserlebisse haben. Und verstopfte eileiter oder schlechte spermien sind die beste Voraussetzung für die kündliche Befruchtung. Wenn du lust hast erkundig dich mal im internet über das LKH in Oberwart, die sind echt spitze. Ich fahr dort auch eineinhalb stunden hin, aber diese nehm ich in kauf. Und das erstgespräch kostet nix, bei den privaten zahlst länge mal breite!


GLG
juni
 
Posts: 20
Joined: 04 Jan 2010, 12:35

Re: Spermiogramm!

Postby fransis on 12 May 2010, 09:45

Erfahrung mit zuwenigen Spermien

Hallo
versuch es doch mal mit FRZ
ich kenne einige die damit die kleinen müden Spermien schon bewogen haben sich zuvermehren und supi schnell zu werden
fransis
 
Posts: 12
Joined: 05 Jan 2010, 11:41

Re: Spermiogramm!

Postby Rory on 31 Jul 2010, 13:33

Die Unfruchtbarkeit bei Männern nimmt drastisch zu. Auf der Suche nach den Gründen tappte man lange im Dunkeln. Jetzt belegen Studien, dass die Probleme bereits beim Lebensstil der Mutter abfangen. Doch Männer können auch selbst etwas für ihre Zeugungsfähigkeit tun.


Wenn es auf natürlichem Wege nicht klappt, probieren Paare oft andere Wege wie die künstliche Befruchtung. Forscher glauben jetzt, den Grund für Unfruchtbarkeit gefunden zu haben

In Deutschland gibt es immer weniger Kinder. Etwa 600.000 Paare bleiben ungewollt kinderlos. Früher hat die Medizin die Ursachen dafür vor allem bei den Frauen vermutet, doch inzwischen richtet sich ihr Blick zunehmend auf den Mann. Forscher glauben jetzt, den Grund für die Unfruchtbarkeit gefunden zu haben.

Auf der Suche nach den Gründen bewegte sich die Wissenschaft bisher im Dunkeln. Zumal die männliche Tierwelt von diesem Trend offenbar verschont ist. Die ersten Alarmsignale erklangen Anfang der Neunziger: Auf einer Konferenz der WHO schockierte der dänische Reproduktionsmediziner Niels Skakkebaek mit dem Befund, dass die Männer des westlichen Kulturkreises nur noch halb so viele Spermien hätten wie 50 Jahre zuvor.


Nachfolgende Studien zeigten, dass bei etwa jedem fünften jungen Mann weniger als jene 20 Millionen Samenzellen pro Milliliter Ejakulat schwimmen, die von der WHO als Mindestquote für die Fortpflanzungsfähigkeit angesehen werden. In einer aktuellen Schweizer Erhebung an gesunden Soldaten blieben sogar 25 Prozent unter diesem Grenzwert. Neben der Zahl hat auch die Qualität der Spermien gelitten.

alt

Normalerweise sollte mindestens die Hälfte von ihnen unter dem Mikroskop wieselartig hin und her flitzen, doch in der Schweizer Studie dominierte in jedem zehnten Ejakulat die Lethargie: Gerade mal 30 Prozent der Samen erfüllten die Mindestanforderungen.


Die Ursachen sind vielfältig. Enge Hosen, quetschende Fahrradsättel, wöchentliche Saunagänge oder beheizbare Autositze spielen jedoch allenfalls eine Außenseiterrolle. Wichtiger ist da schon das Übergewicht, weil Fettgewebe den Körper mit Östrogen flutet, das auf die Samenproduktion drückt. Noch gravierender sind aber wohl Pestizide und andere hormonähnliche Gifte, die sich in der Umwelt angesammelt haben. Sie hemmen entweder die männlichen Androgene oder arbeiten wie weibliches Östrogen - beides geht zulasten des Spermienreservoirs.

Problematisch sind auch Reste der Antibabypille, die von den Frauen ausgeschieden und dann von den Männern übers Trinkwasser wieder aufgenommen werden. "Sie werden von den Kläranlagen nur teils aus dem Wasser gefiltert", sagt Marike Kolossa-Hering vom Berliner Umweltbundesamt. Und das Zivilisationsgift Nummer eins, der Tabakrauch, gilt unter Ärzten schon länger als Spermienkiller.

