Ehe kaputt :(

Re: Ehe kaputt :(

Postby naDin on 12 Dec 2016, 23:52

Hallo! Mir gehts es fast genauso wie dir! Wir sind zwar nicht verheiratet, aber seit über 10 Jahren zusammen. Ich bin jetzt im 15.ÜZ. Erst nachdem meine FÄ ihn dazu aufgefordert hat, hat mein Mann endlich ein SG machen lassen. Ergebnis: zuwenig Spermien, 20% nur beweglich und viele defekte. Ich kenne genau dieselben Probleme wie du, Zink nehmen, Baden usw.. Duschen soll übrigens ok sein. Aber ein Arzt im KH hat mir gesagt, dass Baden sehr schädlich ist. Ich habe das meinem Mann gesagt und hab das Gefühl, seit dem badet er noch mehr als vorher. Obwohl er auch unbedingt Kinder haben will. Zumindest auf Sauna verzichtet er nun.
Zu Insemination oder mehr kann er sich noch gar nicht entscheiden. Gerade weil ihm alle sagen, dass es nur so klappen kann, will er es aus Trotz nicht machen. Der Gedanke an Trennung besteht auch bei mir...
naDin
 
Posts: 248
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Ehe kaputt :(

Postby Maria Waldfogel on 13 Dec 2016, 00:00

Ich bin froh, dass mich jemand versteht. Ich habe tatsächlich auch das Gefühl, dass er noch mehr badet als früher! Auf die Sauna würde er nicht verzichten. Zum Glück war es dieses Jahr so warm und er war nur zweimal. Den Beginn der Inseminationen habe ich nach immerhin 26 ÜZ mit vielen Tränen und perfekter Vorbereitung (er musste nur noch hingehen und ich habe vollständig auf entsprechende Fürsorge verzichtet) erreichen können.
Nach dem ersten schlechten Spermiogramm hat es ein halbes Jahr gedauert, bis er mal ein zweites machen ließ. Das scheint mir wie bei euch zu sein. Ich verstehe allerdings recht gut, dass er es verdrängt hat. Schließlich ist es für ihn nicht leicht gewesen, dieses Ergebnis zu verarbeiten. Ich habe aber genau solche Ängste wie er und deshalb sollten wir eben eher zusammen am Kinderwunsch arbeiten statt nur ich allein.
Ich wünsche dir alles Gute, vielleicht musst du nicht so lange warten wie ich, bis dein Partner zu mehr bereit ist. Und auch wenn viele es nicht verstehen: Männer können gehen, Kinder bleiben. Was, wenn er mich (nachdem ich meine Bemühungen um ein Kind aus Kraftlosigkeit aufgegeben habe) in fünf oder sechs Jahren verlässt? Für mich ist es dann zu spät, er kann immer wieder neu anfangen.
Maria Waldfogel
 
Posts: 263
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Ehe kaputt :(

Postby Fuchs on 13 Dec 2016, 00:23

Ich kann von mir nicht persönlich sprechen, aber meine ehemalige beste Freundin hat das gleiche Problem. Seit ich sie kenne, wünscht sie sich sehnlichst ein Kind. Aber ihr Freund mochte lange Zeit keine Kinder haben. 6 Jahre hat sie gewartet, bis er sie endlich geheiratet hat und ihrem Kinderwunsch nachgab. Aber sie wurde und wurde nicht schwanger. Daraufhin nahm sie die Zügel selbst in die Hand, machte Termine beim Urologen aus (er stellte fest, dass es bei ihm lag) und machte danach alle Termine für die künstliche Befruchtung aus. Er war anfangs sehr widerwillig, aber sie plante alles generalstabsmäßig durch! Und zwar mit Befehlston! Ich muss dazu sagen, dass sie sehr temperamentvoll ist, während er sich gerne Zeit lässt.
Vielleicht ist es bei euch so, dass Du energischer sein musst. Z.B. meine Freundin hat für die erste Spermienabgabe, einfach den Becher ihren Mann in die Hand gedrückt, ihn ins Bad geschickt und ihn vorher nicht rausgelassen, bis er...Ja, sie musste sehr oft ein Machtwort sprechen. Männer sind in dieser Sache eher träger, als Frauen. Schließlich können sie ein Leben lang Kinder bekommen.
Viele Grüße
Fuchs
 
