Kind zur Adoption freigegeben!!

Re: Kind zur Adoption freigegeben!!

Postby Lisa_vogt on 17 Aug 2016, 18:28

Ich bin selbst ein Adoptivkind und teile die Meinung von euch ganz und gar nicht! Bei mir war es auch eine geschlossene Adoption, und mein leiblicher Vater tauchte, als ich 10 Jahre alt war, plötzlich auf. Klar anfangs war es komisch, aber da ich von Anfang an wusste, dass ich adoptiert war, war es kein Problem für mich, im Gegenteil war ich erleichtert und hatte mehr Probleme damit, nicht zuwissen weshalb sie mich in meinen Kindernaugen verschenkt hatten und nicht mehr wollten... auch ein 10 Jahr altes Kind macht sich sehr viele Gedanken. Als ich 12 Jahre alt war, brach er leider den Kontakt zu mir ab, da er es nicht mehr konnte... Heute bin ich 33 und vermisse ihn jeden Tag, ich suche ihn schon seit meinem 18. Lebensjahr, aber niemand aus seiner Familie, weiss wo er sich aufhält...
Lisa_vogt
 
Posts: 283
Joined: 18 Jan 2016, 16:53

Re: Kind zur Adoption freigegeben!!

Postby Louisa1998 on 17 Aug 2016, 18:30

Möchte Dir meine Geschichte erzählen.
Als ich erfuhr, dass ich schwanger bin, konnte ich es kaum glauben. Ich war die glücklichste Frau der Welt. Malte mir die herrlichsten Bilder für unsere gemeinsame Zukunft. Unsere ersten Gespräche fanden statt. Es war einfach nur atemberaubend schön zuzusehen, wie der kleine Wurm meinen Körper veränderte. Beim Einkaufen schlenderte ich bereits vorbei an Babykleidung und freute mich schon auf die Zeit wenn sie Verwendung finden. Eines Tages bekam ich sehr heftige Bauchkrämpfe mit Blutungen. Ich hatte so große Angst um mein Baby und eilte sofort zu meiner Gynäkologin. Sie machte einen Ultraschall und sagte mir, dass das kleine Herz aufgehört hat zu schlagen. Ich begann fürchterlich zu heulen. Ich hatte vom Leben keine Chance bekommen mein Baby kennenzulernen. Es gibt viele Momente an denen ich an mein kleines Sternchen liebevoll denke. Es durfte nicht lange bei mir sein, aber es hat mein Leben in dieser Zeit unwahrscheinlich bereichert. Die Zeit verging, aber ich wurde nicht mehr schwanger. Daher kann ich mir persönlich eine Adoption sehr gut vorstellen. Nicht jeder bekommt das Geschenk Kinder zu bekommen, aber vielleicht die Chance ein Kind adoptieren zu können und es mit der ganzen Kraft seines Herzens zu lieben.
Ich wünsche allen Ihr Glück wonach sie sich sehnen!
Louisa1998
 
Posts: 205
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Kind zur Adoption freigegeben!!

Postby majorka4 on 17 Aug 2016, 18:36

Du hast eine gute Entscheidung getroffen, dass Du dein Kind nicht abgetrieben hast. Du denkst an Dein Kind und an seine Zukunft, machst Dir Sorgen, willst dass es ihm gut geht. Wenn es Dir selber bewusst bist Du schon jetzt eine tolle Mutter. Weiss nicht ob ich das könnte. Aber vielleicht liegt es daran, dass ich in einer genau umgekehrten Situation stecke - trotz vielen Bemühungen bin ich nicht schwanger geworden und mit der Adoption hats bis jetzt auch nicht geklappt. Lass also Dein Kopf nicht hängen, Dein Kind bekommt schon eine tolle Familie und das wird auch ein Verdienst sein! Wir versuchen es auch weiter, vielleicht wartet irgendwo ein Würmchen auch auf uns...
Viele Grüsse
majorka4
 
Posts: 272
Joined: 04 Jan 2016, 16:10

Re: Kind zur Adoption freigegeben!!

