bin zu alt?

Re: bin zu alt?

Postby naDin on 28 Jun 2016, 19:13

Ich habe zwar schon mal über dieses Thema nachgedacht, mich allerdings noch nicht richtig informiert. Im Moment käme eine Adoption für mich nicht in Frage, nicht, bevor wir nicht alles versucht haben. Ich hätte riesige Angst, dass ich so ein kleines Wesen "zugeteilt" bekomme und sich die echte Mutter dann doch anderst entscheidet und es mir wieder wegnimmt. Sowas hört man ja immer wieder. Das würde ich, glaube ich, nicht verkraften.
Ansonsten ist es ja auch ziemlich schwer, überhaupt als Adoptiveltern ausgewählt zu werden.
naDin
 
Posts: 255
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: bin zu alt?

Postby Bibolina on 28 Jun 2016, 19:15

Vielen Dank für eure Antworten! Ich werde auch erst mal alles ausprobieren um an ein eigenes Kind zu kommen, aber wenn es gar nicht klappt, könnte ich mir eine Adoption vorstellen. Vielleicht werde ich ja irgendwann ein eigenes Kind haben und der Weg dahin war so schwer und steinig, daß wir uns dann dazu entschließen ein zweites zu adoptieren?! Wer weiß das schon? Aber das sind so Gedanken, die einem halt im Kopf herumschwirren! Deshalb halt meine Frage, ob ihr auch schon mal in diese Richtung gedacht habt. Also, danke nochmal für eure Antworten!
Bibolina
 
Posts: 257
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: bin zu alt?

Postby omega on 28 Jun 2016, 19:34

Ich persönlich habe da noch keine Erfahrung, aber meine Schwester...Nach 3 FGs und auf Rat der Ärzte besser keine eigenen Kinder zu bekommen, haben sich meine Schwester und ihr Mann dafür entschieden, ein Kind zu adoptieren. Es muss wohl der Horror gewesen sein. Ständig stand das Jugendamt vor der Tür, sie mussten unzählige Tests machen und Fragen beantworten, die klären sollten, in wie weit sie fähig wären, ein Kind großzuziehen. Resultat des Jugendamts: Man könne ihnen nur ein Kind ab etwa 10 Jahren anvertrauen, sie seien zu konservativ. Das wollten sie dann auch nicht. Und eine Auslandsadoption war eben sehr teuer...
Sie haben sich dann schweren Herzens damit abgefunden, dass sie keine Kinder haben werden. Und als keiner mehr damit rechnete wurde sie schwanger! Relativ spät, erst mit 37, aber sie war schwanger. Mittler Weile ist der große 12 und der kleine Bruder 10...
Ich weiß, dass das nicht deine Frage beantwortet, aber ich dachte die Geschichte passt und zeugt davon, dass auch immer wieder noch Wunder geschehen!
omega
 
Posts: 276
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: bin zu alt?

Postby sonia on 29 Jun 2016, 06:43

naDin wrote:Ich habe zwar schon mal über dieses Thema nachgedacht, mich allerdings noch nicht richtig informiert. Im Moment käme eine Adoption für mich nicht in Frage, nicht, bevor wir nicht alles versucht haben. Ich hätte riesige Angst, dass ich so ein kleines Wesen "zugeteilt" bekomme und sich die echte Mutter dann doch anderst entscheidet und es mir wieder wegnimmt. Sowas hört man ja immer wieder. Das würde ich, glaube ich, nicht verkraften.
Ansonsten ist es ja auch ziemlich schwer, überhaupt als Adoptiveltern ausgewählt zu werden.


Hallo,

wenn Du noch Eizellen hast, mach eine Hormonbehandlung.
Ansonsten denke über Eizellenspende nach. Und sonst gibt es natürlich Pflege bzw. Adoption.
sonia
 
Posts: 3
Joined: 27 Jun 2016, 19:33

Re: bin zu alt?

Postby corina on 25 Jul 2017, 08:43

Für eine Adoption ist es leider zu spät. Junge Paare haben oft Schwierigkeiten mit der Adoption und für Paare Ü40 ist es fast unmöglich. Denke ein Pflegekind wäre besser für euch. Aber wenn ihr ein Kind adoptieren wollt, dann könnt ihr das im Ausland machen. Meine Bekannten versuchten erst die Adoption, es aber klappte nicht und sie nahmen ein Pflegekind. Sie lebten schon 3 Jahre zusammen und sind ganz zufrieden.
corina
 
Posts: 2
Joined: 23 May 2017, 12:23

Re: bin zu alt?

