Ehe kaputt :(

Ehe kaputt :(

Postby Maria Waldfogel on 12 Dec 2016, 19:53

Hallo...bin mit den Nerven am Ende. Ich liebe meinen Mann, aber ich merke, wie unsere Ehe so langsam stirbt. Wir haben vor 4 Jahren beschlossen, dass wir nun bereit sind eine Familie zu gründen. Nachdem ein Jahr nichts passiert ist, haben wir uns durchchecken lassen. Heraus kam dann, dass ich praktisch zeugungsunfähig bin (Wechseljahre). Katastrophe. Auch wenn er nicht wirklich darüber redet, weiss ich, dass er sich absolut als Versager fühlt. Zum Zeitpunkt der Diagnose haben wir ein Haus gekauft und wir waren abgelenkt. Danach ging ich zu einem Heilpraktiker, weil ich der Meinung bin, dieser kann helfen. Ich nehme jetzt Medikamente (Vitamine und so) und halte eine Diät ein. Mitte dieses Jahres meinte er dann, dass wir Ende dieses Jahres doch mal in eine Kinderwunsch-Praxis gehen sollten, weil ein bekanntes Pärchen jetzt im Januar Eltern werden, aber auch nur durch Behandlung. Gestern wurde dann die Behandlung wieder ausgeschlossen, weil jemand anderes zweimal Mutter wurde auf natürlichem Weg, obwohl sie die gleiche Diagnose wie ich bekam. Ich weiss gerade nicht, was ich noch denken bzw. fühlen soll. Bevor ich meinen Mann kennenlernte, hatte ich keinen Kinderwunsch. War nie wirklich ein Thema vorher. Mein Mann wünscht sich Kinder und mittlerweile ich mir auch. Allerdings macht mir jetzt dieses Hin und Her sehr zu schaffen.
Ich liebe meinen Mann und kann mir auch vorstellen ohne Kinder mit ihm alt zu werden. Aber bringt dieses Thema immer wieder auf, bzw. ändert seine Meinung. Ich selber bin jetzt total hin und her gerissen, weil ich einfach nicht weiss, wie ich auf seine Meinungsänderungen reagieren soll. Mit ihm über das Thema reden ist sowieso schwierig, weil er immer abblockt, wenn ich davon anfange. Und wenn er mal wieder was dazu zu sagen hat, dann wird das von ihm erwähnt, aber darüber gesprochen wird nicht. Er will darüber nicht diskutieren. Teilweise fühle ich mich dann total hilflos und wütend und ich fange dann an zu heulen, er denkt dann, ich will ihn unter Druck setzen.
Zurzeit ist es so, dass wir kaum noch miteinander reden und Zeit verbringen. Wir gehen getrennt schlafen, stehen getrennt auf. Sehen uns dann den ganzen Tag berufsbedingt nicht, Abendessen wird fast still geteilt, außer notwendige Dinge wird nichts gesprochen. Danach macht auch wieder jeder sein Ding. Wochenenden werden neben einander her gelebt, bzw. wenn wir irgendwo hingehen, dann gehen wir gemeinsam hin und gemeinsam nach Hause, aber zwischen drin treten wir nicht mehr als Paar auf. Intimleben gibt es auch keines mehr. Und mir fehlt das, sehr sogar. Nach der Diagnose fingen da auch zu erst die Probleme an. Diese Situation macht mich fertig. Ich heule schon wieder, obwohl ich das nicht will. Schon mehr als einmal habe ich versucht mit ihm zu reden, ihm verständlich zu machen, wie sehr mir gerade die Situation zu schaffen macht. Aber er blockt ab, für ihn ist alles in Ordnung.
Ich will ihm klar machen, dass ich ihn liebe, und dass ich mit ihm zusammen bleiben will und auch meine Zukunft mit ihm sehe, auch wenn wir keine Kinder bekommen sollten. Nur irgendwie will er das nicht hören.
Wie schaffe ich es, auf ihn richtig zu zugehen um mit ihm darüber zu reden? Ich will ein Leben mit ihm, egal wie sich unsere familiäre Situation entwickelt. Außerdem besteht es die Möglichkeit der EZSP aber er will, wie gesagt, darüber nicht zu sprechen.
Maria Waldfogel
 
