Myom in der Gebärmutter

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby Bibolina on 06 Sep 2016, 22:43

Ich möchte dir auch von meiner Freundin (Sie ist fast 40) erzählen, die gerade schwanger ist und auch Myome oder zumindest eines hat. Sie ist übrigens vor einigen Jahren wegen eines gossen Myoms operiert worden.
Die Schwangerschaft begann recht ungewöhnlich. Das Baby war ungeplant, aber umso mehr willkommen geheißen, sie bekam nochmals ganz normal die Periode und war zu dieser Zeit im einer Klinik. Sie bekam Medikamente (welche, weiß ich nicht), und macht sich deshalb heute noch Vorwürfe. Aber sie wusste natürlich noch nicht, dass sie schwanger war. Auch ging es ihr in der 6. Woche nicht gut und sie verlor innerhalb kürzester Zeit ziemlich viel Gewicht. Als dann die Schwangerschaft entdeckt wurde, haben die Ärzte sie auch etwas verunsichert. Aber bisher ist alles gut gegangen. Sie hatte wegen der Medikamente eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, deren Ergebnisse positiv waren (d.h. es wurde nichts festgestellt). Das einzige Problem bei ihr ist jetzt, dass das Myom direkt vor dem Muttermund liegt und dass die Ärzte deshalb gegenwärtig zu einem Kaiserschnitt raten. Ich denke, wenn es für eine Kinderseele an der Zeit ist zu bleiben, dann findet sie einen Weg!
Alles Liebe und Gute
Bibolina
 
Posts: 236
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby Engeline on 06 Sep 2016, 22:48

Meine Mutter hatte so viele und so große Myome, dass die Ärzte dazu rieten sich in den nächsten Jahren die Gebärmutter entfernen zu lassen. Eine Schwangerschaft wurde ausgeschlossen und so haben meine Eltern auch nicht mehr verhütet. Kurz und gut, sie wurde doch noch schwanger und bekam mit 41 Jahren noch eine gesunde Tochter. Meine Mutter musste sich aber auch gegen viele Ärzte durchsetzen, die ihr dazu rieten das Kind nicht zu behalten und ihr schwere Vorwürfe machten. Lass Dich also nicht beirren, egal was kommt im Augenblick trägst Du einen kleinen Schatz in Dir, der seine Mutter braucht.
Liebe Grüße
Engeline
 
Posts: 371
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby eva2Abel on 06 Sep 2016, 22:55

Lass Dich durch Deine Gyns wegen Deiner Myome nicht verrückt machen. Ich habe selbst auch welche und bin 45 Jahre alt. Die Myome müssen nicht zwangsläufig in der Schwangerschaft stören und schon gar nicht beim Schwangerwerden, wie Du ja siehst. Bei meiner Behandlung in einer Kiwu-Praxis haben die Ärzte mir das bestätigt. Es kommt immer darauf an, wo die Myome sitzen. Wenn sie z.B. vor den Eileitern sitzen, können sie eine Schwangerschaft verhindern. Und mein Gyn bestätigte mir das und erzählte mir von einer Patientin, der nach einer ganz normalen Geburt von einem gesunden Kind auch noch ein Myom entfernt wurde, das noch mal so groß wie ein Kind war, weil es in der Schwangerschaft durch die vermehrten Östrogene mitgewachsen war. Also, lass Dir keine Angst machen, die Myome sind nicht zwangläufig gefährlich oder störend in der Schwangerschaft. ;)
Ich würde mich an Deiner Stelle nach einem Gyn umsehen, der nicht so negativ wegen Deiner Myome eingestellt ist und dann per Ultraschall abklären lassen, wo sie genau sitzen. Vielleicht kannst Du dann etwas gelassener werden.
eva2Abel
 
Posts: 265
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby Fuchs on 06 Sep 2016, 23:02

Ich habe auch ein Myom und bin in der 15. Woche schwanger und die SS verläuft bis jetzt problemlos! Ich bin jetzt 34. Der Kiwu bei meinem Mann und mir bestand seit 10 Jahren! Zuerst hieß es bei mir ist alles ok und die Spermien bei meinen Mann sind eingeschränkt (weniger gute und verformte).
Anfang 2014 haben wir uns bei einer Kinderwunschärztin angemeldet und die hat mich untersucht und bei mir ein Myom festgestellt. Daraufhin wollte sie mir gleich einen Termin in der Klinik geben und das Myom in der nächsten Woche rausschneiden lassen. Ich ginge gleich am nächsten Tag zu meinem FA, der meinte daraufhin mein Myom muss nicht raus. Er hat mehrer Frauen in der Praxis die trotz Myome schwanger geworden sind und auch gesunde Kinder haben. Ich habe mich auch noch mit einem Chefarzt der Gynäkologischen Abteilung einer Klinik unterhalten, der war derselben Meinung! Außerdem meinten beide, dass sehr gerne geschnitten wird und das gar nicht sein müsste. Also ich habe die nächsten Termine bei der Kinderwunschärztin abgesagt und einfach ganz normal weitergemacht, denn das hatte mich so geschockt (das mit dem Gebärmutter aufschneiden). Habe dann einen SST gemacht habe und der 2x positiv war…Also gib die Hoffnung nicht auf, dass Du trotz Myomen schwanger wirst!
Fuchs
 