Postby Agnes.frankes on 10 Aug 2017, 22:15

Ich bin 44 Jahre alt. Mein Mann 50 Jahre. Wir sind seit 21 Jahren verheiratet. Unser Sohn wäre jetzt18 Jahre alt, ist aber tödlich verunglückt. Er war unser Einziger. Wir waren bis dahin eine völlige normale Familie. Eigentlich haben wir uns immer 2 Kinder gewünscht. Ich hatte eine Fehlgeburt mit 34 Jahren und damals hatte ich Angst vor einer SSW und leider ist es so bei unserem einzigen Sonnenschein geblieben. In der letzten Zeit hegen wir halt immer mehr den Gedanken, dass ich es noch einmal versuchen sollte, Schwanger zu werden. Aber im Hinblick auf mein Alter, fast aussichtslos und es ist eben auch die Angst vor der Behinderung...Meine Frauenärztin ist da sehr verständnisvoll, macht mir Mut, aber - das Alter - Für mich ist ein Leben ohne Kinder einfach nicht vorstellbar. Es geht nicht darum, unseren Sohn zu ersetzen. Das ist nicht möglich. Aber, wir fühlen uns einfach nicht mehr als Familie. Unser Lebensmittelpunkt fehlt einfach. Wir sind sehr traurig über diese Situation. Meine Frauenärztin möchte mich an eine Kinderwunschklinik überweisen. Sie hat mir aber auch von der Möglichkeit einer Auslandsadoption erzählt. Ich habe mich nun im Internet belesen und wir haben die Möglichkeit einer Adoption eher in Betracht gezogen, da im Hinblick auf unser Alter eben eine Adoption in Deutschland wohl nicht mehr möglich ist. Wir haben uns auch damit beschäftigt, ein älteres Kind bei uns aufzunehmen, damit eben dieser Altersunterschied bei Kind/Eltern nicht so krass ist.
Agnes.frankes
 
Posts: 379
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: bin zu alt?

Postby kate369 on 12 Sep 2017, 11:30

Wie ich weiß, 40 jahre ist die maximale Unterschied zwischen Adoptiveltern und Kinder, deshalb wenn man schon 40 ist, kann man auf Säugling nicht hoffen. Aber selbst das Verfahren braucht sehre viel Zeit.Sehr oft kann man 2-3 Jahre warten. Wirklich ein Kind zu adoptieren ist nicht so leicht. Es braucht viel Geduld und Zeit.
kate369
 
Posts: 23
Joined: 23 Jun 2017, 13:22

Re: bin zu alt?

Postby Pika4u on 14 Oct 2017, 20:13

Pflegeeltern werden in Deutschland dringend gesucht, der Altersabstand zwischen Pflegemutter und Kind soll höchstens 40 Jahre betragen, d.h. ihr könntet ein Kind ab 5 Jahren aufnehmen, vielleicht auch ein jüngeres, da könnt ihr euch auch direkt bei Trägern bewerben, die es in jedem Bundesland gibt, ist besser als direkt übers Jugendamt, denn dort bekommt ich mehr Beratung. Internetseiten gibt es dazu auch viel. Das Pflegekind könnt ihr später nicht adoptieren, aber wenn es einige Jahre bei euch lebt, bleibt es auch meistens. Adoption eines deutschen Kindes in eurem Alter halte ich für ausgeschlossen, da es viel mehr Bewerber als Kinder gibt und die Altersgrenze für die Bewerbung bei unter 40 liegt, das Verfahren dauert ewig, unter Umständen Jahre und ob man sich das beim Jugendamt antuen will... Ist auch von Bundesland zu Bundesland verschieden, aber ich kenne Fälle mit Paaren im gewünschten Alter Anfang 30, die alle Bedingungen erfüllt hatten, trotzdem jahrelang hingehalten wurden und dann irgendwann aufgegeben haben. Auslandsadoption steht euch offen, falls das überhaupt für euch infrage kommt, denn da gibt es andere Probleme, kulturelles Rausreißen des Kindes aus dem Land z. B.
Pika4u
 
Posts: 336
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: bin zu alt?

Postby Agnes.frankes on 10 Dec 2017, 20:29

Pflegeeltern werden in Deutschland dringend gesucht, der Altersabstand zwischen Pflegemutter und Kind soll höchstens 40 Jahre betragen, d.h. ihr könntet ein Kind ab 5 Jahren aufnehmen, vielleicht auch ein jüngeres, da könnt ihr euch auch direkt bei Trägern bewerben, die es in jedem Bundesland gibt, ist besser als direkt übers Jugendamt, denn dort bekommt ich mehr Beratung. Internetseiten gibt es dazu auch viel. Das Pflegekind könnt ihr später nicht adoptieren, aber wenn es einige Jahre bei euch lebt, bleibt es auch meistens. Adoption eines deutschen Kindes in eurem Alter halte ich für ausgeschlossen, da es viel mehr Bewerber als Kinder gibt und die Altersgrenze für die Bewerbung bei unter 40 liegt, das Verfahren dauert ewig, unter Umständen Jahre und ob man sich das beim Jugendamt antuen will... Ist auch von Bundesland zu Bundesland verschieden, aber ich kenne Fälle mit Paaren im gewünschten Alter Anfang 30, die alle Bedingungen erfüllt hatten, trotzdem jahrelang hingehalten wurden und dann irgendwann aufgegeben haben. Auslandsadoption steht euch offen, falls das überhaupt für euch infrage kommt, denn da gibt es andere Probleme, kulturelles Rausreißen des Kindes aus dem Land z. B.
Agnes.frankes
 
Posts: 379
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Previous

Return to Adoption