Posts: 244
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Ehe kaputt :(

Postby Engeline on 12 Dec 2016, 20:01

Das ist sehr schlimm und es tut mir sehr leid für Euch. Es ist schwer, hier die richtigen Worte zu finden. Wir allen wissen, welche Belastung die Kinderlosigkeit und vor allem die ständigen Bemühungen, dem abzuhelfen für eine Beziehung bedeutet. Gibt es wirklich nichts mehr, was Eure Ehe retten kann? Abstand, psychotherapeutische Begleitung oder was auch immer es für Möglichkeiten gibt? Vielleicht hilft es Dir, wenn Du hier Dein Herz ausschütten kannst? Wir sind für Dich da.
Liebe Grüße
Engeline
 
Posts: 371
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: Ehe kaputt :(

Postby majorka4 on 12 Dec 2016, 20:05

Ihr seid doch nicht die Einzigen, bei denen es Schwierigkeiten gibt. Meinem Mann kommt mein ewiges Gerede um dieses Thema schon zu den Ohren raus. Ich will auch EZSP, habe in der Ukraine eine schöne Klinik gefunden, er ist einerseits einverstanden, es gibt aber auch hin und wieder Streit deswegen. Macht ein Versuch noch Sinn? Werfen wir das Geld wieder zum Fenster raus? Kannst Du an nichts anderes mehr denken? Und vieles mehr. Es belastet die Ehe ohne Zweifel. Auch die unterschwellige "Schuldfrage" schwirrt durch den Kopf. Was wäre wenn... Können wir ein gemeinsames Leben ohne Kinder auch akzeptieren? Ganz abgesehen von den Gefühlsschwankungen. Wie man die Ehe dann weiterführt, da muss jeder selbst entscheiden. Guter Rat ist teuer. Du hast da ein brisantes Thema angesprochen. Nicht zu unterschützen! Ich wünsche Dir alles Gute so oder so!
majorka4
 
Posts: 272
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Ehe kaputt :(

Postby Pika4u on 12 Dec 2016, 20:10

Ich denke, dass wir alle schon damit zu kämpfen hatten. Ich habe glücklicherweise einen unendlich verständnisvollen Mann. Aber auch er hat mich oft gefragt, ob ich kein anderes Thema mehr kenne. Dann habe ich glücklicherweise zwei ganz liebe Frauen im Forum gefunden, die mir sehr geholfen haben und immer noch helfen, all die Tiefschläge zu Überstehen, ansonsten hätte sicher meine Ehe richtig gelitten. Ich wünsche Dir nun viel Kraft für die nächsten Monate und vielleicht gibt es ja doch noch eine Zukunft für Euch beide.
Viele liebe Grüße
Pika4u
 
