pco

Re: pco

Postby kühn on 07 May 2016, 17:45

Pco kommt bei 5 oder 10% aller Frauen vor (ich weiß die Zahl nimmer genau, aber es ist nicht so selten) Es steht für polyzystischer Ovarien oder so, also viele zysten in den Eierstöcken, wohl mindestens 8. Meine beiden Eierstöcke waren voll mit Bläschen.
Es gibt einen Unterschied zwischen pco und dem pco-syndrom, also pcos. Bei letzterem schwanger zu werden gestaltet sich wohl als schwieriger, als wenn du nur pco hast, was scheinbar der Fall ist. Mach dir keine Sorgen. Es gibt Hormone, damit ein hauptfolikel heranreift und es gibt Hormone, die Springen der eizelle auslösen.Wenn euer kinderwunsch akut ist, wäre eine kiwu-klinik doch eine Idee oder zumindest ein andere FA, der mehr mit dir redet, dich aufklärt und deine sorgen nimmt.
kühn
 
Posts: 246
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: pco

Postby Lisa_vogt on 07 May 2016, 18:16

bei mir war mal im Raum gestanden dass ich evtl. PCO habe und da hab ich mich intensiv damit befasst...
An deiner Stelle würde ich sofort deinen FA zu rate ziehen! PCO bedeutet dass mehrere Eier heranwachsen, aber letztenendes keines so groß wird dass es springt und befruchtungsfähig wird. Es ist von Frau zu Frau unterschiedlich ob es jeden Monat so läuft oder ob sie nicht ab und zu einen richtigen ES hat. (Was dein Arzt damals gesagt hat war also total fahrlässig und du hattest recht weiter zu verhüten)
Wenn es bei dir dumm läuft musst du halt Tabletten nehmen die den ES anregen (Clomifen, etc.) entscheidet aber der Arzt, also direkt ihn drauf ansprechen!!!
Wünsch dir baldigen Erfolg!
Lisa_vogt
 
Posts: 302
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: pco

Postby majorka4 on 07 May 2016, 19:16

Hallo,
also, Deine Sorgen sind nicht ganz unbegründet. Bei einem PCO-Syndrom werden sehr viele Eibläschen in den Eierstöcken produziert. Nur keines dieser Eier reift so weit heran, dass es zum Eisprung kommt. Das liegt vor allem daran, dass das FSH-Hormon nicht bzw. nicht ausreichend produziert wird. Dieses kann man z.B. mittels FSH-Spritzen (ca. vom 3. Zykustag bis zum 13. Zyklustag) stimmulieren. Die Dosierung ist dabei sehr wichtig, denn es können sehr viele Eibläschen heranreifen - es kommt zur schmerzhaften Überstimmulation. Wenn der Arzt mittels US die Eier auf eins oder max. zwei gezählt hat, wird Dir eine Spritze verabreicht. Diese löst den Eisprung aus, der dann innerhalb der nächsten 24 bis 36 Stunden passiert. In dieser Zeit solltest Du unbedingt herzeln. Ich weiss, dass kling alles uiemlich kompliziert. Ist es aber nicht. Ich habe es auch so gemacht und bin mittlerweile im 6. Monat mit einem Mädchen schwanger. Nur Mut. Ich drück Dir die Daumen!!
majorka4
 
Posts: 289
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: pco

Postby Maria Waldfogel on 07 May 2016, 19:18

Tatsächlich erschwert PCO eine Schwangerschaft sehr, da man unter PCO oft keinen Eisprung hat, sondern die Follikel auf halbem Reifungsweg stehenbleiben. Da hormonelle Störungen wie PCO nicht vom Himmel fallen, sondern eine nachvollziehbare Ursache haben, solltest Du hier ansetzen. Man kann PCO durch eine Umstellung der Lebensweise und evt. Änderung bestimmter psychischer Verhaltensmuster heilen.
Die Hauptursachen für PCO: Übergewicht, Bewegungsmangel, zu fettreiche Ernährung, zu viel tote Kohlehydrate (Weißmehlprodukte, Süßes), zu wenig essentielle Fettsäuren (kaltgepresste Öle) und zuviel Stress oder andere seelische Belastungen und Konflikte (Partnerschaft, Beruf).
Oft kann schon eine drastische Gewichtsreduktion das PCO beseitigen, falls Du übergewichtig bist. Ansonsten kommt eine der anderen Ursachen für Dich in Frage.
Man kann PCO auch durch künstliche Hormone behandeln lassen, hat dabei aber alle möglichen Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen und erhält im Gegenzug keine echte Heilung, sondern nur eine vorübergehende Unterdrückung der Symptomatik. Der Erfolg ist zudem nicht garantiert.

