Entfernung beider Eileter....

Re: Entfernung beider Eileter....

Postby majorka4 on 18 Dec 2017, 20:06

Erstmal tut es mir sehr leid für dich, dass gleich beide Eileiter verschlossen sind bei welcher Untersuchung wurde das festgestellt? Wurde so eine Durchgängigkeitsprüfung oder sogar eine Bauchspiegelung gemacht? Ich kann dir leider nur nicht weiterhelfen. Bei mir wurde Ende letzten Jahres Endometriose festgestellt und im Zug einer Bauchspiegelung eine große Zyste und der linke Eileiter entfernt. Mir wurde auch gesagt, dass sich das positiv auf den Kinderwunsch auswirkt, weil sich die Eileiter quasi nicht mehr gegenseitig blockieren (der Rechte übernimmt die Aufgaben des linken). Und bei mir war das auch zutreffend - bin im 2. ÜZ nach der Bauchspiegelung schwanger geworden. Körperlich hatte ich keine Beschwerden durch die Entfernung, am Zyklus hat sich dadurch auch nichts verändert. Nur psychologisch war das schon sehr schwer zu verkraften. Man muss sich halt klar darüber sein, wenn die Dinger einmal draußen sind dann gibt's kein zurück. Wenn sie aber wirklich beide verschlossen sind halte ich das Herangehen der Ärzte eigentlich für die beste Lösung, weil sich dann auf natürlichen Weg höchstwahrscheinlich eh nix tun wird. Hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.
majorka4
 
Posts: 634
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Entfernung beider Eileter....

Postby Agnes.frankes on 21 Jan 2018, 01:43

Ich kann dich so verstehen, wie du dich jetzt fühlst! Mir wurde bei der Geburt meines Sohnes mit 23 die Gebärmutter entfernt und ich habe zwar meine beiden Eierstöcke noch, aber kann natürlich nicht mehr schwanger werden.
So wie ich es verstanden habe, hast du beide Eierstöcke aber noch, oder? Wenn ja, wäre ja noch die Möglichkeit der künstlichen Befruchtung für dich eine Option. Klar, ist es nicht so romantisch wie natürlich, aber so kannst du immer noch Mama werden - gib die Hoffnung nicht auf! Und lass dich bloß nicht unterkriegen - sicher wirst du dann auch bald dein eigenes kleines Baby in den Armen halten - ich drücke dir, bzw. dir und deinem Mann die Daumen, dass es bald schnell klappt! Alles Gute!
Agnes.frankes
 
Posts: 559
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Entfernung beider Eileter....

Postby paprik_a on 05 May 2018, 23:09

Ich hatte eine ELSS und diese wurde entfernt. Der Eileiter konnte er halten bleiben. 6 Wochen später hatte ich eine BS um zu sehen, ob alles ok ist. Es wurde während der OP ein Hydrosalpinx auf der ELSS Seite entdeckt und sofort entfernt. Ich hatte kein Mitspracherecht und wurde erst nach der OP davon in Kenntnis gesetzt. Ehrlich gesagt, war das ein Schock und ich habe lange dran zu knabbern gehabt. Auch heute noch (2 Jahre nach der OP) bin ich nicht schwanger und frage mich, ob ich es je werde mit nur einem EL. Auch 2 ICSIS brachten keinen Erfolg. Die Begründung für die Entfernung war: die Flüssigkeit aus den EL würde alle Eizellen aus der GM rausspülen, eine Chance auf eine SS wäre gleich 0. Für mich eine logische und sinnvolle Erklärung und Schlussfolgerung. Gebracht hat es mir letztendlich auch nichts, nur die Möglichkeit auf beiden Seiten SS zu werden. Sind denn bei dir beide EL betroffen?
Der Schritt ist schon ziemlich groß, eine natürliche SS wäre für immer ausgeschlossen. Was hattet ihr bisher an Versuchen? Wie gesagt, logisch klingt es und hat sicherlich auch schon Frauen geholfen SS zu werden.
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Entfernung beider Eileter....

