Alter und Lebensweise als „Helfer“ der Unfruchtbarkeit

Alter und Lebensweise als „Helfer“ der Unfruchtbarkeit

Postby M55 on 14 Jun 2013, 14:43

Was kann für weibliche Unfruchtbarkeit verantwortlich sein? Viele Faktoren. Darunter Alter, Übergewicht, Untergewicht, Stress, Medikamenteneinnahme. Es ist bekannt, dass sich die Fortpflanzungsfähigkeit bei den Frauen ab 35 ermäßigt. Diese Altersfertilitätsermäßigung erklärt sich mit der Reduzierung und Alterung der Eizellen (Vergrößerung der genetischen Schäden in den Eizellen). Forschung zeigt, dass die Unfruchtbarkeitsfrequenz bei den Frauen ab 18 bis 29, 10,2% beträgt, bei den Frauen ab 35 bis 40 – 15%. Nach 40 – über 20%. Außerdem zeigen die Resultate des Eizellspenderprogramms auf die Abhängigkeit der Frauenfortpflanzungsfähigkeit vom Alter. Nachgewiesenermaßen sind die Schwangerschaftschancen nach der Embryotransfer mit der Eizelle von der jungen Frau viel höher als mit der eigenen Eizellen der Patientin, die älter ist. Was kann man dagegen tun? Wie ist es für die Frau nach 40 möglich ein Kind zu bekommen?
M55
 
Posts: 1
Joined: 14 Jun 2013, 14:41

Re: Alter und Lebensweise als „Helfer“ der Unfruchtbarkeit

Postby Susan on 17 Jun 2013, 09:12

Hallo,

ich bin 44 und will eigene Kinder haben. Doch habe ganz wenige Chancen wegen meines Alters schwanger zu werden. Meine Ärztin hat mir erklärt, dass meine eigenen Eizellen nicht mehr gut sind. Wir leben mit meinem Mann 5 Jahren zusammen und 5 Jahren lang versuchen ohne Erfolg ein Kind zu zeugen. Ich bin schwanger geworden, aber nach 5 Wochen ist mir Leibesfrucht abgegangen. Ich habe das schwer überlebt. Habe auch 2 IVF Versuche hinter mich, die auch erfolglos bei mir waren. Unsere letzte Chance ist Eizellspende im Ausland, da in Deutschland darf man das nicht machen.
Last edited by Susan on 09 Oct 2013, 12:20, edited 1 time in total.
Susan
 
Posts: 2
Joined: 17 Jun 2013, 09:09

Re: Alter und Lebensweise als „Helfer“ der Unfruchtbarkeit

Postby Hanna on 18 Jun 2013, 15:51

Hallo Susan,

Meine Schwester hat dieses Problem auch, sie hat noch dazu Myome. Frauenärztin sagt, dass Myome spiel fast keine Rolle für erfolgreiche Schwangerschaft. Sie sagt der Grund dafür ist eher ihr Alter. Sie macht dieses Monat IVF. Unsere Familie macht um sie große Sorgen. Wir haben mit ihr schon auch über Eizellspende gesprochen, hoffe kommt nicht dazu, aber muss man alles überlegen. Ich mochte noch sagen, dass die Frauen ihr Fertilitätsalter ausnutzen müssen, da es nach 35 sehr schwer ein Kind zu bekommen. Kind ist das Beste was passieren kann, für Karriere kann man immer Zeit finden.
Hanna
 
Posts: 1
Joined: 18 Jun 2013, 15:49

Re: Alter und Lebensweise als „Helfer“ der Unfruchtbarkeit

Postby Beate on 15 Nov 2013, 13:41

Heutzutage ist Karriere eine Priorität für die Mehrheit der Frauen. Familie und Kinder sind auf dem zweiten Platz. Dann wenn es zu den Kindern kommt, ist schon zu spät. Die Frau hat gynäkologische Krankheiten, die Eizellen sind nicht mehr „gut“ usw. Ich möchte sagen, dass man vor allem über Kinder denken muss, über die Gesundheit, rechtzeitige Schwangerschaft… Nach 40 ist es schon unmöglich ein Kind zu bekommen. Denken Sie daran. Ohne Kinder gibt es keine richtige Familie.
Beate
 
Posts: 3
Joined: 05 Sep 2013, 09:55

Re: Alter und Lebensweise als „Helfer“ der Unfruchtbarkeit

Postby mausi on 04 Apr 2014, 14:44

Hallo zusammen!
Ich bin 41 und es ist mir schon nicht leicht schwanger zu werden, adoptieren darf man mit meinem Alter in Deutschland auch nicht. Ich bin vor 5 Monate schwanger geworden aber dann ist mir die Leibesfrucht abgegangen. Ich möchte es nochmal mit meinen eigenen Eizellen im Ausland versuchen. Falls werde ich wieder Unglück haben, möchte es mit der gespendeten Eizellen versuchen. Wer hat in der Klinik der Reproduktionsmedizin BioTexCom dies gemacht? Das ermutigt uns, wir setzen unsere Hoffnung auf diese Klinik.
mausi
 
Posts: 4
Joined: 03 Apr 2014, 13:38

Re: Alter und Lebensweise als „Helfer“ der Unfruchtbarkeit

Postby kate369 on 17 Aug 2017, 12:56

Heute habe ich solche Tendenz bemerkt, dass sehr viele Paare ihren Kinderwunsch nach hinten schieben und warten bis es die passende Zeit wird. Aber bei viellen dauert es sehr lange und dann kommt es zu spät. so zu sagen alles erreicht und nur dann ein Baby. Aber wenn man erst mit 40 an den Kinder denkt, dann bestimmt wird man Probleme mit dem Kinderkriegen haben. das steht sogar nicht in Frage. alles muss rechtzeitig sein. Ich verstehe, dass jetzt Karriere und arbeit an der ersten Stelle steht, aber besonders die Frauen sollen daran erinnern, dass ihre biologischen Uhren tickt und man kann nicht ewig es nach hinten schieben ohne irgendwelche Folgen.
kate369
 
Posts: 24
Joined: 23 Jun 2017, 13:22

Re: Alter und Lebensweise als „Helfer“ der Unfruchtbarkeit

Postby marry28 on 27 Sep 2017, 15:20

Alter ist immer ein Problem, besonders für Frauen. Wir haben nur begrenzte Zeit für Kinderkriegen, aber es scheint so, dass immer mehr Frauen über diese Grenzen vergessen und denken, dass es nocht sehr viel Zeit ist. Aber wenn man irgendwann Kinder bekommen will, soll man darüber schneller Gedanken machen, als schon über 40. In solchen Fällen ist man selbst schuldig, dass man Hilfe mit dem Kinderkriegen brauchen.
marry28
 
Posts: 25
Joined: 26 Jun 2017, 09:32


Return to Ursachen für Unfruchtbarkeit



cron