zu viele männliche Hormone

zu viele männliche Hormone

Postby sofi_e on 08 Sep 2016, 21:44

Hallo,
ich versuche seit ca. einen halben Jahr schwanger zu werden. Ich habe im 2015 die Pille abgesetzt, hatte noch zwei Monate meine Tage regelmäßig und seit dem 15. Dezember bis jetzt nichts mehr. War vor Ostern beim Frauenarzt und hatte mich gefreut, schwanger zu sein, aber nichts. Er hatte mich untersucht und Blut auf Hormone+ Schilddrüse angenommen. Bei mir stimmen wohl die Hormone Progesteron, Prolaktin und Testosteron nicht. Jetzt hatte ich für 30 Tage Prednisolon einnehmen müssen, leider noch immer keine Tage. Jetzt wurde wieder Blut abgenommen, ich kann einfach nicht abwarten. Wieder weiter Cortison nehmen… hat jemand Erfahrung damit, wie lange dauert sowas, hilft Cortison für zu viel männliche Hormone? Wenn Cortison nicht hilft, wie geht's weiter? Es kommen so viele Fragen, ob es überhaupt klappt etc...
sofi_e
 
Posts: 195
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: zu viele männliche Hormone

Postby Agnes.frankes on 08 Sep 2016, 21:49

Hallo. Ich habe eine PCO Syndrom, bei mir stimmen die Hormone auch nicht. Ich weiß derzeit auch nicht, wo ich im Zyklus stehe. Vor ein Paar Monaten hatte ich die letzte Mens und ein erster SS Test war negativ. Nun heißt es warten, ob Ende des Monats die Mens kommt, oder ob ich vielleicht einen SS Test machen kann.
Von Cortison habe ich noch nichts gehört als Therapie. Ich nehme Metformin und sonst nehmen andere Medikamente die einen Eisprung auslösen, heißt glaub ich Clomifen. Hast du keine Diagnose dazu bekommen?
Agnes.frankes
 
Posts: 341
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: zu viele männliche Hormone

Postby Bibolina on 08 Sep 2016, 21:51

Ich habe auch PCO. PCO heißt zwar polyzystisches Ovarialsyndrom, heißt aber nicht, dass man Polyzystische Ovarien (also diese dunklen Bläschen beim Ultraschall an der Eierstockwand) hat. Klingt komisch, ist aber so. Es gibt 3 Punkte, die zu PCO passen: 1. die polyzystischen Ovarien, 2. erhöhtes Testosteron, 3. seltenere oder ganz ausbleibende Eisprünge. Wenn 2 der 3 Punkte zutreffen, hat man PCO. D.h. wenn beim Ultraschall der Eierstöcke keine Bläschen entdeckt werden, kannst du trotzdem PCO haben. Aber lass dir das vom FA diagnostizieren.
Metformin regelt das Insulin. Wenn man mit einem Hormon (und das sind so viele, die miteinander arbeiten) ein Problem hat, dann sind da meist noch andere Probleme, heißt, wenn ein Problem behandelt wird, wirkt sich das auch positiv auf den restlichen Hormonhaushalt aus.
Ich hoffe, ich konnte etwas aufklären.
Viel Glück
Bibolina
 
Posts: 236
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: zu viele männliche Hormone

Postby sofi_e on 08 Sep 2016, 22:00

Der FA hat mich untersucht und meinte, dass Eierstöcke, Gebärmutter etc. ok ist, aber eben zu viele männliche Hormone, und dass wir mit Cortison versuchen, die erstmal ins Gleichgewicht zu bekommen. also Diagnose - zu viele männliche Hormone. Aber jetzt ist ja nochmals blut abgenommen worden um zu sehen, ob das Cortison was gebracht hat. Wie lange macht man das, bevor man in die nächste Stufe mit etwas anderem geht? Bin so traurig.
Meine Tests waren auch alle negativ... deshalb der gang zum FA. Was ist denn ein PCO Syndrom? Metformin ist doch ein Zuckermedikament zur Senkung des Blutzuckers?
sofi_e
 
