Endometriose und Kinderwunsch

Endometriose und Kinderwunsch

Postby yourAngel on 06 Aug 2016, 23:14

Hallo Ihr Lieben,
Ich bin total deprimiert und könnte nur noch heulen, nachdem ich heute morgen beim Arzt war.
Wir versuchen seit 2 Jahren schwanger zu werden und weil das nicht recht klappen wollte und ich zudem immer höllische Schmerzen während der Mens habe, bin ich vor 3 Monaten zu einem Spezialisten zur Untersuchung, hatte dann eine Bauspiegelung und die niederschmetternde Diagnose: starke Endo am Darm, Eierstock und Verwachsungen des Darms mit der Bauchdecke und dem Eierstock. Das ganze wurde auch soweit es ging operativ entfernt und alles erhalten.
Jetzt war ich heute zur Untersuchung nochmal beim Arzt und habe erst so richtig das ganze Ausmaß gesagt bekommen, dachte nämlich bis heute morgen, es sei alles beseitigt und jetzt könnte es mit dem Kinderwunschprogramm weitergehen. Aber dann habe ich erfahren, dass die Endo so schlimm war, dass nicht alles beseitigt werden konnte ohne einen Teil des Darms mit zu entfernen und dass ich auch noch Endo in der Gebärmutter habe. Deshalb hab ich auch immer noch arge Schmerzen. Die Schmerzen sind mit der Endo nur zu beseitigen, was aber teilweise Darm bzw. Gebährmutterentfernung bedeuten würde oder entsprechende Hormontherapie, was bei bestehendem Kinderwunsch und mit 31 dann eher keine Alternative ist.
Die Chancen einer Spontanschwangerschaft stehen trotz OP eher schlecht laut Arzt. Also bleibt nur noch der Weg in die KIWU. Das Problem an der Sache ist bloß, dass mein Mann absolut gegen jegliche Art von künstlicher Befruchtung ist. Er meint die Natur hat schon ihre Gründe und man soll ihr nicht dazwischen funken. Aber ohne meinen Mann brauch ich wohl auch nicht zur KIWU zu gehen Bin total verzweifelt. Hat jemand von Euch einen Rat, wie ich ihn davon überzeugen kann wenigsten mit dorthin zu gehen und sich das mal anzuhören?
Weiß echt nicht mehr weiter...
yourAngel
 
Posts: 331
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Endometriose und Kinderwunsch

Postby Agnes.frankes on 06 Aug 2016, 23:19

Ich kenne solche Situation sehr gut. Wir hatten auch 1,5 Jahre probiert, schwanger zu werden. Am Anfang an wusste ich, dass ich Endometriose hatte. Bekam auch zuerst Hormon- Therapie per Pille. Jedoch ohne Erfolg bei meinem Endo Grad. Wir hatten auch mit Clomifen probiert schwanger zu werden, auch ohne Erfolg. Bei sehr schwerer Endo und mit Darmbeteiligung bringen diese Versuche alle nichts. 2010 sind wir dann nach Österreich)zum operieren, da mir in der Kinderwunschklinik in Ulm gesagt wurde, bevor die Endo nicht operiert ist, wollen die keine künstliche Befruchtung machen, weil da die Chancen, dass das was wird sehr gering sind. Also ich und mein Mann zum operieren. Bei mir war auch Darm, Eileiter, Eierstöcke, Gebärmutter und Blase befallen. War alles nur noch ein Klumpen und die Gebärmutter konnte nicht richtig arbeiten, was für eine Schwangerschaft sehr wichtig ist.
Bei der OP wurden mir auch 15 cm vom Darm entfernt. Bin knapp an einem künstlichen Darmausgang vorbei gekommen. Allgemein wurde bei mir Organerhaltend operiert. Hatte aber nach der OP keine Schmerzen. Bis heute bin ich schmerzfrei. Die ersten drei Monate nach der OP durften wir keine Liebe machen aber dann durften wir voll durchstarten und was soll ich sagen. Gleich danach wurde ich schwanger und ganz auf natürlichem Weg. Ich war so glücklich.
Habe jetzt eine total gesunde Tochter.
Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und dass du Hilfe bekommst. Wir haben die Hoffnung nie aufgegeben.
Liebe Grüße
Agnes.frankes
 