Posts: 200
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby kühn on 06 Sep 2016, 23:10

Ich bin 30 und habe schon über 3 Jahre ein 4 cm großes Myom im Hinterwand. Ich bin trotz Myom im letzten Jahr zwei Mal schwanger geworden. Die FG hatten auch nichts mit dem Myom zu tun. So weit ich weiß, kommt es darauf an, wo sich der Embryo einnistet. Ein Myom ist ja ein Muskelknoten. Die Stelle wo er bei mir ist, nisten sich die Embryos wohl nicht bevorzugt ein. Wo sind denn deine? Und wie groß sind sie? Ich habe übrigens auch sehr starke Blutungen und auch starke Schmerzen, wenn die Mens kommt, aber meine Ärztin sieht keinen Anlass hier zu operieren.
Und bedenke, dass jede OP, auch durch Laparoskopie durchgeführten, Vernarbungen im Bauchraum hinterlassen, die wiederum eine Ss verhindern oder erschweren können.
Ich wünsche dir alles Gute!
kühn
 
Posts: 230
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby Lisa_vogt on 06 Sep 2016, 23:12

Also ich hatte eine OP und mir wurden 5 Myome entfernt, die von außen an der GM saßen. Das größte hatte einen Durchmesser von 6 cm. Einige später bin ich schwanger geworden und hatte bereits wieder ein neues Myom. Das hatte zum Schluss einen Durchmesser von 4 cm und mehrere kleinere sind noch dazu gekommen, welche aber nach der Entbindung (Kaiserschnitt, weil Würmchen sich nicht drehen konnte, da das Myom störte) wieder weg waren. Geblieben ist das große, was nun nur noch 2 cm im Durchmesser ist. Es ist also gut möglich trotzdem schwanger zu werden. Ich wurde im ÜZ 3 schwanger.
Drück dir die Daumen
Lisa_vogt
 
Posts: 283
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby Louisa1998 on 06 Sep 2016, 23:22

Hallo,
in meiner 1. Schwangerschaft wurden auch plötzlich Myome festgestellt, ich galt plötzlich als Risikoschwangere und es schien alles dramatisch. Bei der Geburt hat sich aber keiner mehr dafür interessiert... Alles war gut! Die Gynäkologen, die ich später so alle erlebt habe, waren sehr unterschiedlich, von „sofort in die Klinik, Operation“ über "da müssen wir regelmäßig Ultraschall machen, das zahlt aber die Krankenkasse nicht, hier bitte der Vertrag für die privaten Zusatzleistungen“ usw.
Die 2. Schwangerschaft war genauso problemlos beim Schwanger werden und sein, da war ich dann aber merkwürdigerweise keine Risikoschwangere, andere Ärzte, andere Meinungen und keiner interessierte sich für die Myome, weil das wohl ganz viele Frauen einfach haben, klar wurden sie kontrolliert, aber nicht weiter kommentiert. Bei meiner schönen Hausgeburt war auch kein Risiko aufgrund der Myome in Sicht!
Also lass Dich auf keinen Fall verrückt machen, es geht wirklich darum, ob Du irgendwelche Probleme spürst oder nicht. Der Befund an sich ist erst mal kein Drama. Die Lage der Myome ist aber evt. wichtig, wenn sie in der Gebärmutter sind ist es wohl eine andere Geschichte als wenn sie außen wachsen. Falls Du also keine entspannte Gynäkologin hast, würde ich auf jeden Fall verschiedene Meinungen einholen! Ich habe mich so verrückt machen lassen und die Panik war echt umsonst.
Ich wünsche Dir alles Gute!
Louisa1998
 
Posts: 205
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby majorka4 on 06 Sep 2016, 23:28