Postby naDin on 17 Aug 2016, 18:40

Für mich war früher immer klar: Abtreibung gäbe es nur, wenn mein Leben ernsthaft in Gefahr wäre oder das Kind aufgrund unabhängigen Untersuchungen als nicht lebensfähig oder mit schweren Behinderungen zur Welt gekommen wäre. Aber das war alles bevor ich meine Töchter bekommen habe. Ob ich jetzt abtreiben könnte, ich weiss es nicht. Zum Glück muss ich mir auch darüber keine Gedanken machen, weil ich momentan nicht in der Situation bin.
Aber eins weiß ich mit Sicherheit: ich könnte keines meiner Kinder, die ich geboren habe zur Adoption frei geben. Wenn ich es selbst nicht schaffen würde (oder haben wollen würde), dann würde ich es eher versuchen im Familienkreis oder in eine Pflegefamilie unterzubringen. Nicht zu wissen, was mit meinem Kind ist, wie es ihm geht oder es höchstwahrscheinlich nie wieder sehen zu können - nein das könnte ich ehrlich gesagt nicht. Auch wenn ich weiß, dass du eine Adoption vielen Familien, die selbst keine Kinder bekommen können geholfen werden könnte.
naDin
 
Posts: 232
Joined: 14 Jun 2016, 18:25

Re: Kind zur Adoption freigegeben!!

Postby Nala on 17 Aug 2016, 18:44

Nie könnte ich ein Baby zur Adoption freigeben. Man baut in der Ss eine Bindung zu dem Kind auf. Man fühlt sich anders, man spürt das Baby, man sieht es auf dem Ultraschall, man erlebt die Geburt und es ist ein Teil von einem selber…Dann spielen da noch andere Dinge eine Rolle wie die Umwelt das umgehn mit den Mitmenschen, wann kommt das Baby, habt ihr schon einen Namen usw. Und dann sagen, wir suchen keinen Namen, es wird zur Adoption freigegeben denn wir wollen es nicht. Ich selber hätte die stärke nicht.
Was ich aber schlimm finde: Alle wollen ein Baby adoptieren aber andere Kinder fristen ihr Leben im Heim, weil sie keiner mehr will. Ich wünsche mir von adoptivwilligen Leuten eher das sie sagen, das Alter ist nicht so wichtig, das Kind kann ruhig 3,4,5 sein.
Ich habe 3 Kinder (alle gewollt) aber ich denke, dass ich selber eher abgetrieben hätte, da ich in den ersten Ss Wochen noch gar nicht die Bindung hatte, ist schwer zu erklären, denn man wußte das man ss war und da ein Baby wächst.
Nala
 
Posts: 196
Joined: 21 Jul 2016, 23:43

Re: Kind zur Adoption freigegeben!!

Postby Pika4u on 17 Aug 2016, 20:07

Mein erster Sohn war geplant und zweiter ungeplant. Meine Regel kam fast auf die Stunde genau und ich habe daher nicht mit Hormonen verhütet, sondern mit Rechnen. Das ging auch sehr lange gut, bis ich mich mal um eine Woche verrechnet hatte. Ich habe echt den ersten Tag hin- und herüberlegt, da ich es mir einfach nicht zugetraut habe, ein zweites Kind großzuziehen, da mich mein erster ja schon genug stresste. Klar kam da auch die Überlegung Adoption. Jedoch würde ich das niemals packen. Eher dann noch einen Abbruch. Deine Gedankengänge verstehe ich natürlich. Aber ich in meiner Situation damals hätte das nicht gepackt. Die ganze SS über diese emotionale Bindung zum Baby und es dann weggeben. Ich persönlich finde das für mich viel schlimmer, als mich gleich am Anfang der SS für einen Abbruch zu entscheiden.
Ich hab damals übrigens abends einen ruhigen gemacht, bin beizeiten ins Bett und den nächsten Tag sah die Welt schon ganz anders aus.
Und jetzt bin ich im Übrigen auch so froh, dass ich meine Prinzessin habe. Und ich dachte damals, ich schaff das nie... klar, war es schwer. Aber wir habens geschafft
Alles Gute für dich.
Pika4u
 
Posts: 299
Joined: 04 Jan 2016, 16:13

Re: Kind zur Adoption freigegeben!!

Postby omega on 17 Aug 2016, 20:13

Ich denke das Hauptproblem beim Austragen und Weggeben ist, dass man sich vor anderen rechtfertigen muss. Abtreiben kann man heimlich machen. Trägt man ein Kind aus bekommen es eine menge Leute mit, die fragen stellen werden. Sicher auch schon in der Schwangerschaft. Und stell dir vor, wie die meisten Leute reagieren würden, wenn man sagt: Darüber mache ich mir keine Gedanken, ich trage das Kind nur aus und gebe es dann zur Adoption frei, ich möchte keine dauerhafte Verantwortung übernehmen.
Liest du hier oft, dass Frauen darüber klagen, dass ihre Männer oder Eltern ihnen raten, das Kind auszutragen und wegzugeben? Nein? Ich auch nicht. Denn dann müssten sie sich wohl gegenüber anderen rechtfertigen. Eine Abtreibung kann man unter den Teppich kehren, eine Schwangerschaft nicht.
Desweiteren denke ich, das viele Frauen Angst davor haben, dass die Bindung zwischen Mutter und Kind doch zu groß wird und das Kind nicht mehr zur Adoption freigegeben wird. Die Entscheidung das Kind zur Adoption freizugeben, kann man die ganze Zeit der Schwangerschaft rückgängig machen und auch einige Tage nach Weggabe. Eine Abtreibung ist endgültig Der sicherste Weg also keine Verantwortung für ein Kind zu übernehmen und sich damit sein Leben zu versauen.
Ich finde es auch gut, wenn sich eine Frau für Austragung und Adoption entscheidet, satt für eine Abtreibung und ich finde es traurig, dass man hier so oft liest: Also du hast jetzt 2 Möglichkiten: 1. Abtreibung und 2. Kind behalten und damit klarkommen. Eine dritte Möglichkeit wird so gut wie nie aufgezeigt.
omega
 
