Angst dass ich kinderlos bleibe...

Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby eva2Abel on 24 Sep 2016, 01:46

Wie soll man mit der Angst vor der Kinderlosigkeit klarkommen? Kann man das überhaupt? Welche Ängste und welche Lösungen habt ihr?
Ich hatte schon hinter mir meinen ersten EZS und es war erfolglos... In mir bricht gerade alles zusammen. Wir hatten so viel Hoffnung, dass diese EZS ein Happy End nach einer langen Leidensgeschichte sein wird und jetzt müssen wir feststellen, dass die Leidensgeschichte weitergeht und sich jetzt noch viel schlimmer anfühlt, da bei den vorigen Versuchen immer der Plan B, die EZS uns eine gewisse Sicherheit gab, dass es irgendwie klappen wird. Natürlich machen wir noch weiter. Trotzdem bekomme ich jetzt zum ersten mal die wahre Panik, dass auch unser Plan B vielleicht nicht aufgehen wird.
Wie soll man dann mit dem Rest seines Lebens umgehen? Adoption? Ja, das tun wir obwohl ich noch vor einem Monat bei diesem Thema fast aggressiv wurde. Noch vor einem Monat sagte mein Vater "Das beste wäre eine Adoption!" danach habe ich meinen Vater fix und fertig gemacht. Und jetzt? Jetzt denke ich tatsächlich darüber nach und weiß aber noch immer, nicht ob ich das wirklich will. Andererseits kann ich mir einfach kein Leben ohne Kinder vorstellen.
Ich habe schon mit 15 Jahren darüber nachgedacht, wie ich meine 3 Kinder nennen würde, wie ich sie erziehen würde und welche Werte ich ihnen mitgeben wollen würde... Und dann kam ein Mann. Er hielt mich mit meinem Kinderwunsch 6 Jahre hin (von 29-35, also die letzten fruchtbaren Jahre) und als er seine Schafe ins trockne gebracht hat verlies er mich mit dem Satz "Jetzt wo Du so alt bist, solltest Du Dir wirklich einen Mann finden, der mit Dir Kinder will. Ich bin einfach noch immer nicht so weit." Ein Jahr später bekam er mit einer jungen anderen Frau ein Kind. Ich traf danach den Mann meines Lebens. Der Mann der wirklich mit mir Kinder haben will. Aber dann...
Was sool ich bloß tun? Habt ihr irgendeine Tipps füt mich?
eva2Abel
 
Posts: 265
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby Agnes.frankes on 24 Sep 2016, 01:48

Es tut mir sehr leid! Aber natürlich weitermachen. Ich konnte vor 5 Jahren nicht mehr schlafen, bin von 2 bis 6 Uhr in der Früh in ganz kleinen Schritten durch Deine Stadt gelaufen und habe nur geheult. Es war mir egal, habe die Welt und meinen Ex angeschrien. Da muss jede durch, das kann Dir niemand abnehmen. Es gab damals einen Satz, den hat mir eine Frau gesagt: Dein Baby kommt zu Dir, es ist schon auf dem Weg.
Ja, habe ich gedacht, die blöden Sprüche kann sie sich schenken. Kopf hoch, alles wird gut! Dein Baby kommt zu Dir, es ist schon auf dem Weg.
Agnes.frankes
 
Posts: 341
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby Bibolina on 24 Sep 2016, 01:50

Ein Leben ohne Kinder konnte auch ich mir nie vorstellen. Meinen Mann - den Richtigen- lernte ich auch erst mit 40 kennen...Bei uns hat es nach vielen anderen Kinderwunschbehandlungen mit der ersten EZS geklappt. Das war aber unglaubliches Glück. Die Chancen sind nun mal bei ca 50%. Die allermeisten Mädels hier kommen aber zu Ihrem Kind! Gib noch nicht auf Deinen Traum. Im Schmerz lässt sich keine gute Entscheidung treffen. Laß Dir noch ein wenig Zeit und dann
Bibolina
 
Posts: 236
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby Engeline on 24 Sep 2016, 01:53

