Myom in der Gebärmutter

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby Agnes.frankes on 18 Jul 2018, 23:56

Ich möchte dir auch von meiner Freundin (Sie ist fast 40) erzählen, die gerade schwanger ist und auch Myome oder zumindest eines hat. Sie ist übrigens vor einigen Jahren wegen eines gossen Myoms operiert worden.
Die Schwangerschaft begann recht ungewöhnlich. Das Baby war ungeplant, aber umso mehr willkommen geheißen, sie bekam nochmals ganz normal die Periode und war zu dieser Zeit im einer Klinik. Sie bekam Medikamente (welche, weiß ich nicht), und macht sich deshalb heute noch Vorwürfe. Aber sie wusste natürlich noch nicht, dass sie schwanger war. Auch ging es ihr in der 6. Woche nicht gut und sie verlor innerhalb kürzester Zeit ziemlich viel Gewicht. Als dann die Schwangerschaft entdeckt wurde, haben die Ärzte sie auch etwas verunsichert. Aber bisher ist alles gut gegangen. Sie hatte wegen der Medikamente eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, deren Ergebnisse positiv waren (d.h. es wurde nichts festgestellt). Das einzige Problem bei ihr ist jetzt, dass das Myom direkt vor dem Muttermund liegt und dass die Ärzte deshalb gegenwärtig zu einem Kaiserschnitt raten. Ich denke, wenn es für eine Kinderseele an der Zeit ist zu bleiben, dann findet sie einen Weg! Alles Liebe und Gute
Agnes.frankes
 
Posts: 525
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby Louisa1998 on 23 Jul 2018, 02:03

Hallo, in meiner 1. Schwangerschaft wurden auch plötzlich Myome festgestellt, ich galt plötzlich als Risikoschwangere und es schien alles dramatisch. Bei der Geburt hat sich aber keiner mehr dafür interessiert... Alles war gut! Die Gynäkologen, die ich später so alle erlebt habe, waren sehr unterschiedlich, von „sofort in die Klinik, Operation“ über "da müssen wir regelmäßig Ultraschall machen, das zahlt aber die Krankenkasse nicht, hier bitte der Vertrag für die privaten Zusatzleistungen“ usw.
Die 2. Schwangerschaft war genauso problemlos beim Schwanger werden und sein, da war ich dann aber merkwürdigerweise keine Risikoschwangere, andere Ärzte, andere Meinungen und keiner interessierte sich für die Myome, weil das wohl ganz viele Frauen einfach haben, klar wurden sie kontrolliert, aber nicht weiter kommentiert. Bei meiner schönen Hausgeburt war auch kein Risiko aufgrund der Myome in Sicht!
Also lass Dich auf keinen Fall verrückt machen, es geht wirklich darum, ob Du irgendwelche Probleme spürst oder nicht. Der Befund an sich ist erst mal kein Drama. Die Lage der Myome ist aber evt. wichtig, wenn sie in der Gebärmutter sind ist es wohl eine andere Geschichte als wenn sie außen wachsen. Falls Du also keine entspannte Gynäkologin hast, würde ich auf jeden Fall verschiedene Meinungen einholen! Ich habe mich so verrückt machen lassen und die Panik war echt umsonst. Ich wünsche Dir alles Gute!
Louisa1998
 
Posts: 385
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby tilda on 25 Jul 2018, 02:53

Ich habe auch ein Myom und bin in der 15. Woche schwanger und die SS verläuft bis jetzt problemlos! Ich bin jetzt 34. Der Kiwu bei meinem Mann und mir bestand seit 10 Jahren! Zuerst hieß es bei mir ist alles ok und die Spermien bei meinen Mann sind eingeschränkt (weniger gute und verformte).
Anfang 2014 haben wir uns bei einer Kinderwunschärztin angemeldet und die hat mich untersucht und bei mir ein Myom festgestellt. Daraufhin wollte sie mir gleich einen Termin in der Klinik geben und das Myom in der nächsten Woche rausschneiden lassen. Ich ginge gleich am nächsten Tag zu meinem FA, der meinte daraufhin mein Myom muss nicht raus. Er hat mehrer Frauen in der Praxis die trotz Myome schwanger geworden sind und auch gesunde Kinder haben. Ich habe mich auch noch mit einem Chefarzt der Gynäkologischen Abteilung einer Klinik unterhalten, der war derselben Meinung! Außerdem meinten beide, dass sehr gerne geschnitten wird und das gar nicht sein müsste. Also ich habe die nächsten Termine bei der Kinderwunschärztin abgesagt und einfach ganz normal weitergemacht, denn das hatte mich so geschockt (das mit dem Gebärmutter aufschneiden). Habe dann einen SST gemacht habe und der 2x positiv war…Also gib die Hoffnung nicht auf, dass Du trotz Myomen schwanger wirst!
tilda
 
Posts: 554
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby Bibolina on 26 Jul 2018, 01:29