Erstmal hängt es davon ab, wo das Myom genau sitzt. Innen oder außen an der Gebärmutter und dann natürlich auf die Größe. Mit etwas Glück sitzt es so günstig, dass es überhaupt keinen Einfluss hat. Ich habe außen an der Gebärmutter ein Myom und zwar schon seit ca. 8 Jahren. Es kam also lange bevor ich 30 war. Aber es hatte überhaupt keinen Einfluss auf meine Schwangerschaft. Ich hatte mit meiner Ärztin auch kurz überlegt, es mir entfernen zu lassen, aber da es überhaupt nicht stört, habe ich mich dagegen entschieden.
Ich lasse es regelmäßig kontrollieren, wenn es jetzt auf größer werden würde, würde ich es mir evtl. doch entfernen lassen. Also ich würde mich erstmal nicht verrückt machen lassen. Und genau schauen, wo die Myome sind. So lange Du deswegen keine Schmerzen hast und sie nicht ungünstig liegen, würde ich mir keine Gedanken machen.
majorka4
 
Posts: 272
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby Maria Waldfogel on 11 Dec 2016, 00:35

Ich kämpfe seit einiger Zeit mit einem 6 cm großen Myom. Lange Zeit habe ich nichts gespürt also nicht wirklich. Vor 3 Jahren habe ich meine erste Blutung gehabt (bin 37 Jahre alt) und mein Frauenarzt hat mich zum Ausschabung geschickt. Nach langes Zögern habe ich es doch nicht gemacht und tatsächlich 3 Jahre ruhe gehabt, bis vor 1 Monat. Da hatte ich wieder die Blutung. Bin natürlich zum Frauenarzt gegangen und er sagte, dass ich viel Schleimhaut auf die Gebärmutter habe, also wieder zum Ausschabung geschickt. Bei Vor der Op. Untersuchung hat der Arzt gesagt, dass eine Ausschabung nicht unbedingt helfen wird, denn ich habe ein Myom der ca. 6 cm groß ist und mir die schmerzen verursacht. Mir tut die linke Seite sehr weh. Die Gebärmutter hat sich vergrößert und hat sich auch ein wenig gesengt so dass sie auf die Blase drückt und ich oft aufs Klo muss. Der hat mir dann gesagt es wäre besser, die Gebärmutter zu entfernen, wenn ich keine Kinder mehr haben möchte.
Meine beste Freundin hatte eine Gebärmuterentfernung wegen großen Myoms. Sie war damals 25 Jahre alt, kinderlos. Sie begann schon ihr Leben ohne Kinder vorzustellen aber als sie 38 Jahre alt war, hatte sie so großen Wunsch, dass sie an Leihmutterschaft zu denken begann. Sie war vor einer Woche in der Ukraine wegen Leihmutterschaftsprogramm. Ich weiß nicht warum die Ärzte sofort eine OP vorschlagen und keine mögliche Therapien! Ich habe im Netz etwas gefunden und alles wird von der Krankenkasse übernommen. Hat jemand von MRT-gesteuerter Fokussierter Ultraschall gehört oder gar ausprobiert? Ich überlege erst mal damit zu versuchen. Die Gebärmutter kann man mit Beckenboden Übungen wieder hoch heben. Ich möchte nicht so früh meine Gebärmutter entfernen am besten gar nicht entfernen! In die Menopause wird es sowieso keine Probleme mehr machen.
Maria Waldfogel
 
Posts: 244
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Myom in der Gebärmutter

Postby yourAngel on 15 Apr 2017, 23:28

Bei mir wurde auch ein Myom festgestellt - im Zuge meiner ersten SS, die dann leider mit einer FG in der 9. SSW endete...Meine FÄ meinte damals, ich sollte es entfernen lassen, da ein Myom die Einnistung behindern oder auch zu vermehrten Fehlgeburten führen könne. Ein anderer Arzt, den ich konsultiert hatte, meinte jedoch, dass er das Risiko für größer hält, dass so eine OP negative Auswirkungen auf eine SS hat als das Myom selbst. Wobei es da natürlich auch auf die Lage und die Größe des Myoms ankommt. Bei mir ist es anscheinend relativ klein (kann aber natürlich wachsen) und von der Lage her unkritisch. Beschwerden habe ich bislang keine. Da eine OP schon ein ziemlicher Eingriff ist, habe ich beschlossen erst mal abzuwarten und zu schauen, ob sich das Myom verändert. Am Dienstag habe ich einen FA-Termin und will es da mal überprüfen lassen. Da ich den FA gewechselt habe, erhoffe ich mir auch neue Erkenntnisse bzgl. Einschätzung bzw. Therapiemöglichkeiten. Ich kann Dir ja nächste Woche berichten, wenn ich etwas Neues weiß
yourAngel
 
Posts: 331
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

PreviousNext

Return to Unfruchtbarkeit der Frau