Posts: 299
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Ehe kaputt :(

Postby yourAngel on 12 Dec 2016, 20:16

Wie du schreibst, ist dein Mann wohl egoistisch, der ich bis vor kurzem auch war. Ich erzähle Dir mal kurz meine Geschichte, ob es was bringt - keine Ahnung. Vor 20 Jahren wurden bei meiner Frau "verstopfte Eileiter" festgestellt. Der Kinderwunsch wurde problematisch
Ausweg 1.) künstliche Befruchtung - wurde damals von der Klinik nicht durchgeführt. Ausweg 2.) Adoption - wurde vom Jugendamt abgelehnt weil, zu wenig Gehalt, zu kleine Wohnung usw. usw. Wir arbeiteten wie die Verrückten, bis wir es geschafft haben, Firma mit einigen Mitarbeitern, Haus, Garten, sehr gutes Gehalt - nun ja ab zum Jugendamt, jetzt sollte ja alles passen. Pech gehabt - auf einmal waren wir zu alt! Dann vor 18 Monaten Versuch via Leihmutterschaft in Kiew, der Gyn meiner Frau wollte eigentlich die Insemination durchführen, am Tag des Eisprunges der LM bekam der Gyn kalte Füße und lehnte ab. 1 Versuch- Volltreffer- schwanger. Ich war glücklich, aber der nächste Horror - Schwangerschaftsabbruch. Dann unzählige Versuche auf die gleiche Art, kein Glück mehr. Wir versuchen trotzdem weiter und haben noch 2 Versuche.
yourAngel
 
Posts: 331
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Ehe kaputt :(

Postby Lisa_vogt on 12 Dec 2016, 20:23

Auch wir hatten Probleme in unserer Ehe durch unseren Kinderwunsch. Aber ehrlich gesagt: Warum habt ihr geheiratet - damit ihr Kinder bekommt - und nur dafür? Natürlich geht so etwas auf die Substanz, die ständige seelische und körperliche Belastung, gleichzeitig zu hoffen, dass sich das alles finanziell ausgeht - so kann man sicherlich nicht schwanger werden. Aber wie sieht es denn nun aus, wenn es funktioniert hätte. Ehrlich gesagt ein, zwei oder vielleicht drei Kinder sind kein Zucker schlecken. So etwas kann eine Ehe noch viel mehr belasten, als ein bis zwei monatiges Fiasko der Kinderwunschbehandlung. Denn Kinder habt ihr 30 Jahre und länger, und auch sie werden Probleme haben, sie werden mal Blödsinn machen, und oft müsst ihr euch die Frage stellen, was habt ihr falsch gemacht, und zwar nicht jeder für sich, es ist leicht immer die Schuld auf den anderen zu schieben, aber so funktioniert nun mal die Ehe nicht.
Wir haben uns für eine Adoption entschieden, und haben seit einigen Monaten zwei Kinder zu Hause. Auch sie machen Probleme, schlaflose Nächte, Aggressionen und die ständige Angst, dass sie an etwas Gefährliches dran sein können, wenn man den Kopf wegdreht. Aber es wären keine Kinder, wenn es nicht so wäre wie es ist, und es ist gut so.
Wir als Ehepaar kommen auch kaum mehr zum reden, wir fallen nur noch tot ins Bett, aber wir sind glücklich so. Denn wir wissen, dass wir aufeinander vertrauen können, Mein Mann mich mit den Kindern unterstützt, und auch ihn unterstütze.
Wenn es euch wirklich nur gut geht, wenn ihr ein Kind habt, warum adoptiert ihr keines? Es gibt keine Ausrede, von wegen zu Alt, es gibt im Ausland genug Kinder, die sehnsüchtig auf Eltern warten würden, und dort gibt es Kinder vom 0 - 18 Jahre, in jeder Hautfarbe, jeder Augenfarbe und jeder Haarfarbe. Erkundigt euch, für welches Land ihr adoptieren könntet.
Ehrlich gesagt, dafür, das ihr euch in zig Versuche werft, ob es funktioniert ist fraglich, ob alles gut geht ist ebenso fraglich, und ob das Kind dann gesund ist ebenfalls. Die Kinder die dann im Heim sind, haben alles dies schon geschafft - und trotzdem werden sie nicht erwünscht. Versucht eure Ehe zu retten, ich weiss, dass eine Scheidung brutal sein kann, vor allem wenn man sich zerstritten hat.
Alles Liebe
Lisa_vogt
 
