offene Adoption

offene Adoption

Postby Engeline on 22 Aug 2016, 16:32

Mein Mann und ich überlegen zu adoptieren, wissen jedoch nicht, welche Art von Adoption die bessere ist. Was sagt ihr? Wer von euch hat schon adoptiert und wenn ja, wie? Die Eltern möchten die Adoption als "offene Adoption" gestalten und wir stehen dem eigentlich auch ganz positiv gegenüber, da das "Drumherum" so weit wir es bisher beurteilen können so zu sein scheint, dass man sich das vorstellen kann. Wir würden uns sehr über viele Antworten freuen.
Engeline
 
Posts: 371
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

Re: offene Adoption

Postby yourAngel on 22 Aug 2016, 17:06

Ich wurde in Geheim adoptiert, es war das Beste, was mir passieren konnte! Man steht sonst, gerade in der Pubertät, vor sehr vielen Konflikten. Vor allem erlischt durch eine Adoption jede Beziehung zur Herkunftsfamilie.Mir wurde es erst spät offenbart, es war meinen Eltern wichtiger, dass ich eine Ausbildung mache und arbeite und im Leben stehe. Ich finde es vernünftig, wenn Frauen ihr Kind lieber zur Adoption gebe" als überfordert zu sein, aber offen? Es ist weder für das Kind verständlich wer jetzt Mama ist als auch für beide Seiten der Erwachsenen.
Natürlich verstehe ich Frauen, die wissen wollen, wo kommt mein Kind hin, d.h. für mich man lernt sich auf dem Juugendamt bei einer Sozialarbeterin kennen, Namen können, müssen aber nicht genannt werden. Auch fände ich es nicht gut die Adressen zu tauschen, denn die Angst, ob auf einmal die leibliche Mutter doch mehr will, ist dann höher. Was ich ok finde sind Bilder über das Jugendamt zu schicken, auf denen aber nicht ein Ort erkennbar ist. Auch finde ich es ok, wenn die leibliche Mutter den neuen Eltern einen Brief auf dem Jugendamtstermin gibt, der für ihr Kind gedacht ist, wenn es erfahren hat dass es adoptiert worden ist, indem sie sich erklärt, die Gründe aufzählt.
Meine biologische Seite will ich derzeit nicht kennen lernen, ich habe nur Kontakt zu zwei biologischen Schwestern. Diese haben nämlich die Erfahrung gemacht, dass die Herkunftsfamilie materiell eingestellt ist und auf einmal kamen Muttergefühle auf. Darauf kann ich verzichten. Ob und wann man es dem Kind erzählt sollte jede Adoptivfamilie selbst entscheiden, manche Kinder wachsen gut damit auf, aber es gibt auchandere Fälle. Eine Freundlin von mir ist auch adoptiert und wurde deswegen verspottet, sie hat den Fehler gemacht, es erzählt und wollte dadurch im Mittelpunkt stehen.
Adoptiveltern werden sehr genau geprüft, es ist oft ein jahrelanger Prozess mit Seminaren, man wird ein gläserner Mensch, sowohl biologisch als auch finanziell und das familiäre Umfeld wurde damals durchleuchtet
Ich finde es unmöglich wenn jemand schreibt, er würde gern ein Kind adoptieren das Juni auf die Welt kommt. Sind Kinder Ware wie aus dem Versandhaus, einfach zum bestellen?
Mann, Frau sollte als Erwachsener vernünftig und reif genug sein, sich mit den Gesetzen auszukennen.
yourAngel
 
Posts: 337
Joined: 04 Jan 2016, 16:14

Re: offene Adoption

Postby Windchen210 on 22 Aug 2016, 17:11

Es gibt kein Gesetz über offene Adoption. Es gibt nur die Inkognitoadoption. Wenn sich die zukünftigen Eltern Deines Babys auf eine offene Adoption einlassen, könnten sie diese nach heutiger Gesetzeslage aber auch wieder zurückziehen. Bitte bedenke Deine Entscheidung gut, denn sie gilt für den Rest Deines Lebens! Wenn Du Dich für eine Adoption entschließt, solltest Du beim Jugendamt unbedingt auf eine "Offene" bestehen. Wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute!
Liebe Grüße
Windchen210
 