Vielleicht ist Dein Kinderwunsch und das PCO eine Botschaft an Dich, dass es genau jetzt an der Zeit ist, etwas in Deinem Leben und Deiner Lebensweise zu verändern? Für ein Kind lohnt sich die Mühe doch, oder?
Maria Waldfogel
 
Posts: 263
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: pco

Postby omega on 07 May 2016, 19:21

Ich bin damals auch einfach so schwanger geworden, trotz schlechter Prognosen. Wir waren in einer Kiwu Praxis, weil mein Mann ein schlechtes Spermiogramm hatte und ich keine ES.
Meine Mens. kommt ca. alle 3-5 Monate. Wir haben damals die Karenz nicht eingehalten, die man vor einem Kontroll-spermiogramm braucht, das war unser Glück, denn so wurde ich ohne Medikamente oder sonstiges mit Zwillingen schwanger. Es kam zwar leider nur ein baby davon zur Welt, aber er ist unser ganzer stolz. Aber auch meine FÄ meinte, es wäre ein Glückstreffer gewesen. Wir hoffen mal auf einen weiteren irgendwann...
omega
 
Posts: 268
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: pco

Postby paprik_a on 07 May 2016, 19:27

Bei mir wurde vor einigen tagen das pco-syndrom entdeckt, das war erstmal alles total gruselig und besorgniserregend für mich. mein mann und ich basteln jetzt schon seit fast einem jahr an einem baby, was sich allerdings als sehr schwierig erwies, da ich meine tage nur sehr selten und auch total unregelmäßig bekomme. deswegen konnte ich auch nie den eisprung ausrechnen und meine ovutests waren schon alle verbraucht und ich hatte meine tage immer noch nicht! mein fa hat mir immer nur die pille verschrieben, so dass ich eine blutung erzwungen hab und trotzdem hat es nicht geklappt! dann hab ich den fa gewechselt und meine geschichte geschildert und sie hat sofort einen ultraschall gemacht und dann die vermutung geäußert, dass ich wohl dieses syndrom habe, weil sich die berühmte “perlenkette” in meinem eierstock gebildet hat.
nun hieß es erst einmal warten, bis ich endlich mal wieder meine tage bekam und dann sollte ich am 3. zyklustag zur fa blut abnehmen und im labor hat sich heraus gestellt, dass ich tatsächlich das pco-syndrom habe und es gar kein wunder ist, dass ich nicht schwanger werde!
nun hat meine fa mir eine zuckerlösung verschrieben. ich gehe nun freitag mit nüchternen magen hin, trinke diese lösung, dann muss ich eine stunde warten, dann wird mir blut abgenommen. nach einer stunde wird mir nochmal blut abgenommen und auch ins labor geschickt. diesen vorgang muss ich machen, damit ich auch wirklich mit der “therapie” beginnen kann, um schwanger zu werden. ich bin so gespannt und wenn es klappen würde, wäre es für mich der himmel auf erden!
also hab keine angst, auch wir können schwanger werden
paprik_a
 
Posts: 240
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: pco

Postby Agnes.frankes on 27 Sep 2017, 21:58

Ich habe starkes PCO und alles, was da so mit einhergehen kann, zu viele männliche Hormone, Schildrüsenunterfunktion. Da bin ich aber sehr gut eingestellt. Wir sind jetzt seit fast 3 Jahren am Hibbeln, und schon sehr lange in einer Kinderwunschklinik. Ich habe ohne Hilfe keine eigenen Eisprünge. Wir haben es 2 mal mit Clomifen probiert und dann mit Puregon spritzen und den Eisprung mit Brevactid auslösen. Alles erfolglos. Ich habe mir dann irgendwann eine Pause auferlegt, weil ich selber so fertig war. Heute ist seit langem wieder unser nächster Stimulationsversuch gestartet. Mal sehen wie es ausgeht. Wenn du fragen hast, kannst mich gerne anschreiben.
Agnes.frankes
 
Posts: 369
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: pco

Postby eva2Abel on 10 Oct 2017, 20:40

Seit Oktober 2015 weiß ich, dass ich PCO habe: viele Zysten, männliche Hormone und leichtes Übergewicht. Ich war am Boden zerstört. Ware bei verschiedenen FÄ. Alle sagten dasselbe. Also fing ich mit Cortison (0,25mg), Metformin, Femibion an. Meine hormonwerte verbesserten sich leicht. Trotzdem kein Eisprung. Vor 1,5 Zyklen begann ich dann mit Mönchspfeffer von Ratiopharm in Tablettenform. Und machte mir keinen Kopf mehr. Ob ich ein Kind kriege oder nicht, war mir mittlerweile egal. Ich konzentrierte mich auf meine Schwester, von der ich erfahr, dass sie ss ist, am selben Tag wie ich von PCO in Kenntnis gesetzt worden bin. An dem Tag war ich traurig. Daher entschloss ich mich, eine gute Tante zu werden, wenn ich schon nicht ss werden konnte. Im ersten richtigen Zyklus mit Mönch bekam ich einen Eisprung. Laut z.B. konnte man das gut sehen. Hoffnung machte ich mir trotzdem nicht. Das wäre ja viel zu schön um wahr zu sein. Und na ja. Jetzt bin ich 52. ich weiß noch nicht ob die ss Bestand haben wird. Aber ich bin zuversichtlich. Aber dass ich es bisher geschafft habe, hätte ich im Oktober nicht gedacht! Daher hört auf euch zu stressen. Denkt darüber nicht mehr viel nach. Seid in Frieden mit euch selbst.
eva2Abel
 
Posts: 289
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Previous

Return to Unfruchtbarkeit der Frau