Aktuelle Studien zeigen aber, dass die eigentliche Problematik nicht beim Mann selbst, sondern bei seiner Mutter anfängt. Denn die Grundlagen für seine Spermienproduktion werden bereits in ihrer Schwangerschaft gelegt - und wenn in dieser Zeit nicht alles glatt läuft, kann die Fruchtbarkeit ein Leben lang eingeschränkt bleiben.


So kamen nach der Dioxin-Katastrophe im italienischen Seveso zahlreiche unfruchtbare Söhne zur Welt, während sich bei bereits erwachsenen Männern kaum Wirkungen auf die Samenqualität feststellen ließen. In einer Studie der University of Rochester brachten Frauen, die mehr als sieben Rindfleischportionen pro Woche aßen, drei Mal so viele zeugungsträge Söhne zur Welt wie andere Mütter. Studienleiterin Shanna Swan führt diesen Effekt auf die Wachstumshormone zurück, die den amerikanischen Rindern in der industriellen Fleischproduktion zugeführt werden. "Bei bereits erwachsenen Männern konnten wir ihn jedoch nicht beobachten", sagt Swan.


Auch Rauchen schlägt umso mehr auf die Fruchtbarkeit, wenn die Tabakgifte über die Mutter an den Fötus weitergegeben werden. Zwar reduziert ein erwachsener Mann mit dem Zigarettenrauch seine Spermienzahl um 15 Prozent - doch die während der Schwangerschaft rauchende Mutter raubt dem Sohn sogar 40 Prozent.

Richard Shape vom englischen Medical Research Council warnt: "Der Lebensstil der Mutter kann die Zeugungsfähigkeit ihrer Söhne entscheidend prägen." Und das liegt vor allem an den sogenannten Sertoli-Zellen. Beim erwachsenen Mann schützen sie als "Blut-Hoden-Schranke" die Spermien vor Giften und Attacken des Immunsystems. Beim Fötus jedoch entscheiden sie zusätzlich darüber, wie groß später die Stätten für die Spermienproduktion werden sollen. Aufgrund dieser Doppelfunktion als Wächter und Fabrikplaner sorgen die Sertoli-Zellen dafür, dass sich Giftkontakte und andere Belastungen der werdenden Mutter extrem sensibel auf die spätere Zeugungskraft ihrer Söhne niederschlagen. Was aus Sicht des Arterhalts ja auch sinnvoll ist: Für eine Spezies ist es in einer belasteten Umwelt besser, weniger Nachkommen zu produzieren - das spart Kräfte und schützt vor Mutationen.

Für betroffene Männer ist die dominierende Mutterrolle bei ihrem "Zeugungsversagen" einerseits eine gute Nachricht, weil sie damit zumindest teilweise aus der Verantwortung entlassen werden. Andererseits ist sie auch desillusionierend: Denn wenn etwas im Fötus angelegt wird, kann es später auch nicht mehr korrigiert werden.
Rory
 
Posts: 15
Joined: 04 Jan 2010, 12:43

Re: Spermiogramm!

