Angst dass ich kinderlos bleibe...

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby kate369 on 20 Jul 2017, 14:46

Hallo meine Lieben,
früher hatte ich immer Angst, dass ich kinderlos bleiben kann. ich hatte schon Kinderwunsch seit 4 Jahren und konnte nicht schwanger werden. natürlich es waren bestimmte Gründe dafür und von Anfang an wusste ich, dass es nicht leich für mich wird. Aber ich wollte immer Kinder zu haben, es war ein wirklicher Traum und nach 30 J dachte ich immer daran. Ich habe in diesem Bereich wirklich sehr große Erfahrung. ich habe einen langen weg durchgegangen und am Ende habe ich mein Ziel erriechen. Ich war in spanien und Tschechien und in beiden habe ich 3 Versuche gemacht, mehr wollte ich einfach nicht. Und alle waren ohne erfolg. Dann habe im nachricht über die Klinik in der Ukraine gehört und zuerst zweifelte ich, aber dann hab ich gedacht, dass ich versuchen muss. Ich hatte natürlich nicht so viel Hoffnung, aber ich war so schockiert, wenn es sofort klappt, so etwas habe ich gar nicht erwartet. Meine Überraschung war wirklich sehr groß- Deshalb empfehle ich diese Klinik. Ich hoffe, dass es jdm helfen kann.
lG
kate369
 
Posts: 23
Joined: 23 Jun 2017, 13:22

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby Agnes.frankes on 22 Jul 2017, 01:19

Leider weiss ich nicht, was dir helfen kann, denn mir geht’s genauso. Ich habe den besten Mann auf Erden abbekommen und das auch schon mit 18 Jahren. Ich habe mir auch überlegt wie meine drei oder vier Kinder denn heißen, wie mein Häuschen aussieht, das eine Katze und ein Hund im Vorgarten rumhüpft usw. Ich hab im Alter von 25 Jahren die Pille abgesetzt und war mir ganz sicher schwanger werden kann. War aber leider nicht so. Es kam eine Diagnose nach der anderen, eine niederschmetternder als die andere. Nun bin ich 32 und immer noch kinderlos. Und haben eine riesen Angst, dass es so bleiben wird. Denn es gibt für mich keine Alternative...Ich wünsche mir so sehr ein Kind. Aber eins hab ich gelernt in meinen 8 Jahren KIWU. Es bringt nichts, wütend zu sein. Egal ob auf Ex-Freunde, Ärzte oder gar den eigenen Körper. Es bringt Dich kein Stück weiter. Es gibt keinen Schuldigen. So einfach das auch wäre...es bleibt uns nichts weiter, als weiter zu hoffen und zu warten...so ätzend wie es nun mal ist.
Agnes.frankes
 
Posts: 369
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby marry28 on 14 Aug 2017, 14:23

Maria Waldfogel wrote:Ich muss mich gerade mal wieder so richtig fühlen. Seit einem Monat wurde ich jetzt von meinen beiden Chefinnen schickaniert und ich verstand gar nicht so richtig, was mit ihnen los ist. Heute habe ich erfahren, dass alle beide schwanger sind. Bei der Stellvertreterin stört es mich nicht so sehr aber die Chefin selber wurde wie ich seit 5 Jahren nicht schwanger, hatte 3 IVF Versuche hinter sich und vor einem halben Jahr eine Adoption beantragt und jetzt ist auch sie schwanger. Und gerade sie war die ganze Zeit immer so gemein zu mir. Das tut weh. Letzten Monat habe ich mir bei der Arbeit den Arm verbrüht und keiner der beiden Chefinnen zeigte irgendwelches Mitgefühl. Jetzt habe ich eine Zahnoperation am Montag gehabt und alles ist geschwollen und schmerzt und heute dann auch noch diese Nachricht.
Ich habe gerade das Gefühl, dass mich jede Energie und jeder Lebendswille verlässt. Gott wartet warscheinlich nur darauf, dass ich mich umbringe. Den Gefallen werde ich ihm aber nicht tun. Ich weiß nicht mehr ob ich ihn noch mag.

Ohh, Liebe, das tut mir so leid, dass du so etwas erleben musst. Das ist so grausam von ihrer Seite. Ich verstehe ihr schreckliches Verhältnis zu dich gar nicht. Vllt ist es besser die Arbeit zu wechseln. es kann in dieser situation besser sein die Umgebung zu wechseln. Dieser ständige Stress kann eine negative Wirkung auf deine Gesundheit haben und sogar die Ursache sein, warum du schwanger nicht werden kann. ich wünsche dir wirklich viel Glück. Halte die ohren steif und versuche die Hoffnung nicht aufzugeben.
marry28
 
Posts: 24
Joined: 26 Jun 2017, 09:32

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby yourAngel on 25 Sep 2017, 23:08

Ich finde dieses Thema sehr interessant, weil ich heute gerade mit meiner Freundin darüber gesprochen habe, ob ich irgendwann mal Kinder haben möchte. Meine Freundin hat parallel vor kurzem Panik gehabt, schwanger von einem ONS zu sein, was aber nicht der Fall war. Auch bei mir pflasterten eher verkorkste Beziehungen meinen Weg als die wirklichen Beziehungskracher. Darunter war eigentlich nur ein Mann, mit dem ich mir Kinder hätte vorstellen können. Diese Beziehung endete aber unglücklich. Momentan habe ich keinen akuten Wunsch danach, ein Kind zu bekommen. Mir fehlt natürlich auch der Mann dazu, aber ich meine, mit knapp 30 Jahren habe ich noch ein wenig Zeit für alles. Ich mag Kinder sehr gerne und komme gut mit ihnen zurecht. Noch dazu kommt, dass ich seit einem guten halben Jahr einen anderen Job habe, in dem noch einiges auf mich wartet. Auch habe ich viele Pläne, würde gerne eine Fortbildung machen und reisen. Mit Kind würden solche Dinge erstmal etwas in den Hintergrund rücken. Noch dazu kommt, dass keine richtige Beziehung in Sicht ist. Von daher mache ich mir da erstmal keinen Druck und warte ab, was das Leben noch so bringen wird. Eines steht fest, es war und wird nicht langweilig werden, egal ob mit Beziehung oder ohne! Liebe Grüße
yourAngel
 
