MTHFR-Mutation

Antworten
Renate Fischer
Beiträge: 3
Registriert: 13 Mär 2018, 16:32
MTHFR-Mutation

Beitrag von Renate Fischer »

Hallo, meine Liebe. Ich habe schon über meine Entscheidung geschrieben durch Leihmutterschaft in der Ukraine ein Kind zu kriegen. Unsere Erfahrung mit der ersten Klinik war super schlecht, die zweite diese Biotexcom, Gott sei dank, passt uns am besten. Preise, Betreuung und Medizin sind auf hohem Niveau. Wenn ich gesund wäre, so würde ich auf natürliche Weise schwanger werden und würde das Kind selbstständig gebären. Jetzt über meine Unfruchtbarkeit, genauer gesagt über die Ursache meiner Unfruchtbarkeit. Meine Anamnese sieht so aus: Abortus 06/2008, 03/2010, 06/2015, dann noch 8 vergebliche IVF-Versuche (die letzten zwei fehlgeschlagenen Versuche waren von März bis Juni 2017). Als Abort Ursachen und weiteren gescheiterten IVF-Versuche wurden Endometriummangel und MTHFR-Mutation genannt.
Was ist diese MTHFR-Mutation eigentlich? Weil bisher habe ich darüber nichts gehört. Hier ist die Beschreibung, die ich im Internet gefunden habe. „Bei der MTHFR-Mutation handelt es sich um den häufigsten angeborenen Defekt im Stoffwechsel der Folsäure. Die sogenannte Methylentetrahydro-folatreduktase (MTHFR) ist ein Enzym. Es wird zur Verstoffwechselung von Homocystein benötigt. Homocystein wiederum ist ein schädliches Zwischenprodukt des Aminosäurestoffwechsels. Es wird aus der Aminosäure Methionin gebildet und entweder unter Beteiligung der MTHFR in einer Folsäure- und Vitamin B12-abhängigen Reaktion in Methionin zurückverwandelt oder unter Beteiligung von Vitamin B6 in die Aminosäure L-Cystein umgebaut. Durch eine Mutation des MTHFR-Gens entsteht eine Enzymvariante, die aufgrund des dadurch bedingten Funktionsverlustes einen verminderten Abbau des Homocystein verursacht, es entsteht eine Hyperhomocysteinämie.“ Zitat Ende. Da ein Kind auf natürliche Weise unmöglich ist, haben wir solche Entscheidung getroffen.

Antworten