Postby Laura on 05 Oct 2011, 14:47

Spermiogram Kosten


Hallo Leute!
wir sind neu hier und brauchen Viehleicht euren Rat. Wir hatten die teste gemacht für eine künstliche Befruchtung also Blutabnahme Spermiogram usw. Der Arzt sagte es wurde uns nur höchstens 100 Euro kosten aber wir bekamen Rechnung nur für den Mann 430 Euro also spermiogram + Blutuntersuchung und für Sie 35 Euro.So weit ich weiß kostet eine spermiogram 50-60 Euro und Blutuntersuchung weniger sogar.Ich habe in das Zentrum angerufen und die Sekretärin sagte uns das es so richtig ist da der Mann Privat Versichert ist. Da wir schon 2 Kinder haben bekommen wir nichts von der Versicherung ausbezahlt.Ich hatte den Arzt an Telefon verlangt aber ihn Telefonisch zu sprechen ist nicht möglich.Angeblich ruft er uns in 8 Tage an.Die frage ist ob das Richtig ist das man für eine gesetzlich Versicherte 35 Euro Berechnet und für eine Privatversicherte 430 Euro? Habt ihr Ahnung davon wie soll Mann da vorgehen? Ich persönlich sehe das als abzocke besonders weil wir 3 mal gefragt haben was die Untersuchungen kosten und der Arzt hat uns versichert das nicht mehr als 100 Euro kosten werden.Bis jetzt sind wir zusammen beim 465 Euro und wer weiß
Laura
 
Posts: 13
Joined: 03 Jan 2011, 15:30

Re: Spermiogramm!

Postby annamaria on 03 Feb 2012, 15:32

hallo zusammen...

ich wollte mal fragen, mein schatz hat ein spermiogramm machen lassen, welches leider ziemlich schlecht rausgekommen ist! er hat viel zu wenige spermien... meine FÄ hat gesagt, so können wir noch lange üben, das wird wohl nur mit etwas hilfe klappen... dazu kommt noch, dass mein zyklus völlig unregelmässig und lang ist, sodass sich der ES immer sehr verzögert, aber immerhin findet einer statt meinte die FÄ!
hat jemand erfahrung damit, der vielleicht mit einem schlechten SG trotzdem ohne hilfe ss wurde???????? wir wollten eigentlich der natur freien lauf lassen....
annamaria
 
Posts: 3
Joined: 02 Feb 2012, 11:01

Re: Spermiogramm!

Postby angelica on 01 Apr 2014, 12:54

Mein Mann hatte die gleiche Diagnose und ich bin jetzt durch künstliche Befruchtung zum zweiten mal schwanger. Kann die Werte leider nicht genau einschätzen, am besten lasst ihr euch in einer Kinderwunschpraxis mal beraten, was ihr für Optionen habt, ob tatsächlich nur die richtige künstliche Befruchtung (IVF/ICSI) möglich ist, oder ob vielleicht eine Insemination in Frage kommt. Bei schlechtem SPermiogramm läuft es aber meist auf eine ICSI raus, muss man sagen. Allerdings reicht ein SPermiogramm nicht aus, da manchmal durch Infektionen oder andere Umstände nur das aktuelle so schlecht ist, meistens wird empfohlen, das nach 3 Monaten noch mal zu wiederholen.
Die Diagnose ist erst mal ein Schock, dass werdet ihr erst mal verdauen müssen. Aber Gott sei Dank gibt es mittlerweile die Möglichkeit der künstlichen Befruchtung und es ist natürlich eine psychische und körperliche Belastung aber insgesamt doch gut machbar und bei den allermeisten auch erfolgreich.
Ich drücke euch die Daumen, dass ihr euren Weg findet...
LG
angelica
 
Posts: 6
Joined: 01 Apr 2014, 12:48

Re: Spermiogramm!

Postby pia on 07 Oct 2014, 12:57

Hallo zusammen!
mein Freund und ich möchten gern ein Baby.
Seit über einem Jahr verhüten wir nicht mehr, es tut sich jedoch nichts.
Mein Freund hat sich vor kurzem untersuchen lassen.
Soweit alles in Ordnung, alles Werte stimmen, bis auf einen.
Die Anzahl der beweglichen Spermien ist etwas zu gering laut Arzt (der Wert sollte laut WHO mind. 50 sein, bei ihm 48).
Nun hat ihm der Arzt Tabletten verordnet, die die Beweglichkeit der Spermien fördern sollen.
Meine Frage: bringt das was?
Und kann ich mit diesem Wert auf natürliche Weise überhaupt schwanger werden?
Oder kann ich dieses Thema abhaken.
Ich würde mich an die Antworten sehr freuen)))
pia
 
Posts: 16
Joined: 07 Oct 2014, 12:55

Next

Return to Mänliche Unfruchtbarkeit



cron