Posts: 239
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: offene Adoption

Postby trixis on 22 Aug 2016, 17:19

Ich finde den Ansatz einer offenen Adoption auch sehr schön. Aber es gestaltet sich bei uns sehr schwierig. Unser Adoptivkind ist jetzt seit 18 Monaten bei uns und es gab bisher nur ein Treffen und auch der schriftliche Kontakt gestaltet sich sehr schwierig. Treffen gab es nur eins und das ist jetzt ein Jahr her, es war das erste Treffen was vom JA noch begleitet wurde. Danach wurden alle Treffen kurz vorher abgesagt.
Ich denke langsam auch das halboffen erstmal besser ist um sozusagen zu schauen wie können die leibliche Eltern damit umgehen. Ich glaube es ist eben auch nicht so leicht sich die glückliche "neue" Familie immer anzuschauen, das hängt von den beteiligten Perosnen ganz persönlich ab.
Ich wünsche Euch viel Glück das es für alle vor allem aber für das Kind einen guten Nutzen hat.
trixis
 
Posts: 203
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: offene Adoption

Postby Agnes.frankes on 22 Aug 2016, 17:26

Bei einer offenen Ado finde ich schon extrem wichtig, dass Sympathien da sind (und mal ehrlich es gibt einen Schlag Menschen, mit dem man nicht kann). Und, dass jeder Beteiligte in der Lage ist, die Rolle des anderen zu respektieren und vor allem, was für das Kind gut ist, das kann sich ja auch manchmal von den Plänen der Großen unterscheiden. Sicher keine leichte Angelgenheit.
Ein erstes Kennenlernen wäre sicher nicht schlecht, um zu schauen, ob man in etwa auf einer Wellenlänge liegt. Bevor wir irgendwelche weiterführenden Daten, als die Eckdaten von unserem Sohn bekommen haben, haben wir die Mutter persönlich kennengelernt, eine schöne und wertvolle Erfahrung.
Kontakt wird erstmal über das JA bestehen, sie hat ein Foto vom Kleinen bekommen, und nun warten wir auf ein Bild von ihr und seiner Schwester.
Agnes.frankes
 
Posts: 341
Joined: 13 Feb 2016, 14:35

Re: offene Adoption

Postby yourAngel on 15 Apr 2017, 22:23

Habt ihr denn die Eltern schon mal persönlich kennengelernt? Bei einer offenen Ado finde ich schon extrem wichtig, dass Sympathien da sind (und mal ehrlich es gibt einen Schlag Menschen, mit dem man nicht kann) Und, dass jeder Beteiligte in der Lage ist, die Rolle des anderen zu respektieren...und vor allem, was für das Kind gut ist, das kann sich ja auch manchmal von den Plänen der Großen unterscheiden. Sicher keine leichte Angelegenheit. Ein erstes Kennenlernen wäre sicher nicht schlecht, um zu schauen, ob man in etwa auf einer Wellenlänge liegt. Bevor wir irgendwelche weiterführenden Daten, als die Eckdaten von unserem Sohn bekommen haben, haben wir die Mutter persönlich kennengelernt, eine schöne und wertvolle Erfahrung. Kontakt wird erstmal über das JA bestehen, sie hat ein Foto vom Kleinen bekommen, und nun warten wir auf ein Bild von ihr und seiner Schwester. Mal sehen, was die Zukunft bringt. Ich kann mir aber z.B sehr gut vorstellen, mit ihr mal irgendwann zusammen am Tisch zu sitzen...das Tempo wird der Kleine bestimmen, wenn es mal soweit ist.
yourAngel
 
Posts: 337
Joined: 04 Jan 2016, 16:14


Return to Adoption