Pflegekinder

Re: Pflegekinder

Postby yourAngel on 28 Feb 2016, 20:14

Für die Kinder ist es die Katastrophe, wenn man sie wieder abschiebt, weil sie nicht "funktioniert haben". Was da eher nicht "funktioniert" hat, sind die Pflegeeltern in ihrer Erziehungsarbeit. Man muss wissen, dass sich Verbesserungen nicht über Nacht einstellen und dass man erst einmal das Vertrauen des Kindes, des Jugendlichen gewinnen muss. Ein Jahr ist bei solch einer Aufgabe manchmal gar nichts.
Manche Kinder haben eine wahre Odyssee hinter sich: Herausnahme aus der Familie, Heim, Pflegeeltern 1, wieder Heim, Pflegeeltern 2, wieder Heim usw. Solche Kinder wollen manchmal erst einmal testen, ob man sie trotzdem liebt, auch wenn sie in einem fort "Scheiße bauen". Manche Provokation ist als Test gedacht, ob das Netz auch stabil ist oder ob man wieder nur weitergereicht wird. Pflegeeltern, die mit so etwas nicht umgehen können oder so etwas noch nie erlebt haben, kommen sehr schnell an ihre Grenzen, vor allem, wenn die Familie in sich schon nicht stabil ist.
Deshalb überlege sehr genau, ob Du das kannst und ob Du das willst. Ein Pflegekind gibt man nicht einfach wieder ab, wenn es anstrengend wird. Es ist eine jahrelange Aufgabe, die man nicht im Handumdrehen erledigt.
yourAngel
 
Posts: 722
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: Pflegekinder

Postby Pika4u on 11 Sep 2017, 19:39

Kann mich nur anschließen. Man nie die Sicherheit dass das Kind wirklich bleiben darf. Oft haben die Eltern auch ein Umgangsrecht und ihr müsst das Kind regelmäßig zum Kontakt Ort bringen, meistens dürfen sie auch mit den Eltern telefonieren. Übrigens steht vor einer Adoption auch immer erst mal eine Pflegschaft um zu schauen ob es klappt. Wirklich stark traumatisierte Kinder kommen allerdings meist in Familien in denen ein Elternteil pädagogisch ausgebildet ist. Aber dennoch, schwierig können alle Pflegekinder sein. Finde ich aber toll dass ihr das machen wollt, würde ich auch gerne aber mein. Mann nicht. Ich habe in einem Heim gearbeitet und wünsche jedem Kind eine Familie, Heime können niemals eine Familie ersetzen.
Pika4u
 
Posts: 645
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Pflegekinder

Postby Pika4u on 09 May 2018, 22:42

Wir haben die Entscheidung vor 4 Jahren getroffen und im Dez ist unser Pflegekind bei uns eingezogen! Es ist echt das tollste was ich je erleben durfte... Aber es kann einen auch an die Grenzen bringen. Die Kinder bringen alle eine besondere Geschichte mit, einen Rucksack voller Probleme! Oftmals war schon die Vorsorge in der SSW nicht so toll, dann eben auch das was sie erleben mussten. Die Kinder haben mind einen Bindungsabbruch usw. (u.a. können sie schwer traumatisiert sein etc.)
Dann müsst ihr euch auch bewusst sein, das bei einer Pflege, egal welcher, die leiblichen Eltern rechtliche Ansprüche haben! Es gibt in der Regel regelmäßige Kontakte zur Herkunftsfamilie und ihr müsst mit Jugendamt, Herkunftsfamilie und co. Zusammen arbeiten. Das Sorgerecht liegt meistens auch weiterhin bei den leiblichen Eltern...Für uns war es die absolut richtige Entscheidung! Es lohnt sich auf jeden Fall, sich für so ein Kind einzusetzen.
Pika4u
 
Posts: 645
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Pflegekinder

Postby majorka4 on 24 Sep 2018, 00:52

Meine Freundin hat zwei Pflegekinder. Aufgenommen in der größten Not weil absolut keine Pflegeplätze frei waren. Das eine, mittlerweile sieben, hat sehr sporadischen Kontakt zu seinen Eltern. Beide schwere Alkoholiker und stark retardiert. Die werden nie in der Lage sein sich um ihre (mittlerweile 8!) Kinder zu kümmern. Da werden die Kinder auch direkt schon im Krankenhaus weggenommen.
Also die kleine wird wohl für immer bei ihr bleiben wobei die ,,Mutter" eben Kontakt haben darf (was sie aber nicht wirklich wahrnimmt bzw. nicht auf die Schippe bekommt). Die zweite ist jetzt 3 und kommt aus ähnlichen Verhältnissen, auch dieses Kind wird vermutlich nie zu ihrer Mutter zurück können weil die Mutter einfach ganz schlimme Defizite hat.
Kind nr. hat minimale Probleme FAS eben aber nicht so stark ausgeprägt. Kind nr. 2 sieht da schon anders aus. Mit der Maus ist sie 24/7 beschäftigt mit Therapie usw.
Pflegekinder sind eine tolle Sache WENN man weiß worauf man sich einlässt und wenn man die Zeit hat die Würmchen angemessen zu fördern...DAS würde ich mir mit zwei kleinen Kindern gut überlegen. Wie oben schon geschrieben wurde, du weißt nie was du bekommst und diese Kinder werden nicht umsonst aus ihren Familien genommen, da gibt es immer irgendwas aufzuarbeiten und aufzufangen
majorka4
 
Posts: 634
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Previous

Return to Adoption



cron