Posts: 195
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

Re: zu viele männliche Hormone

Postby Agnes.frankes on 08 Sep 2016, 22:02

PCO ist polyzystisches Ovariarsyndrom. Woher das kommt, weiß keiner genau. Man hat oft keinen Eisprung und somit einen verlängerten Zyklus und nur selten eine Regel. Ich habe derzeit ca. alle 8 Wochen eine Mens. Sehr schwierig mit Kinderwunsch. Hormone sind bei mir auch durcheinander, aber auch zu viele männliche. Warum Metformin genau hilft bei PCO ist noch nicht 100%geklärt, aber es hilft. Ja es ist ein Medikament aus der Diabetestherapie. Wenn bei dir die Eierstöcke angeschaut wurden, dann hätte der FA das gesehen. Ich würde auch nicht gerne Cortison nehmen wollen, habe zu viele Nebenwirkungen. Ich glaube ich würde mir an deiner Stelle eine zweite Meinung einholen.
Agnes.frankes
 
Posts: 341
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: zu viele männliche Hormone

Postby Engeline on 08 Sep 2016, 22:12

Ich kämpfe seit über 3 Jahren mit KiWu… Bei mir wurde auch festgestellt, dass ich keine ES bekomme auf Grund zu hoher Werte der männlichen Hormone. Starke Behaarung und die Aknebildung sprechen ja auch dafür. Ich hab von meinem FA damals Dexamethason bekommen. Hab es auch 3 Mon. genommen... und leider wieder abgesetzt. Dies ist ein ganz leichtes Cortisonpräparat - was zur Folge hat das die männl. Hormone nach unten gedrückt werden. Mir ging es am Anfang nicht so doll damit - aber die Haut wurde wieder total schön. Dann, ein Jahr Pause und jetzt nehme ich es seit 3 Zyklen wieder und siehe da.. es hilft. Ich habe in diesem Zyklus mit Ovulationstests meinen aller ersten ES seit langem festgestellt. Der letzte Test hat positiv gezeigt. Und dann gleich mal. Hoffe es hat geholfen... Aber für dich und auch alle anderen ohne ES hab ich nur den Rat: gelassen bleiben und nicht verrückt machen. Ich hab am Anfang auch ständig gelesen und nach jedem Anzeichen geguckt. Bringt ja aber nichts. LG
Engeline
 
Posts: 371
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: zu viele männliche Hormone

Postby eva2Abel on 08 Sep 2016, 22:14

Ich versuche mit meinem Freund seit 1 Jahr schwanger zu werden. Nachdem meine Blutungen immer unregelmäßiger wurden, und ich schlussendlich nur noch Schmierblutungen hatte, verordnete mir meine Frauenärztin Mönchspfeffer. Dieser hat auch nicht wirklich etwas bewirkt. Meine Blutwerte waren im völlig ok. Trotzdem wurden meine Blutungen immer unregelmäßiger, woraufhin ich mich an ein Kinderwunschzentrum wandte. Mein Freund lies ein Spermiogramm erstellen (er hat bereits ein Kind). Dieses fiel wohl sehr schlecht aus. Zudem wurde bei mir PCO festgestellt, schlechte Schilddrüsenwerte und aufgrund von bekannten Verwachsungen müsse erst eine Eileiterdurchgängigkeit geprüft werden. Da ich mich davor fürchtete nach der Pille (welche meiner Meinung nach doch einiges im Körper anrichtet) weitere Hormone zu nehmen, kaufte ich mir einen Tee und dachte bis zum nächsten Arzttermin weder an meinen vermutlich nicht vorhandenen Eisprung, noch an das Sperma. Gestern wurde bei mir eine Schwangerschaft festgestellt, welche ich auch auf meine Gebete zurückführe. Gott schafft Leben, auch wenn manchmal alles dagegen spricht.
eva2Abel
 
Posts: 265
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: zu viele männliche Hormone

Postby kühn on 08 Sep 2016, 22:21

Ich kann dir nicht wirklich weiterhelfen, aber ich habe auch PCO-Syndrom. Wir üben seit 2015, bin jetzt im 5. ÜZ, ZT 38. Letzte Woche hat man bei mir den Verdacht auf PCO diagnostiziert. Hab jede Menge kleine Zystchen am linken Eierstock. Am rechten saß eine ganz große, die dann auch geplatzt ist. Seit dem 5. ÜZ sind meine Zyklen superlang (letzter 40 Tage und jetzt noch länger). Hormonwerte hab ich noch nicht überprüfen lassen, aber mir wurde schonmal Mönchspfeffer verschrieben. Das soll den Zyklus erstmal regulieren.
Ob man von heut auf morgen ne Hormonstörung haben kann weiß ich nicht. Aber mir kommt das ganze auch spanisch vor. Hatte schließlich vorher ganz normale Zyklen. Mein FA meinte, dass die Aussichten schwanger zu werden zwar geringer sind, aber nicht vollständig verloren wären. Sollte es bei mir bis Sommer nicht klappen, versuchen wir es vielleicht mit ES-Kontrollen und wenn gar nichts mehr geht mit Hormonen.
Hast Du durch die Hormone, die du zusätzlich einnimmst wieder kürzere Zyklen?
Liebe Grüße
kühn
 