Postby paprik_a on 13 Jun 2018, 00:35

Mir wurden auch beide Eileiter entfernt… Der beste Tag in meinem Leben, als ich nach sechs Jahren üben und einer Kinderwunsch erfuhr, dass ich schwanger bin. Hcg stieg anfangsnormal, bis ca. zur 5-6 Woche, dann nur noch langsam. Würde von Spezialisten untersucht, die bald eine normale Schwangerschaft ausschlossen. Also Termin im Krankenhaus. Erst Hcg messen, zu langsam angestiegen, dann eine halbe Stunde später kam ich schon in den OP, davon ausgehend, dass die ells an meinem linken, dem ehe kaputten Eileiter sitzt. Dies stellte sich 2010 bei der KiWu OP heraus, dass der nicht durchlässig ist. Alles klar, dachte ich, dann weil der Eileiter ehe hinüber ist, nehmen Sie ihn raus, dann hat der Rechte bessere Chancen. Nach zwei Stunden wachwerden kam der Arzt und sagte: wir mussten Heide entfernen, es tut uns leid. Der linke war voll Blut und Verwachsungen, der Rechte war schon aufgeplatzt, denn darin hatte sich das ei eingenistet. Wir konnten nichts mehr tun. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie ich mich fühle...endlich schwanger und jetzt das. Ich wusste immer, dass die Chance auf natürlichem Wege ein Kind zu bekommen, bei weniger als drei Prozent lag...aber nun waren ich und mein Freund so nah am Ziel. Klar gibt es künstliche Befruchtung und der Weg wird auch unsrer sein. Frau sein bedeutet doch Kinder zu bekommen...aber wie, wenn einem dazu fast alles genommen wurde.
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Entfernung beider Eileter....

Postby tilda on 18 Jul 2018, 22:55

Meine Diagnose ist etwas anders, da bei mir durch zwei Eileiterschwangerschaften ein Eileiter entfernt und der andere aufgeschnitten wurde. Mein KiWu-Doc hat mir dazu geraten, vor Beginn der IVF eine Bauchspiegelung machen zu lassen, um den verbliebenen Eileiter anzusehen und eventuell zu entfernen. Die Chancen mit einem mit Flüssigkeit gefüllten oder verdrehten Eileiter schwanger zu werden sind geringer und die Chancen in meinem Fall ganz ohne Eileiter Schwanger zu werden wären wohl enorm erhöht. Also habe ich eine Bauchspiegelung machen lassen und der Eileiter war wirklich dicht und mit Flüssigkeit gefüllt - also wurde er entfernt. Auf dem Ultraschall konnte man das vorher nicht sehen und auch die Ärzte im Krankenhaus haben bei der letzte Eileiterschwangerschaft davon gesprochen, dass der Eileiter eigentlich ganz gut von außen aussieht... war dann doch anders. Jetzt habe ich zwar keine Eileiter mehr, aber mir wurde von mehreren Ärzten versichert, dass meine Chance auf eine Schwangerschaft durch IVF jetzt deutlich besser sind. Und ich habe ein gutes Gefühl, weil ich auf keinen Fall wieder eine Eileiterschwangerschaft haben kann - ein drittes Mal könnte ich schwer verkraften! Allerdings heißt das nicht, dass in deinem Fall nicht trotzdem ein positiver Test in ein paar Tagen vor dir liegt. Ich denke die Ärzte können das ganz gut einschätzen und haben ja schließlich kein Problem darin gesehen, einen Versuch zu starten. Ich verstehe, dass du dir Gedanken darüber machst, drücke dir aber ganz fest die Daumen, dass diese Gedanken unbegründet sind!
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Entfernung beider Eileter....