Posts: 215
Joined: 16 Jun 2016, 19:29

Re: Ehe kaputt :(

Postby yourAngel on 15 Apr 2017, 23:23

Mir geht es grad genau so. Obwohl der unerfüllte KiWu nicht der primäre Grund für die Trennung ist, hat er diese schon bestärkt. Wobei es mir darum ging, dass ich alles auf mich genommen hab für den KiWu (Hormone, Spritzen, künstliche Befruchtungen und sogar Operationen), obwohl die Ursache bei ihm lag. Ich hätte ihm deswegen nie einen Vorwurf gemacht. Doch es hat mich tief verletzt, dass er trotz allem nicht zum Rauchen aufgehört hat (qualmte während meiner Hormonspritzen), die ihm verordneten Medikamente nicht regelmäßig einnahm und zu guter letzt sich auch gegen eine Adoption aussprach. Für unsere Trennung gibt es viele schwerwiegende Gründe (u.a. auch übermäßiger Alkoholkonsum seinerseits, sehr verschiedene Interessen usw.). Der KiWu alleine wäre für mich kein Trennungsgrund gewesen, wenn sonst alles gepasst hätte. Doch bei jedem Fehltritt seinerseits fragte ich mich innerlich: Und dafür verzichte ich auf ein Kind? Habe mich erst gestern fix zur Trennung entschieden, mir steht die härteste Zeit noch bevor (Auszug aus dem gemeinsamen Haus, Scheidungsverfahren und nicht zu vergessen die emotionale Trauer trotz allem). Hoffe ich werde das alles gut überstehen, irgendwann verarbeiten und dann jemanden kennenlernen, der besser zu mir passt und mit dem ich vielleicht ganz von selbst schwanger werde!
yourAngel
 
Posts: 364
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Ehe kaputt :(

Postby tilda on 10 Sep 2017, 23:57

Mein Mann und ich haben uns vor ein paar Monaten räumlich voneinander getrennt, weil er mit einem unerfüllten Kinderwunsch (schon mehrere Jahre erfolglos versucht) nicht mehr klargekommen ist. Es gab nur noch Streit deswegen. Ich habe mich vor einiger Zeit damit abgefunden. Es ist eben wie es ist. Am Anfang der Trennung herrschte zunächst ein wenig Funkstille. Der Kontakt hat sich aber wieder intensiviert. Wir machen wieder sehr viel zusammen, einiges auch getrennt und er kommt auch regelmäßig wieder zu mir. Gefühle sind nach wie vor von beiden Seiten vorhanden, mit dem Thema hat er aber noch nicht gänzlich abgeschlossen und hat sich deswegen auch therapeutische Hilfe geholt, um von dem Kinderwunschgedanken loszukommen. Er ist auch noch dabei. Ich dränge nun darauf, wieder zusammenzuziehen. Er meint aber, dass es noch zu früh wäre und er erst die Therapie abwarten will. Wir haben uns nun das Jahresende zum Ziel gesetzt. Bestehen wieder Chancen für einen reellen Neubeginn?
tilda
 
Posts: 380
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Ehe kaputt :(

Postby marry28 on 13 Sep 2017, 11:20

Meine Bekannte hat sehr starken Kinderwunsch. Kinder zu haben war ihre Trau von Kindheit. Schon seit langem hat sie verschiedene Namen für ihre Kinder gewählt und Gott sei dank hat sie keine Probleme mit der Fertilität, aber ihr Problem ist ihr Mann. er will jetzt keine Kinder bekommen und sagt immer, dass sie noch warten sollen. Sie beide machen jetzt Karriere und Arbeit ist jetzt viel wichtiger, als Kinderkriegen und dass sie noch Zeit dafür haben. Aber sie ist schon 33 und ihre biologische Uhr tickt, aber er will das gar nicht verstehen. Sie lieben einander sehr, aber wenn sie über Kinder reden, dann beginnt immer Streit und sie versteht es gar nicht und weiß nicht, was sie weiter machen soll. Noch bis 35 warten, aber sie hat Angst, dass es irgendwann schon zu spät sein kann und ihre Eizellen werden schon nicht passen.
marry28
 