Posts: 364
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby Louisa1998 on 10 Oct 2017, 20:30

Leider weiss ich nicht, was dir helfen kann, denn mir geht’s genauso. Ich habe den besten Mann auf Erden abbekommen und das auch schon mit 18 Jahren. Ich habe mir auch überlegt wie meine drei oder vier Kinder denn heißen, wie mein Häuschen aussieht, das eine Katze und ein Hund im Vorgarten rumhüpft usw. Ich hab im Alter von 25 Jahren die Pille abgesetzt und war mir ganz sicher schwanger werden kann. War aber leider nicht so. Es kam eine Diagnose nach der anderen, eine niederschmetternder als die andere. Nun bin ich 32 und immer noch kinderlos. Und haben eine riesen Angst, dass es so bleiben wird. Denn es gibt für mich keine Alternative...Ich wünsche mir so sehr ein Kind. Aber eins hab ich gelernt in meinen 8 Jahren KIWU. Es bringt nichts, wütend zu sein. Egal ob auf Ex-Freunde, Ärzte oder gar den eigenen Körper. Es bringt Dich kein Stück weiter. Es gibt keinen Schuldigen. So einfach das auch wäre...es bleibt uns nichts weiter, als weiter zu hoffen und zu warten...so ätzend wie es nun mal ist.
Louisa1998
 
Posts: 234
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby yourAngel on 10 Nov 2017, 21:30

Ich kenne diese Gedanken auch. Mit 32 hast Du allerdings noch deutlich mehr Zeit als ich mit 37. Ich bin nun seit einem Jahr wieder Single und es ist absolut niemand in Sicht. Manchmal denke ich, das bleibt vielleicht jetzt für immer so. Über die Kinderfrage denke ich im Moment wenig nach. Es macht mich nur traurig und ändern kann ich es nicht. Manchmal bin ich mir nicht mal mehr sicher, ob ich wirklich gern welche möchte... das liegt allerdings sicher daran, dass eben kein Mann in Sicht ist. Ich habe irgendwie nicht so einen isolierten Kinderwunsch, sondern hatte das immer nur ganz ausgeprägt, wenn ich mit einem Mann zusammen war, den ich geliebt habe und der das auch wollte. Bisher hat es sich nie ergeben. Nun wird es langsam knapp, aber ich lasse es auf mich zukommen. Was sollte ich auch sonst tun... und ich lasse so langsam den Gedanken zu, dass ich vielleicht auch kinderlos bleibe. Auch bei mir ist es so, dass ich allein gut zurechtkomme und niemanden in dem Sinne brauche.
yourAngel
 
Posts: 364
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Angst dass ich kinderlos bleibe...

Postby yourAngel on 18 Nov 2017, 01:43

Ich kenne alle diese Gefühle... Das schlimmste war für mich die Wut - im Gegensatz zu Dir bin ich mit dem gleichen Mann seit Jahrzehnten zusammen, wir haben uns nur zu lange Zeit gelassen, es wirklich anzugehen, die Kinderzeugung. Für mich war es immer selbstverständlich, ein Kind zu bekommen, wenn ich eines möchte. Es sind so viele Frauen in meinem Freundes- und Kolleginnen-Kreis, bis Mitte 40 auf natürlichem Weg schwanger geworden. Und dann klappte es nicht und die Wut war da. Auf mich, auf meinen Mann, auf die Welt an sich. Für mich war die Vorstellung, ein Kind zu adoptieren, leichter als die Vorstellung, ein genetisch fremdes Kind zu gebären. Ich weiss nicht warum, bis zu dieser Entscheidung waren mir Gene sowas von egal. Und plötzlich guckte ich in jeden Kinderwagen um zu sehen, ob die Babys den Müttern ähnlich sehen. Es hat sehr lange gedauert, zu akzeptieren, dass ich diesen gemeinsamen Ursprung mit meinem Kind nie haben werde. Und irgendwann in diesem Prozess musste ich auch akzeptieren, dass diese Wut sinnlos ist, sie ist destruktiv. Wie gesagt, ich kenne total viele Frauen, die sehr spät normal Mutter geworden sind. Du weisst nicht, ob es vorher geklappt hätte, weil Du geschrieben hast, Du hast Deine letzten fruchtbaren Jahre verpasst. In der Kiwu Klinik, in der ich war, waren so viele junge Frauen, es hat mich richtig erschüttert. Wenn Du Dir nur ein Leben mit Kindern vorstellen kannst, wirst Du es haben - durch eine Eizellspende, mit Adoptivkindern oder mit Pflegekindern. Die Vergangenheit kannst Du nicht ändern, nur die Zukunft. Dein Kind wird zu Dir kommen, nur der Weg wird mühsamer gewesen sein, als er es normalerweise ist.
yourAngel
 
Posts: 364
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Previous

Return to Unfruchtbarkeit der Frau



cron