Posts: 341
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Endometriose und Kinderwunsch

Postby yourAngel on 06 Aug 2016, 23:21

Danke für deine Aufmunterung! Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es vielleicht doch noch was wird, aber es ist schon schwer daran zu glauben. Versuche mir zu denken, dass es ja gut war dort gewesen zu sein und jetzt zu wissen, was los ist.
Werde heute Abend erst mal meinem Mann noch alles erzählen. Der ist heute auf Dienstreise und weiß noch gar nichts. Vielleicht geht er ja wenigstens mit mir zur Kiwu-Beratung. Das heißt nicht automatische gleich künstliche Befruchtung.
Es ist nur so gemein. Tausende von Frauen bekommen jedes Jahr Kinder und wollen sie gar nicht oder lassen abtreiben und wir gehen leer aus. Da macht man sich jahrelang Gedanken, baut sich was auf, damit es der Nachwuchs dann auch mal gut haben wird und dann so.
Freu mich, dass es bei Euch dann geklappt hat, und hoffe, dass wir vielleicht auch nochmal Glück haben.
yourAngel
 
Posts: 331
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Endometriose und Kinderwunsch

Postby Bibolina on 06 Aug 2016, 23:24

Hallo,
es tut mir leid, dass ihr die Diagnose gestellt bekommen habt. Gib Deinem Mann ein wenig Zeit, er wird sich sicherlich an den Gedanken einer Kiwu-Behandlung gewöhnen.
Ich habe auch Endo Grad III und bin zum zweiten Mal in die Wechseljahr-Therapie (gestartet. Das muss ich nun drei Monate lang machen. Ich habe auch schon zwei Operationen hinter mir, hatte aber das Glück, dass die Endo jeweils nur an den Eierstöcken und im Bauch war, aber nicht an anderen Organen. Wurde Dein Mann denn auch untersucht? Wir dachten nämlich auch, es liegt nur an mir und letztendlich ist das Spermiogramm so schlecht gewesen, dass wir ICSI-Kandidaten sind.
Wenn Deine Hormone noch gut sind, kannst Du auf jeden Fall eine Hormontherapie machen. Aus der Downregulierung startest Du dann am besten direkt eine Stimulation. Sind die Eileiter frei und das Spermiogramm gut, könntet ihr GV nach Plan haben oder eine IUI machen lassen. Eher würde ich aber zu einer IVF/ICSI raten, falls die Eileiter von der Endo betroffen sind.
Sag Deinem Mann, auf die Natur kann man in der heutigen Zeit (mehr Umwelteinflüssen, Stress im Alltag usw.) nicht mehr viel geben und in einer Kiwu-Praxis könnt ihr euch entspannt zurück lehnen und die Ärzte machen lassen. Ich sehe das so - wenn es bei uns klappen sollte, können wir später unserem Kind erzählen, was wir alles in die Wege geleitet haben damit es bei uns sein kann...
Bibolina
 
Posts: 236
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Endometriose und Kinderwunsch

Postby Engeline on 06 Aug 2016, 23:26

Hallo, meine Endo war ähnlich wie Deine, konnte auch nicht ganz entfernt werden...
Habe nach der OP 9 Monate Hormontherapie gemacht und bin dann gleich im ersten Zyklus nach der Endo-Behandlung schwanger geworden. Uns hatte man auch keine großen Hoffnungen gemacht. Bis heute ist die Endo nach der Therapie und der SS nahezu weg! Ich würde an Deiner Stelle in ein KiWu Zentrum gehen oder die Hormontherapie machen. Warum solltest Du nicht machen, wenn es danach klappen kann? Wenn Dein Mann eh nicht gern nachhelfen möchte mit der Medizin?
Ich drück Dir die Daume
Engeline
 
