Auslandsadoption

unmatched
Beiträge: 23
Registriert: 30 Sep 2018, 18:23
Re: Auslandsadoption

Beitrag von unmatched »

Ich denke nicht, dass es für Auslandskind ein Stress wäre. Es ist in jedem Fall viel besser, als im Waisenhaus zu leben oder? Alles hängt von den Adoptiveltern, leibvolle Menschen würden alles tun, damit ihres Kind in einer Umgebung mit Liebe, Geborgenheit und Sicherheit aufwächst. Und wenn das Kind will, kann es in dem Kontakt mit ihrem Land bleiben. Du musst aber wissen, dass Auslandsadoption recht kostspielig ist, man muss nur Reisekosten dazu nehmen.
Meine Bekannte hat mit ihrem Mann auch den Weg der Adoption gegangen, für sie ist die Schwangerschaft nicht wichtig. Sie ist aber nicht völlig unfruchtbar und wäre mit Hilfe von künstlichen Befruchtung ohne Problem Schwanger geworden aber sie haben mit ihrem Mann dagegen entscheiden. Sie sagte mir, es ist nicht schwer in D ein Kind zu adoptieren, wie die meisten sagen. Das ist im Gegenteil leichter als eine Auslandsadoption. Die Prüfung der Eltern ist strikt.
Man muss sich halt im Klaren sein, dass Adoptivkinder nicht als Ersatz für das leibliche Kind vermittelt werden, sondern wirklich bedürftige Kinder sind (egal, ob sie nun gesund oder krank sind), die bereits einen Verlust erlitten haben. Wichtig ist meiner Meinung nach die Bereitschaft, ein Kind voll und ganz annehmen zu können, so wie es ist und mit dem, was es mit sich bringt.
LeonieR
Beiträge: 24
Registriert: 12 Nov 2019, 10:24
Re: Auslandsadoption

Beitrag von LeonieR »

Warum nämlich Ausland?
Das verstehe ich gar nicht.
Bei uns gibt es Tausende Kids, die Familie brauchen.
Meine Nachbarin hat ein schönes Mädchen 1,7 in Berlin adoptiert.
Das war nicht leicht. Gar nicht.
Zuerst hat sie Kontakt mit den Vermittlungsstellen aufgenommen.
Danach hatte sie 8 Bewerbergespräche.
Später hatte sie Probezeit, die Nerven kostete.
Das kostete 18 000.
Also und dauerte fast 2 Jahren.
Und kannst du dir vorstellen, wie schwierig das alles im Ausland verläuft?
Und wie schwierig wird es, alles gesetzlich zu organisieren.
Zu teuer, zu zeitaufwändig...
Das macht wirklich keinen Sinn.
Natürlich ist das dein Leben und deine Entscheidung.
Aber du kannst dir nicht vorstellen, was für einen langen Weg vor dir steht.
Ich hoffe natürlich, dass du alles leicht schaffst. Aber denk 10000 mal darüber nach.
giesela
Beiträge: 34
Registriert: 10 Jul 2014, 13:19
Re: Auslandsadoption

Beitrag von giesela »

Leider ist das bittere Wahrheit. Es ist sehr schwer in Deutschland ein Kind adoptieren und Auslandsadoption ist leichter. Und es gibt noch eine Variante - die Leihmutterschaft, in diesem Fall gibt es die Möglichkeit ein leibliches Kind zu bekommen, aber kostet diese Option nicht billig.

Antworten