Postby paprik_a on 23 Jul 2018, 01:45

Mir wurden auch beide Eileiter entfernt… Der beste Tag in meinem Leben, als ich nach sechs Jahren üben und einer Kinderwunsch erfuhr, dass ich schwanger bin. Hcg stieg anfangsnormal, bis ca. zur 5-6 Woche, dann nur noch langsam. Würde von Spezialisten untersucht, die bald eine normale Schwangerschaft ausschlossen. Also Termin im Krankenhaus. Erst Hcg messen, zu langsam angestiegen, dann eine halbe Stunde später kam ich schon in den OP, davon ausgehend, dass die ELLS an meinem linken, dem ehe kaputten Eileiter sitzt. Dies stellte sich 2010 bei der KiWu OP heraus, dass der nicht durchlässig ist. Alles klar, dachte ich, dann weil der Eileiter ehe hinüber ist, nehmen Sie ihn raus, dann hat der Rechte bessere Chancen. Nach zwei Stunden wachwerden kam der Arzt und sagte: wir mussten Heide entfernen, es tut uns leid. Der linke war voll Blut und Verwachsungen, der Rechte war schon aufgeplatzt, denn darin hatte sich das ei eingenistet. Wir konnten nichts mehr tun. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie ich mich fühle...endlich schwanger und jetzt das. Ich wusste immer, dass die Chance auf natürlichem Wege ein Kind zu bekommen, bei weniger als drei Prozent lag...aber nun waren ich und mein Freund so nah am Ziel. Klar gibt es künstliche Befruchtung und der Weg wird auch unsrer sein. Frau sein bedeutet doch Kinder zu bekommen...aber wie, wenn einem dazu fast alles genommen wurde.
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Entfernung beider Eileter....

Postby paprik_a on 23 Jul 2018, 01:45

Mir wurden auch beide Eileiter entfernt… Der beste Tag in meinem Leben, als ich nach sechs Jahren üben und einer Kinderwunsch erfuhr, dass ich schwanger bin. Hcg stieg anfangsnormal, bis ca. zur 5-6 Woche, dann nur noch langsam. Würde von Spezialisten untersucht, die bald eine normale Schwangerschaft ausschlossen. Also Termin im Krankenhaus. Erst Hcg messen, zu langsam angestiegen, dann eine halbe Stunde später kam ich schon in den OP, davon ausgehend, dass die ELLS an meinem linken, dem ehe kaputten Eileiter sitzt. Dies stellte sich 2010 bei der KiWu OP heraus, dass der nicht durchlässig ist. Alles klar, dachte ich, dann weil der Eileiter ehe hinüber ist, nehmen Sie ihn raus, dann hat der Rechte bessere Chancen. Nach zwei Stunden wachwerden kam der Arzt und sagte: wir mussten Heide entfernen, es tut uns leid. Der linke war voll Blut und Verwachsungen, der Rechte war schon aufgeplatzt, denn darin hatte sich das ei eingenistet. Wir konnten nichts mehr tun. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie ich mich fühle...endlich schwanger und jetzt das. Ich wusste immer, dass die Chance auf natürlichem Wege ein Kind zu bekommen, bei weniger als drei Prozent lag...aber nun waren ich und mein Freund so nah am Ziel. Klar gibt es künstliche Befruchtung und der Weg wird auch unsrer sein. Frau sein bedeutet doch Kinder zu bekommen...aber wie, wenn einem dazu fast alles genommen wurde.
paprik_a
 
Posts: 499
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Entfernung beider Eileter....

Postby Fuchs on 26 Jul 2018, 00:32

Wir haben eine ähnliche Geschichte hinter uns...mir wurden im 2014 meine Eileiter entfernt! Ich bin Monate vorher immer und immer wieder zu meinen FA gerannt, jeden Monat mindestens 1-mal…weil ich Unterleibs Beschwerden hatte, unregelmäßigen Zyklus, es sollten Zysten gewesen sein. Irgendwann (ca. 6 Monate später) stellte er eine Zyste 6cm Durchmesser mit veränderten Gewebe fest und überwies mich ins KH...daraufhin habe ich natürlich noch eine 2te Meinung eingeholt, wo mir gesagt wurde, dass es keine Zyste sondern der Eileiter sei aber das Gewebe wohl wirklich verändert aussehe, also ab ins KH. Dort wurde dann festgestellt, dass es beide Eileiter waren und wegen dem veränderten Gewebe noch Verdacht auf Krebs. Elend lange Gespräche und Belehrungen folgten. 3 Tage später kam ich unters Messer. Schon da waren meine Nerven am Ende. Bei der OP stellte sich dann heraus, dass es Gott sei Dank kein Krebs war aber die Eileiter zu saßen sehr stark. Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen, als der Doc nach der OP reinkam und mir sagte, dass ich nur noch per KB stark dran zu knacken gehabt da wir kurz vor der Diagnose die Pille abgesetzt hatte, da wir uns entschieden haben, schwanger zu werden und da ich immer früh Mama werden wollte.. Hatte ich sehr stark dran zu knacken und habe fast 1 Jahr gebraucht, um damit umgehen zu können war schon. Kurz davor mir Prof. Hilfe dazu zu holen...Es belastet einen doch immerfort sehr stark....die Krankenkasse hat von Anfang an total dicht gemacht, als ich angefragt habe, ob es da vllt. nicht doch eine Möglichkeit geben würde, müsste ich mir noch von dem netten Menschen an den Kopf schmeißen lassen…
Fuchs
 
Posts: 301
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Entfernung beider Eileter....