Posts: 371
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Endometriose und Kinderwunsch

Postby eva2Abel on 06 Aug 2016, 23:33

Hallo,
bei mir wurde 2013 die Diagnose Endometriose gestellt. Ich hatte auch Darmentfernung usw. und mittlerweile schon die 2. OPs. Wir haben immer wieder versucht, natürlich schwanger zu werden, aber bis auf einmal hatte es nie geklappt. Bei der letzten OP haben sie nun festgestellt, dass nur eine Seite vom Eierstock einen einigermaßen Kontakt zum Eilleiter hatte und die andere Seite eben nicht. Die Ärzte sagten uns, dass eine Spontanschwangerschaft bei mir wohl nicht eintreten würde, es käme nur noch die IVF bei mir in Frage. Und das war genau das, was wir nie wollten. Wir haben lange darüber diskutiert sollen wir uns da heranwagen oder es so hinnehmen wie es die Natur vorgesehen hat.
Was soll ich sagen, wir haben uns zu einer Behandlung entschlossen und es hat beim ersten Versuch geklappt. Wir bekommen unser erstes Kind und sind total glücklich. Ich bin auch bereits 37 Jahre und möchte Dir damit nur sagen, lasst euch alle Wege offen und entscheidet euch nicht gleich komplett gegen eine künstliche Befruchtung.
eva2Abel
 
Posts: 265
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Endometriose und Kinderwunsch

Postby Fuchs on 06 Aug 2016, 23:35

Ich bin trotz Endo (leichte Form) bereits 3 mal ss geworden, hatte allerdings davon 2 Fehlgeburten. Zwillingsschwangerschaft auch darunter, nur leider hatten die sich nicht mehr weiter entwickelt.
Nach der AS hatte ich eine Gebärmutterspiegelung und Endoherde wurden entfernt. Meine Eileiter wurden auch durchgespült und in dem Zyklus wurde ich ss und mein Sohn ist genau 2 Jahre alt. Der Operierende Gynäkologe empfahl mir damals, das ich 6 Zyklen ES unterdrückende Hormone nehmen sollte. Hab ich nicht gemacht! Hab meinem eigenen Bauchgefühl vertraut und in demselben Monat nach der Spiegelung hat es geklappt. Wichtig ist auch den Partner auch beim Arzt vorstellen.
Ich hatte eine Hormonstörung (erhöhte männliche Hormone), mein AMH Wert war viel zu schlecht und dann noch die Endometriose... aber im inneren hab ich es nie zugelassen, dass ich Kinderlos bleiben werde. Meine Freundin hat eine stärkere Form von Endo und ist nach dem 2. Versuch mit einer Insemination ss geworden.
Fuchs
 
Posts: 200
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Endometriose und Kinderwunsch

Postby kühn on 06 Aug 2016, 23:39

Wann war deine letzte Op? Haben die was zu der Durchlässigkeit deiner Eilleiter gesagt?
Wie sollst du jetzt weiter vorgehen, soll bei dir den für 6 Monate deine ES unterdrückt werden? Das machen die damit sich nicht wieder Endoherde bilden soviel wie ich mich erinnern kann. Hatten die in der Kiwu deinen AMH Wert bestimmt? Ist denn deine Schilddrüse auch richtig eingestellt? Ein guter Facharzt für Endokrinologie ist wichtig.
Noch mehr Inseminationen würde ich erst mal nicht machen. Wenn dann nach einigen Monaten noch ein Insemination. Versuch und dann, wenn es finanziell möglich ist, künstl. Befruchtung
Aber vorher noch mal so versuchen. Denn der Körper konzentriert sich dann eher darauf die Anspannung los zu werden als auf eine Befruchtung.
Viele geben einen ja auch den blöden Rat nicht immer über dieses Thema zu sprechen. Ich sage aber, natürlich soll man viel darüber reden, als sich darüber immer nur Gedanken zu machen. In dem du mit einer guten Freundin oder hier im Forum darüber sprichst, sprichst du dir deine Sorgen aus der Seele und das kann ja nur gut tun :-) Spannungen abbauen. Aber das ist meine Meinung und ich fahr damit gut.
kühn
 