Ich kenne alle diese Gefühle...
Das schlimmste war für mich die Wut - im Gegensatz zu Dir bin ich mit dem gleichen Mann seit Jahrzehnten zusammen, wir haben uns nur zu lange Zeit gelassen, es wirklich anzugehen, die Kinderzeugung. Für mich war es immer selbstverständlich, ein Kind zu bekommen, wenn ich eines möchte. Es sind so viele Frauen in meinem Freundes- und Kolleginnen-Kreis, bis Mitte 40 auf natürlichem Weg schwanger geworden. Und dann klappte es nicht und die Wut war da. Auf mich, auf meinen Mann, auf die Welt an sich.
Für mich war die Vorstellung, ein Kind zu adoptieren, leichter als die Vorstellung, ein genetisch fremdes Kind zu gebären. Ich weiss nicht warum, bis zu dieser Entscheidung waren mir Gene sowas von egal. Und plötzlich guckte ich in jeden Kinderwagen um zu sehen, ob die Babys den Müttern ähnlich sehen. Es hat sehr lange gedauert, zu akzeptieren, dass ich diesen gemeinsamen Ursprung mit meinem Kind nie haben werde. Und irgendwann in diesem Prozess musste ich auch akzeptieren, dass diese Wut sinnlos ist, sie ist destruktiv. Wie gesagt, ich kenne total viele Frauen, die sehr spät normal Mutter geworden sind. Du weisst nicht, ob es vorher geklappt hätte, weil Du geschrieben hast, Du hast Deine letzten fruchtbaren Jahre verpasst. In der Kiwu Klinik, in der ich war, waren so viele junge Frauen, es hat mich richtig erschüttert.
Wenn Du Dir nur ein Leben mit Kindern vorstellen kannst, wirst Du es haben - durch eine Eizellspende, mit Adoptivkindern oder mit Pflegekindern. Die Vergangenheit kanst Du nicht ändern, nur die Zukunft. Dein Kind wird zu Dir kommen, nur der Weg wird mühsamer gewesen sein, als er es normalerweise ist.
Engeline
 
Posts: 371
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby Fuchs on 24 Sep 2016, 01:58

Leider weiss ich nicht, was dir helfen kann, denn mir gehts genauso. Ich habe den besten Mann auf Erden abbekommen und das auch schon mit 18 Jahren. Ich habe mir auch überlegt wie meine drei oder vier Kinder denn heissen, wie mein Häusschen aussieht, das eine Katze und ein Hund im Vorgarten rumhüpft usw. Ich hab im Alter von 25 Jahren die Pille abgestetzt und war mir ganz sicher schwanger werden kannn. War aber leider nicht so. Es kam eine Diagnose nach der anderen, eine niederschmetternder als die andere. Nun bin ich 32 und immer noch kinderlos. Und haben eine riesen Angst, dass es so bleiben wird. Denn es gibt für mich keine Alternative...Ich wünsche mir so sehr ein Kind. Aber eins hab ich gelernt in meinen 8 Jahren KIWU. Es bringt nichts, wütend zu sein. Egal ob auf Ex-Freunde, Ärtze oder gar den eigenen Körper. Es bringt Dich kein Stück weiter. Es gibt keinen Schuldigen. So einfach das auch wäre...es bleibt uns nichts weiter, als weiter zu hoffen und zu warten...so ätzend wie es nun mal ist.
Fuchs
 
Posts: 200
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby kühn on 24 Sep 2016, 02:02

Heulen ist gut. Aber oft helfen Schmerz und Trauer auch dabei Kraft für neue Pläne zu entwickeln, wenn man weiß, dass es noch Möglichkeiten gibt. Und die hast Du! Ich habe auch schon so viel geheult und war verzweifelt, weil ich es nicht akzeptieren wollte, dass wir keine Kinder haben könnten. Seit über 6 Jahren diese Prozeduren und das Gefühl alles schon mal probiert, untersucht, gespritzt zu haben... Es ist manchmal unerträglich die ganzen glücklichen schwangeren angehenden Mütter der Umgebung zu sehen. Aber es nutzt nichts mehr, die Vergangenheit zu verfluchen, nur die Zukunft zählt.
Wir hatten viele ICSIs und Kryos. Dann der Schritt zur EZS. Das war auch ein langer Prozess, gefolgt von der Diagnose bei meinem Mann, dass es auch damit schwierig wird. Adaption in Deutschland ist mit über 40 nahezu aussichtslos. Ich würde es sofort machen. Es gibt so viele elternlose Kinder, die sich eine Familie wünschen... Also entschieden wir uns zu einer Embryospende. Jeder entwickelt dazu ein anders Gefühl, aber ich sagte mir: die Bindung bei er pränatalen Adoption wird durch eine Schwangerschaft und Geburt möglicherweise sogar noch stärker. Unsere erste EMS brachte uns noch nicht ans Ziel. Aber ich sehe hier für uns eine Chance und bin so dankbar, dass es diese Möglichkeit im Ausland gibt. Meine Angst vor Kinderlosigeit ist so groß, dass ich nicht aufhören kann. Manchmal bekommt man den gut gemeinten Rat loszulassen. Vielleicht kommt irgendwann der Punkt. Aber noch nicht für mich, nicht jetzt.
Das ist jetzt vielleicht nicht gerade die neueste Strategie, aber es ist mein Weg. Vielleicht kannst du etwas damit anfangen. Ich wünsche dir, dass du deinen Weg mutig weitergehst. Mir hat jemand geraten möglichst nicht das letzte Mal zu planen ohne einen Plan C in der Tasche zu haben.
Alles Liebe
kühn
 