Postby yourAngel on 28 Jul 2018, 17:23

Hallo.
ich hatte eine ELSS und diese wurde entfernt. Der Eileiter konnte er halten bleiben. 6 Wochen später hatte ich eine BS um zu sehen, ob alles ok ist. Es wurde während der OP ein Hydrosalpinx auf der ELSS Seite entdeckt und sofort entfernt. ich hatte kein Mitspracherecht und wurde erst nach der OP davon in Kenntnis gesetzt. Ehrlich gesagt, war das ein Schock und ich habe lange dran zu knabbern gehabt. Auch heute noch (2 Jahre nach der OP) bin ich nicht schwanger und frage mich, ob ich es je werde mit nur einem EL. Auch 2 ICSIS brachten keinen Erfolg. Die Begründung für die Entfernung war: die Flüssigkeit aus den EL würde alle Eizellen aus der GM rausspülen, eine Chance auf eine SS wäre gleich NULL. Für mich eine logische und sinnvolle Erklärung und Schlussfolgerung. Gebracht hat es mir letzendlich auch nichts, nur die Möglichkeit auf beiden Seiten SS zu werden. Sind denn bei dir beide EL betroffen? Der Schritt ist schon ziemlich groß, eine natürliche SS wäre für immer ausgeschlossen. Was hattet ihr bisher an Versuchen? Wie gesagt, logisch klingt es und hat sicherlich auch schon Frauen geholfen SS zu werden.
yourAngel
 
Posts: 722
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Entfernung beider Eileter....

Postby Ruth on 09 Aug 2018, 23:35

Ich gehe einmal davon aus, dass bei Euch in jedem Fall eine IVF Indikation vorliegt. Natürlich kann man ohne Eileiter nicht schwanger werden, sonst würde man wohl kaum eine IVF machen. Eine Hydrosalpinx entsteht i.d.R. bei vorgeschädigten Eileitern. Soviel vorab für die vielen Spontan-Schwangeren in diesem Forum, die das nicht wissen. Zu Deiner Frage: Ich habe 4 Versuche (Eileiter nicht durchgängig) gemacht, bis die Hydrosalpinx (ausgeprägt und beidseitig) überhaupt entdeckt wurde. Es ist nicht selbstverständlich, denn die Füllung mit Sekret liegt nicht immer vor. Sei froh, dass man es bei Dir festgestellt hat. Meine Ärzte (FA + Repromediziner) haben mir unisono zur Entfernung geraten, da aufgrund der Sekrete die aus den Eileitern in die Gebärmutter abgegeben werden, eine Einnistung sehr stark beeinträchtigt ist. Kann sein, dass die Versuche davor deshalb mit z.T. Super Follis schiefgegangen sind (Gebärmutterspiegelung ohne Befund). Ich habe es also machen lassen, es ist mir aber nicht leichtgefallen und war nach der OP schon auch down. Ist schon sehr endgültig - ABER: Kein verklebter und schon gar kein Hydrosalpinx Eileiter lässt sich reparieren, insofern ist es die einzige Möglichkeit, um eine IVF zum Erfolg zu führen. Der 2. Versuch nach der OP war bei uns dann auch (mit Blastozysten in Innsbruck) erfolgreich und ich bin jetzt im 9.Monat. Das mal als Mutmacher. Die OP hat mein FA gemacht, der allerdings einen sehr guten Ruf als Operateur hat. Es ist aber ein ganz simpler Eingriff, einen Spezialisten braucht es dazu m.E. nicht. Die OP wird endoskopisch + vaginal gemacht, also keine Schnitte und eine, max. 2 Nächte KH sind ausreichend. Wir haben danach 3 Zyklen KIWU Pause eingelegt. So, hoffe, dass hat Euch weitergeholfen + wünsche ganz viel Glück
Ruth
 
Posts: 537
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

PreviousNext

Return to Unfruchtbarkeit der Frau



cron