Posts: 230
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Endometriose und Kinderwunsch

Postby Lisa_vogt on 06 Aug 2016, 23:43

Bei mir wurde auch vor 3 Monaten bei einer Bauchspiegelung Endometriose entdeckt und ein Teil entfernt. Eileiter waren durchgängig. Der Operateur meinte bei der Besprechung, er rät mir zu einer Hormontherapie für ca. 4-6 Mon. Ich soll das aber mit meiner FÄ besprechen. Termin ist morgen.
Zudem kam bei der Gewebeprobe eine chronische Gebärmutterhalsentzündung raus. Dies wurde mir allerdings nicht gesagt, sondern stand in den mir geforderten Unterlagen. Eine chronische Zervizitis, ist laut Internetrecherche, nicht behandelbar. Kann durch Chlamydien entstehen. Diese wurden Anfang des Jahres entdeckt, behandelt und waren danach auch negativ. Der Schaden war aber wohl größer…
Hab einen Termin in der KiWu Klinik Ende Mai. Nur mal zur Vorsprache. Mein Partner und ich sind nicht verheiratet. Mit den Diagnosen bin ich ehrlich gesagt ziemlich überfordert…
Lisa_vogt
 
Posts: 283
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Endometriose und Kinderwunsch

Postby Louisa1998 on 06 Aug 2016, 23:55

Ich habe das gleiche Problem wie du: Endometriose Grad IV und Kinderwunsch.
Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber sie empfehlen je nach Schweregrad der Endometriose, es nur 3-6 Monate zu versuchen, weil sich die Endometriose ja schließlich wieder ausbreitet.
Warum genau Endometriose unfruchtbar macht, abgesehen davon, dass Eileiter verschlossen sein können oder die Eierstöcke durch Zysten behindert oder auch innerhalb der Gebärmutter die Einnistung verhindert werden kann, weiß man ja leider nicht vollständig. Auch wenn du keine neuen Zysten hast, kannst du unfruchtbar bleiben. Aber darüber hast du dich ja sicher zu genüge informiert: Also je mehr Zeit ohne Schwangerschaft oder Hormontherapie verstreicht, desto mehr wütet diese doofe Krankheit auch in dir und deine Chance, doch noch schwanger zu werden, sinkt.
Wir sind jetzt in einem Kinderwunschzentrum, hier hat sich herausgestellt, dass auch mein Mann durch einen Hodenhochstand in der Kindheit nur sehr eingeschränkt fruchtbar ist. Insofern hat der Besuch schon etwas gebracht, denn auch dein Mann könnte theoretisch ein Problem sein. Das zu wissen, erspart ja immerhin schon viele enttäuschte Monate oder Jahre. Bevor wir das wussten, empfahlen sie uns, es nach Termin zu versuchen, dann ermitteln sie deine fruchtbaren Tage. Das ist ebenfalls hilfreich und die ganzen Voruntersuchungen und Tipps kosten dich nichts, nur deine Krankenkasse! Wir haben uns nun für eine künstliche Befruchtung entschieden. Ich hoffe, ich konnte dir damit etwas weiterhelfen. Es ist natürlich eine Hürde, ein solches Kinderwunschzentrum aufzusuchen. Und es stimmt natürlich, dass es schon 1 Jahr dauern kann, schwanger zu werden. Aber du bist nun einmal krank, das macht schon einen Unterschied.
Liebe Grüße
Louisa1998
 
Posts: 205
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Next

Return to Unfruchtbarkeit der Frau