Posts: 283
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Ehe kaputt :(

Postby paprik_a on 12 Dec 2016, 21:44

Versuch mal folgendes: schreib ihm einen persönlichen Brief. Ich denke, dass ihr schon zu tief in dieser Kinderbekommenkiste drin steckt und jeder denkt der andere will das unbedingt.
Ich bin 39 Jahre alt und mein Lebensgefährte 36. Er hätte gerne ein Kind…keiner von uns beiden hat eins. Natürlich kann ich mir ein Kind mit ihm vorstellen. Aber ich hab von Anfang an gesagt, dass ich glaube, dass ich mit 39 Jahren die Uhr sehr deutlich höre. Ich nehme also nicht die Pille und wir verhüten sonst nicht. Sollte ich schwanger werden, klasse! Aber wenn nicht…dann eben nicht. Eine reine Sache der Natur. Wenn sie uns ein Kind schenkt, nehme ich das Geschenk gerne an. Aber ich werde mich nicht verrückt machen. Und ich halte das für gesund.
Gib ihm Deinen Beitrag hier mal zu lesen. Damit ihm klar wird, dass Du an erster Stelle Euch beide zusammen liebst und für Dich die Welt und Eure Ehe nicht in frage stellst, wenn es mit dem Nachwuchs nicht klappt! Alles Gute für Dich!
paprik_a
 
Posts: 218
Joined: 20 Jan 2016, 11:14

Re: Ehe kaputt :(

Postby Siri on 12 Dec 2016, 21:51

Die gleiche Situation hatte eine Bekannte von mir auch. Ihr Mann hat das Thema auch monatelang totgeschwiegen, wurde immer verschlossener und fühlte sich als Versager. Da der Kinderwunsch bei ihr recht groß war, schlug sie ihm schließlich Kinderwunschklinik vor. Bei ihm war zunächst auch Ablehnung da. Und wieder zog es sich Monate hin, in denen er ihr sogar sagte, sie solle ihn doch verlassen, da er schließlich kein richtiger Mann sei und sich jemanden suchen, der ihr Kind und damit Familie geben könnte (er war der Grund, warum ihr keine Kinder kriegen konnten).
Schließlich hielt sie es nicht mehr aus und machte einfach einen Termin in der Kinderwunschklinik. Kurz vor dem Termin bat sie ihn mit ihr dort hin zu gehen, nur um sich mal beraten zu lassen, damit man mal etwas über die Möglichkeiten erfährt. Schließlich sollte man nichts ablehnen, was man gar nicht kennt. Widerwillig stimmte er ihr zuliebe zu. Danach war es wie eine Erlösung. In der Klinik merkte er endlich, dass er nicht der einzige betroffene Mann ist und es keine Schande ist sich helfen zu lassen. Heute haben sie Zwillinge;-) Ich vermute, dass es bei deinem Mann ähnlich ist. Dein Mann braucht dringend professionellen Beistand. Ein Besuch in der Kinderwunschklinik könnte ihm vielleicht die Augen öffnen. Vielleicht hat er Angst den Termin selbst zu machen, weil es ein offenes Eingeständnis seines Versagens wäre. Über solch einen Termin nachgedacht hat er ja schon, wie du schreibst. Vielleicht hat er sich von dir mehr Initiative erhofft, so dass er sich einbilden kann, die Idee und die Umsetzung stammen nicht von ihm selbst. Mach einfach einen Termin und schleif ihn wenn nötig dahin!
LG und alles Gute
Siri
 