Posts: 230
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby Lisa_vogt on 24 Sep 2016, 02:04

Adoption ist in Deutschland auch über 40 möglich! Viele wissen das nicht oder verstehen es falsch. Man kann nur bis 40 eine Innlandadoption machen aber ab 40 kann man noch immer eine Auslandsadoption machen. Das kostet zwar mehr Geld, kommt aber mehrere EZS-Versuchen gleich. Wenn man Kinder aus Russland adoptiert, geht es sogar viel schneller als. Also nicht aufgeben! Adoption ist auch über 40 möglich! Habe ich mir jetzt in einer Beratung beim Jugendamt sagen lassen. Aber noch versuchen wir es mit der EZS. Im Oktober ist der nächste Versuch. Die Option mit der Adoption entlastet einen aber sehr.
Lisa_vogt
 
Posts: 283
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby Louisa1998 on 24 Sep 2016, 21:29

Mich selbst beschäftigt gerade mal wieder sehr massiv der Gedanke an Familie und meine biologische Uhr. Viele um mich herum bekommen das erste oder sogar schon das zweite Kind. Ich bekomme nicht mal eine richtige Beziehung hin (bin 32). Langsam habe ich aber das Gefühl, dass mir die Zeit davon läuft und ich überlege mir, wie es wohl wäre, wenn ich mich damit abfinden muss, keine Kinder mehr zu bekommen.
Ich weiss, 32 ist noch einigermaßen im Rahmen und man muss noch keine Panik bekommen, aber da ich mir eben schon mit den Partnerschaften schwer tue, bin ich da gerade wenig optimistisch. Wer ist in meinem Alter oder älter und kennt diese Gedanken. Wie geht ihr damit um?
Louisa1998
 
Posts: 205
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby majorka4 on 24 Sep 2016, 21:32

Ich war zwei Jahre jünger als Du, als sich mir diese Frage auch stellte. Ich hab mich dann für meinen Job entschieden. Der Kinderwunsch war da. Ernsthaft hab ich überlegt, einfach von irgendeinem Anonym schwanger zu werden, spätestens wenn ich auf die 40 zugehe. Dazu kam es aber nicht mehr. Mein Wunsch erfüllte sich dann auf andere Weise. Indem ich jemanden kennenlernte (als ich es eigentlich gar nicht mehr wollte....), der seinerseits einen absoluten Kinderwunsch hatte. Vor allem mit mir. Als ich trotz Pille schwanger wurde, meinte mein Frauenarzt, es hätte wohl so sein sollen. Stimmt irgendwie. Mittlerweile bin ich allein mit zwei Kindern, aber es ist schön. Meine Kinder möchte ich nie mehr missen.
Dass ich noch geheiratet habe und noch ein Kind bekam, war schon eine eigene Geschichte. Aber ein Kind hätte ich auch allein trotz meines damaligen Jobs durchgebracht. Da war ich mir ziemlich sicher, daher hab ich es auch behalten, obwohl ich meinen mittlerweile exmann da erst kurz kannte. Jetzt habe ich zwei Kinder, einen Hund, und wenig Geld, bin aber glücklicher als ich es mit keinen Kindern, keinem Hund und viel Geld je war.
majorka4
 
Posts: 272
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby Maria Waldfogel on 24 Sep 2016, 21:36

Ich muss mich gerade mal wieder so richtig fühlen. Seit einem Monat wurde ich jetzt von meinen beiden Chefinnen schickaniert und ich verstand gar nicht so richtig, was mit ihnen los ist. Heute habe ich erfahren, dass alle beide schwanger sind. Bei der Stellvertreterin stört es mich nicht so sehr aber die Chefin selber wurde wie ich seit 5 Jahren nicht schwanger, hatte 3 IVF Versuche hinter sich und vor einem halben Jahr eine Adoption beantragt und jetzt ist auch sie schwanger. Und gerade sie war die ganze Zeit immer so gemein zu mir. Das tut weh. Letzten Monat habe ich mir bei der Arbeit den Arm verbrüht und keiner der beiden Chefinnen zeigte irgendwelches Mitgefühl. Jetzt habe ich eine Zahnoperation am Montag gehabt und alles ist geschwollen und schmerzt und heute dann auch noch diese Nachricht.
Ich habe gerade das Gefühl, dass mich jede Energie und jeder Lebendswille verlässt. Gott wartet warscheinlich nur darauf, dass ich mich umbringe. Den Gefallen werde ich ihm aber nicht tun. Ich weiß nicht mehr ob ich ihn noch mag.
Maria Waldfogel
 
Posts: 244
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Next

Return to Unfruchtbarkeit der Frau