Posts: 246
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Kind zur Adoption freigegeben!!

Postby Ruth on 17 Aug 2016, 20:23

ich glaube auch, dass es im fall einer adoption oft darum geht, sich nach außen rechtfertigen zu müssen. ich habe noch nicht vor der entscheidung gestanden und kann das alles natürlich völlig unemotional und aus der distanz beurteilen - ich kenne den emotionalen druck und die angst nicht, die man in einer solchen situation empfindet. aber ich habe ein pärchen im bekanntenkreis, die sehr dankbar dafür sind, dass es zumindest eine frau gegeben hat, die sich gegen abtreibung und für adoption entschieden hat - aus liebe zu ihrem kind.
das ist nämlich auch ein aspekt, der mir manchmal komisch vorkommt: ist es nicht auch liebe zu seinem kind, sich gegen eine abtreibung zu entscheiden sondern für eine adoption?
ich mache es weg, bevor eine bindung entsteht damit es leichter ist. denn nur so kann ich mich dagegen entscheiden.
wäre es nicht in manchen situationen ein zeichen der liebe, sich für eine austragung zu entscheiden und dem kind, das man neun monate in sich getragen hat die chance auf ein schönes leben bei adoptiveltern zu ermöglichen? als es wegzumachen solange man noch die distanz hat und alles gleich auszulöschen, bevor es chancen gibt? ich bin weder gegen noch für abtreibung.
genauso wenig bin ich für oder gegen adoption.
es gibt viele kinderlose paare, die sehnsüchtig auf ein kind warten und ihm eine sichere und liebevolle zukunft bieten könnten. warum soll man das den kindern nehmen, indem man sagt: abgeben ist grausam, das könnte ich nicht, ich mach es lieber weg ...ist das nicht manchmal egoistisch gedacht? Ich könnte es nicht, also entscheide ich, dass es wegmuss - und was ist mit dem kind, das entsteht? diese dritte möglichkeit;, das kind wegzugeben und ihm ein schönes leben zu ermöglichen, die sollte zumindest in betracht gezogen werden, finde ich.
Ruth
 
Posts: 280
Joined: 10 Feb 2016, 20:37

Re: Kind zur Adoption freigegeben!!

Postby Siri on 17 Aug 2016, 20:42

Das ist sicher keine leichte Entscheidung. Ich rate dir auch die Beratungsstellen zu nutzen und vielleicht mit dem Jugendamt Kontakt aufzunehmen. Und wer weiß, vielleicht kannst du ja mit Hilfe der Ämter und Beratungsstellen dein Leben so festigen etc, dass du dein Kind behalten kannst. Du hast dich ja schonmal nicht für eine Abtreibung entschieden, also liegt dir auch etwas an dem kleinen Krümel :) Das ist meiner Meinung nach schon ein großer und mutiger Schritt.
Auf jeden Fall viel Kraft für alles kommende.
Siri
 
Posts: 300
Joined: 06 Feb 2016, 19:25

Re: Kind zur Adoption freigegeben!!

Postby sofi_e on 17 Aug 2016, 20:45

Ich kann dir nur sagen, denk nochmal drüber nach, was du da tust, du wirst es dir später nie verzeihen. dann wünschst du dir vielleicht Kontakt und dein Kind will (verständlicherweise) vielleicht nichts mehr von dir wissen. es gibt nie den perfekten Moment im Leben, aber es gibt Mittel und Wege es zu schaffen. hier in Deutschland muss niemand leiden. man bekommt Unterstützung. ich finde man hat spass gehabt, also muss man auch die Verantwortung tragen. denk drüber nach, du wirst es dir vielleicht niemals verzeihen .
sofi_e
 
Posts: 195
Joined: 03 Jul 2016, 13:39

PreviousNext

Return to Adoption