Posts: 300
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Ehe kaputt :(

Postby Maria Waldfogel on 12 Dec 2016, 21:56

erzlichen Dank für eure Antworten, Unterstützung und Tipps!! Ich versuche ihn zu verstehen, ich kann es nachvollziehen, wenn er sich als kein richtiger Mann sieht. Aber er sollte mit mir reden. Ich denke, wir würden das in den Griff kriegen, Lösungen finden. Ich weiss nicht, ob ein Pflegekind oder ähnliches in Frage kommt, weil wir ja nicht miteinander reden, bzw. er nicht mit mir darüber redet. Es wird nicht darüber diskutiert.
Als er die Diagnose vom Urologen bekommen hat, hat er mir das Schreiben hingeworfen und nur gesagt: "Jetzt hast es schwarz auf weiss, was für einen Versager du geheiratet hast." Da wusste ich noch nicht mal, was in dem Brief stand. Danach wurde nicht mehr darüber gesprochen, egal wie ich versucht habe, das Thema anzuschneiden. Ich gebe ihm Rückhalt, zeige Stärke und würde ihm niemals vorwerfen, er sei ein Versager. Aber diese Ablehnung zurzeit verkrafte ich einfach nicht mehr lange. Ich suche einfach einen Weg, dass mein Mann mit mir darüber redet und wir unsere Ehe normal weiterführen können.
Maria Waldfogel
 
Posts: 244
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Ehe kaputt :(

Postby Ruth on 12 Dec 2016, 22:02

Hallo, mir gehts zurzeit ähnlich. Wir haben vor 4 Jahren geheiratet, hatten vorher schon den KiWu. Er hat eine Tochter aus 1. Ehe. Ich habe keine Kinder. Nach 1,5 Jahren üben stellte sich raus, dass er unfruchtbar ist. Uns blieb nur die künstl. Befruchtung. Wir haben insgesamt 5 Versuche machen lassen. Der letzte Versuch war im Sommer dieses Jahres. Als auch da wieder das negativ kam, sprachen wir über einen weiteren Versuch, denn 1 TESE Probe haben wir noch. Erst stimmte mein Mann zu. Wir wollten es nächstes Jahr nochmal probieren...Dann auf einmal vor ca. 4 Wochen sagte er mir, er könne das nicht noch mal. Er möchte doch kein Kind mehr. Da er aber genau weiß, dass ich mir so sehr ein Kind wünsche, wäre es viell. besser sich zu trennen. Ich war am Boden zerstört. Ich will doch kein Kind mit einem anderen, sondern wenn dann mit ihm! Ich habe ihm gesagt, wie weh es mir tut, wenn er so was sagt. Ich fragte ihn, ob seine Liebe zu mir sich geändert hat. Er sagte nein, auf keinen Fall, aber er will nicht der Grund dafür sein, dass ich nie Mutter werde.
Irgendwie haben wir uns erstmal wieder gefangen, auch wenn er irgendwie kälter zu mir geworden ist. Letzte Woche haben wir erfahren, dass meine Schwägerin schwanger ist und da war ich erstmal traurig drüber, weil es wieder mal bei jemand geklappt hat und bei uns nicht.
Daraufhin kam dieselbe Diskussion wieder auf. Dass ich niemals mit meinem KiWu abschließen werde und es besser ist, wenn ich mich trenne. Ich will das nicht, weil ich ihn liebe. Klar, viell. bereue ich es irgendwann mal, aber viell. bereue ich es auch, dass ich mich getrennt habe?
Es tut so weh, dass er so was sagt. Ich verstehe auch nicht, warum er von heut auf morgen kein Kind mehr will? Auch Alternativen gibt es für ihn nicht (Spendersamen oder Adoption).
Ich kann mit ihm darüber reden, wir streiten auch nicht, wir reden nur, aber weiterbringen tut uns das auch nicht. Ich verstehe nur nicht, warum er so abweisend zu mir ist? Weil er selber nicht mit der Situation zu Recht kommt? Er sagt, für ihn ist es auch nicht einfach, aber wieso will er nicht wenigstens versuchen, unsere ehe zu retten? Ich will auf den KiWu aus liebe zu ihm verzichten, oder zumindest will ich es probieren!
Ich kann dir leider keinen Rat geben, aber viell. hilft es dir ja, dass du siehst, du bist nicht alleine. Würde mich freuen, wenn du antwortest!
Ruth
 
Posts: 280
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Next

Return to Unfruchtbarkeit der Frau