Vor zwei Wochen hatte ich einen Spätabort in der 16+2 SSW. Ich habe Myome, die vor der Schwangerschaft 3 cm waren. Ein Myomspezialist sagte mir, ich könne es ohne OP versuchen, da die Myome nicht in der Gebärmutterschleimhaut liegen, sondern außen und somit das Kind nicht gefährden. Einen Monat später war ich schwanger und alles verlief gut. Im zweiten Monat hatte ich Schmerzen, die ich auf das Wachstum des Babys zurückgeführt habe, genau wie mein Arzt. Ende des dritten Monats hatte ich wieder starke Schmerzen, war zwei Mal im Krankenhaus, einmal sogar mit Blutungen. Die haben mich nach Hause geschickt und Schonung verordnet. Und dann vor zwei Wochen das schlimmste was passieren konnte. Ein Blasensprung und starke Blutungen. Ich habe mich einen Tag vorher ein bisschen krank gefühlt, bin auch gleich im Bett geblieben. Habe jetzt immer noch den Rest einer sehr starken Erkältung, aber daran kann es doch nicht gelegen haben oder? Nun ist das größte Myom 6 cm groß und ich am Boden zerstört. Es war ein Mädchen und ich hätte sie so gern durch ihr Leben begleitet.
Bibolina
 
Posts: 313
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby Lisa_vogt on 09 Aug 2018, 23:06

Meine FA hat auch festgestellt, dass ich ein Myom unterhalb der Gebärmutter habe. Leider hätte sie das schon vor einem Jahr sehen müssen, da es ein Ultraschallbild gibt, wo man es gut erkennt...ich wechsle sie auf alle Fälle. Es gibt auch noch andere Gründe. Ich war mittlerweile in der Klinik. Sie sagten, es gäbe 3 Möglichkeiten: komplette Gebärmutter entfernen und Myom von Gebärmutter trennen, hat aber ein großes Risiko, dass sie die GM nicht erhalten können. Und das ich es einfach behalte wie es ist...doch leider hab ich Beschwerden, Blutungen und die GV mit meinem Freund ist auch nicht richtig gut…Ich habe schon einen 4 jährigen Sohn. Mein Partner und ich wünschen uns aber noch ein gemeinsames Kind. Ich bin verwirrt und weiß nicht was ich machen soll… die Beschwerden nehme ich gern in Kauf für ein Baby aber sollten wir gleich damit starten? Beruflich ist es eigentlich schlecht und wir sind auch erst ein Jahr zusammen. Es passt zwar alles perfekt aber bin mir trotzdem unsicher. Auf der anderen Seite will ich doch nicht so lange warten, weil ich Angst habe, dass dieses Myom noch mehr wächst und es dann vielleicht doch nicht mehr zu einer Schwangerschaft kommen kann…habe große Angst davor!
Lisa_vogt
 
Posts: 502
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby majorka4 on 13 Aug 2018, 16:36

Ich hatte am Anfang der Schwangerschaft winzig kleine Myome. Die sind dann während der Schwangerschaft fast 20 cm groß geworden. Wir sind von einem Spezialisten zum nächsten und nur die wenigsten haben der Schwangerschaft überhaupt eine reale Chance gegeben. Ich kann Dir aber sagen, dass in meinem Fall (operiert werden konnte nicht mehr, das hätte das Baby nicht überlebt) alles total ohne Komplikationen verlaufen ist. Trotz dieser riesigen Ausmaße hatten wir keinerlei Probleme. Keine Schmerzen, keine Unterversorgung, alles ganz prima. Wir mussten halt nur einen Kaiserschnitt machen lassen. War aber auch ganz ohne Schwierigkeiten alles. Viele Ärzte wissen halt leider einfach nicht viel darüber, und raten einem dann gleich ab, zu Abbrüchen und so hatten wir alles durch. Unverschämtheit. Statt einfach zu sagen, ich hab keine Ahnung.
majorka4
 
Posts: 546
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby majorka4 on 16 Aug 2018, 21:43

Vor zwei Wochen hatte ich einen Spätabort in der 16+2 SSW. Ich habe Myome, die vor der Schwangerschaft 3 cm waren. Ein Myomspezialist sagte mir, ich könne es ohne OP versuchen, da die Myome nicht in der Gebärmutterschleimhaut liegen, sondern außen und somit das Kind nicht gefährden. Einen Monat später war ich schwanger und alles verlief gut. Im zweiten Monat hatte ich Schmerzen, die ich auf das Wachstum des Babys zurückgeführt habe, genau wie mein Arzt. Ende des dritten Monats hatte ich wieder starke Schmerzen, war zwei Mal im Krankenhaus, einmal sogar mit Blutungen. Die haben mich nach Hause geschickt und Schonung verordnet. Und dann vor zwei Wochen das schlimmste was passieren konnte. Ein Blasensprung und starke Blutungen. Ich habe mich einen Tag vorher ein bisschen krank gefühlt, bin auch gleich im Bett geblieben. Habe jetzt immer noch den Rest einer sehr starken Erkältung, aber daran kann es doch nicht gelegen haben oder? Nun ist das größte Myom 6 cm groß und ich am Boden zerstört. Es war ein Mädchen und ich hätte sie so gern durch ihr Leben begleitet.
majorka4
 
Posts: 546
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Previous

Return to Unfruchtbarkeit der Frau



cron