Posts: 24
Joined: 26 Jun 2017, 09:32

Re: Ehe kaputt :(

Postby Pika4u on 10 Oct 2017, 19:27

Meinem Mann kommt mein ewiges Gerede um dieses Thema schon zu den Ohren raus. Ich will auch EZSP, habe in der Ukraine eine schöne Klinik gefunden, er ist einerseits einverstanden, es gibt aber auch hin und wieder Streit deswegen. Macht ein Versuch noch Sinn? Werfen wir das Geld wieder zum Fenster raus? Kannst Du an nichts anderes mehr denken? Und vieles mehr. Es belastet die Ehe ohne Zweifel. Auch die unterschwellige "Schuldfrage" schwirrt durch den Kopf. Was wäre wenn... Können wir ein gemeinsames Leben ohne Kinder auch akzeptieren? Ganz abgesehen von den Gefühlsschwankungen. Wie man die Ehe dann weiterführt, da muss jeder selbst entscheiden. Guter Rat ist teuer. Du hast da ein brisantes Thema angesprochen. Nicht zu unterschützen! Ich wünsche Dir alles Gute so oder so!
Pika4u
 
Posts: 321
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Ehe kaputt :(

Postby Pika4u on 16 Oct 2017, 01:27

Die gleiche Situation hatte eine Bekannte von mir auch. Ihr Mann hat das Thema auch monatelang totgeschwiegen, wurde immer verschlossener und fühlte sich als Versager. Da der Kinderwunsch bei ihr recht groß war, schlug sie ihm schließlich Kinderwunschklinik vor. Bei ihm war zunächst auch Ablehnung da. Und wieder zog es sich Monate hin, in denen er ihr sogar sagte, sie solle ihn doch verlassen, da er schließlich kein richtiger Mann sei und sich jemanden suchen, der ihr Kind und damit Familie geben könnte (er war der Grund, warum ihr keine Kinder kriegen konnten). Schließlich hielt sie es nicht mehr aus und machte einfach einen Termin in der Kinderwunschklinik. Kurz vor dem Termin bat sie ihn mit ihr dort hin zu gehen, nur um sich mal beraten zu lassen, damit man mal etwas über die Möglichkeiten erfährt. Schließlich sollte man nichts ablehnen, was man gar nicht kennt. Widerwillig stimmte er ihr zuliebe zu. Danach war es wie eine Erlösung. In der Klinik merkte er endlich, dass er nicht der einzige betroffene Mann ist und es keine Schande ist sich helfen zu lassen. Heute haben sie Zwillinge;-) Ich vermute, dass es bei deinem Mann ähnlich ist. Dein Mann braucht dringend professionellen Beistand. Ein Besuch in der Kinderwunschklinik könnte ihm vielleicht die Augen öffnen. Vielleicht hat er Angst den Termin selbst zu machen, weil es ein offenes Eingeständnis seines Versagens wäre. Über solch einen Termin nachgedacht hat er ja schon, wie du schreibst. Vielleicht hat er sich von dir mehr Initiative erhofft, so dass er sich einbilden kann, die Idee und die Umsetzung stammen nicht von ihm selbst. Mach einfach einen Termin und schleif ihn wenn nötig dahin! LG und alles Gute
Pika4u
 
Posts: 321
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Ehe kaputt :(

Postby Engeline on 08 Nov 2017, 02:41

Ihr seid doch nicht die Einzigen, bei denen es Schwierigkeiten gibt. Meinem Mann kommt mein ewiges Gerede um dieses Thema schon zu den Ohren raus. Ich will auch EZSP, habe in der Ukraine eine schöne Klinik gefunden, er ist einerseits einverstanden, es gibt aber auch hin und wieder Streit deswegen. Macht ein Versuch noch Sinn? Werfen wir das Geld wieder zum Fenster raus? Kannst Du an nichts anderes mehr denken? Und vieles mehr. Es belastet die Ehe ohne Zweifel. Auch die unterschwellige "Schuldfrage" schwirrt durch den Kopf. Was wäre wenn... Können wir ein gemeinsames Leben ohne Kinder auch akzeptieren? Ganz abgesehen von den Gefühlsschwankungen. Wie man die Ehe dann weiterführt, da muss jeder selbst entscheiden. Guter Rat ist teuer. Du hast da ein brisantes Thema angesprochen. Nicht zu unterschützen! Ich wünsche Dir alles Gute so oder so!
Engeline
 
Posts: 403
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Previous

Return to Unfruchtbarkeit der Frau



cron