Posts: 230
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: zu viele männliche Hormone

Postby Fuchs on 08 Sep 2016, 22:29

Ich habe auch PCO. Und am Anfang dachte ich auch, dass ich deswegen nie schwanger werden würde. Bei PCO ist es oft so, dass man lange und unregelmäßige Zyklen hat. Und dass die Schleimhaut nur ganz schwach aufgebaut ist. Aber meist kann man mittels Medikamenten die Eierstöcke ankurbeln. Oft wird da anfangs Clomifen empfohlen. Die Wirkung ist eher ungeklärt, außerdem macht es oft die Schleimhaut kaputt bzw. sie baut sich nur sehr schlecht auf. Und man sollte nicht mehr als 6 Zyklen Clomifen nehmen.
Besser ist eine Stimulation der Eierstöcke mit direkten Hormonen durch Spritzen. Zusätzlich kann der Eisprung auch mit einer Spritze ausgelöst werden. Das hilft natürlich alles nur dann, wenn die Spermien gut sind und die Eileiter auch nicht verklebt sind. Wenn das Sperma nicht so toll ist, kann man eine IUI machen. Dabei gibt der Mann eine Spermaprobe ab, diese wird im Labor gewaschen, aufbereitet und gefiltert und dann bekommt die Frau es in die Gebärmutter gespritzt (es wird ein Katheter durch den Muttermund geschoben). Das ist normalerweise schmerzlos.
Wenn das nicht zielführend ist, weil das Sperma zu schlecht ist oder die Eileiter zu sind, kann man eine künstliche Befruchtung machen. Auch dazu wird normalerweise mit diversen Spritzen stimuliert und dann die Eizellen dem Körper entnommen. Im Labor werden dann die gewonnenen Eizellen mit dem Sperma des Partners befruchtet, dann werden die entstandenen Embryonen eine Zeit lang beobachtet und nach Absprache mit der Patientin wird dann eine bestimmte Anzahl davon der Patientin wieder zurückgegeben. Die restlichen Embryonen kann man einfrieren lassen und später verwenden.
Ob und was für euch das Beste wäre, kann am besten ein Arzt in einer Kinderwunschklinik herausfinden. Keine Angst, das sind auch nur Ärzte und die machen auch nur normale Untersuchungen wie Blutabnehmen, Ultraschall etc. Nur untersuchen sie eben ganz viele andere Sachen im Blut, als es ein normaler Gynäkologe tun würde, der nur nach 2, 3 Hormonen schaut und in Sachen Ultraschall sind sie auch wesentlich besser geschult und sehen ganz andere Dinge, die von Bedeutung sind.
Was eure Krankenkasse an Behandlung bezahlt, hängt von vielen Faktoren ab - von der Kasse, von eurem Alter, eurem Familienstand. Also ich hoffe ich kann dir ein bisschen helfen.
Fuchs
 
Posts: 200
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: zu viele männliche Hormone

Postby Lisa_vogt on 08 Sep 2016, 22:35

Ich habe selbst auch pco…Das habe ich auch relativ früh erfahren nach absetzen der Pille. Seit Mai sind wir in der KiWu Praxis. Da kam dann nach der Blutabnahme raus, dass ich gegen Röteln noch geimpft werden musste und Chlamydien Antikörper habe. Ab Juni fangen wir endlich mit der Therapie an. Mit Clomifen und Ultraschall mit Kontrastmittel um zusehen, ob die Eileiter durchgängig sind. Ich habe auch unregelmäßige Zyklen. So war es bis jetzt, aber ich habe eine normale Blutung. Meine Schleimhaut baut sich gut auf. Ich War auch erstmal am Boden und hab auch immer noch Angst das nichts klappt. Aber ich bin guter Dinge, meine Ärztin sagte mir auch, dass wir das gut hin bekommen und dass es bald klappt. Das hilft mir sehr den Kopf nicht in den Sand zustecken. Geht mal in eine KiWu Praxis die helfen euch und da kann man alles ausschließen.
LG
Lisa_vogt
 
Posts: 283
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Next

Return to Unfruchtbarkeit der Frau