Eileiterspülung

Re: Eileiterspülung

Postby Louisa1998 on 21 Apr 2017, 01:05

Bei mir sollte laut meiner FÄ eine BS gemacht werden um zu sehen, ob die Eileiter durchlässig sind. Die in der Klinik haben dann gleich gesagt, dass sie das wenn es mir recht ist, erstmal per US prüfen wollen. Denn eine BS ist ja immerhin eine OP. Wenn sie was finden sollten, also dass die EL zu sind, dann muss man nochmal schauen, ob man nicht doch eine BS macht, oder wenn sie halt beim US nichts sehen. In die EL können sie soweit ich das weiß nicht rein. Es wird ja so eine Zuckerlösung in die Gebärmutter gespritzt und das geht dann die EL hoch und ist somit dann weiß auf dem US zu sehen. Ich denke hier wird grad was verwechselt, denn die in der Klinik haben auf mich einen echt guten Eindruck gemacht und das hätte die mir doch gesagt, wenn das betäubt werden würde. Warum wollen sie die US Untersuchung während meiner Mens machen? Das wäre ja dann egal. Sie meinte nur, dass da halt der MuMu noch weicher wäre und es daher nicht so weh tun würde. Ich werd euch berichten, wie es war, wenn ich es hinter mir habe, denn ich lasse es auf jeden Fall machen. Wenn nur endlich meine Mens kommen würde. Bin heute schon wieder ZT 41 und hatte noch nichtmal nen ES
Louisa1998
 
Posts: 418
Joined: 13 Feb 2016, 15:34

Re: Eileiterspülung

Postby tilda on 21 Apr 2017, 01:09

So, ich habs hinter mir...Nachdem ich erstmal ein Zäpfchen gegen Schmerzen und zum Kramp lösen bekommen habe, musste ich das Kontrastmittel und den Katheter in der Apotheke holen. Der Arzt hat erstmal normalen US gemacht und festgestellt, dass ich an dem rechten Eierstock eine 4cm große Zyste habe :( Das Katheter setzen hätte ich mir echt schlimmer vorgestellt. Das hat zweimal ein bischen gepieckt, wie bei einer Spritze, aber das wars. So, dann kam das Kontrastmittel. Das hat sich echt komisch angefühlt. Der Arzt hat dann aber wieder Schwierigkeiten gehabt die Eierstöcke zu finden und die EL hat er auch nicht sehen können. Also wurde immer wieder Kontrastmittel nachgespritzt, was dann zu einem leichten Ziehen geführt hat. Die Schwester meinte noch, dass jetzt das schlimmste vorbei wäre, aber der Arzt hat einen Kollegen dazugerufen, weil er nichts sehen konnte. Der wollte dann immer mehr Kontrastmittel und die Schwester meinte schon, dass das jetzt langsam ein wenig viel werden würde... Es wurde aber immer schlimmer und ich konnte kaum mehr atmen. Mir hat dann schon der ganze Brustkorb weh getan und dann auch noch der Rücken und die Arme. Die Schwester war damit beschäftigt meinen Kreislauf aufrecht zu erhalten und hat mir nasse Lappen ins Gesicht. Es war echt kaum auszuhalten, aber sie waren dann wohl auch fertig. Ich hatte überall Schmerzen und dann auch noch die Aussage: Es tut uns leid, aber wir können nicht sicher sagen was los ist, auch wenn sich jetzt der Verdacht erhärtet, dass die Eileiter zu sind. Wir müssen im nächsten Zyklus eine BS machen. Dann sehen wir weiter. Zuerst hatte der erste Arzt nämlich gesagt, dass es recht gut für mich aussehen würde, weil ich keine Schmerzen bei der Untersuchung hätte. Die ganze Untersuchung hat eine Stunde gedauert. Normalerweise ist das eine Sache von max. 10 min und danach lag ich dann noch eine Stunde rum. Mittlerweile geht es mir aber wieder gut und ich habe bis auf ganz leichte Blutungen keine Probleme mehr. Also ich kann als Resultat nur sagen, dass sie Untersuchung echt ein Spaziergang ist, solange mit den EL alles ok ist. Am Anfang hatte ich überhaupt keine Schmerzen, auch das Katheter setzen war kaum zu merken. Nur, als es dann die Probleme gab, da wäre ich am liebsten gegangen... Das Problem bei mir ist halt, dass der eine Eierstock gar nicht und der andere nur terilweise wegen der Zyste zu sehen war. Wäre das nicht so, hätten sie viel weniger Kontrastmittel gespritzt und es wäre alles gut gelaufen.
tilda
 
Posts: 586
Joined: 25 Feb 2016, 21:18

Re: Eileiterspülung

Postby omega on 21 Apr 2017, 01:10

Es läuft so ab, dass du morgens in den OP geholt wirst. Dort bekommst du dann die Narkose als Infusion und vorher noch tausend andere Medikamente. Die Narkose wirkt echt schnell. War relativ schnell weg. Nach 20 Minuten bin ich dann im Aufwachraum wieder aufgewacht. Bis dahin war alles ok, außer dass ich vor der Narkose und vor irgendwelchen Komplikationen tierische Angst hatte. Da haben Beruhigungmittel auch nicht geholfen. Die ersten 2 Tage nach der OP konnte ich mich so gut wie nicht bewegen, der Bauch hat schon tierisch wehgetan. Das Schlimmst war aber der Drainageschlauch. Das hat furchtbar gestochen. Ich glaub aber nicht, dass du so einen schlauch bekommst, bei dir wird ja da innen nix geschnitten, was bluten könnte. aufstehen ging nur sehr schwer, laufen konnte ich 5 Tage lang nur gebückt wegen der Luft im Bauch, die total nach oben drückte. Durch die Luft kann es auch sein, dass man Schmerzen in der Schulter bekommt. Hatte ich aber nicht. Ich war nach 4 Tagen wieder aus dem KH draußen, was mir total lang vorkam, weil ich gar nicht schlafen konnte, da ich mich nicht drehen konnte. Bis alle Schmerzen ganz weg waren, hat es ca. 2 Wochen gedauert. Nach den 4 Tagen im KH ließen sich die Schmerzen aber ganz gut ertragen. Es muss bei dir ja nicht so laufen wie bei mir, bei mir wurde ja was rausoperiert, das ist ja nochmal anders.
omega
 
Posts: 406
Joined: 14 Mar 2016, 16:19

Re: Eileiterspülung

Postby Maria Waldfogel on 21 Apr 2017, 01:12

Also, ich hatte 3 Schnitte. Einen für die Kamera im Bauchnabel und die anderen 2 an der Leiste für die Werkzeuge. Wie das bei dieser Durchlässigkeitsprüfung ist, weiß ich nicht, aber einen weiteren brauchen sie sicherlich, um Instrumente einführen zu können.Ambulant ist echt gut, ich finde KH furchtbar. Wie das ist mit der Versicherung kann ich dir nicht sagen, aber ambulant ist ja nicht stationär. Ich bin privat versichert, hatte also eine Oberärztin, die das gemacht hat. Chefarzt war nicht da, weil es WE war. Also einen Praktikanten werden die hoffentlich nicht ranlassen. Das wär ja unverschämt. Ich würde fragen, wer die OP macht. Sag einfach, du hast eine private Zusatzversicherung fürs KH. die werden dann schon wissen, wer das dann macht. Die Narkose hab ich echt gut vertragen, mir war nicht schlecht, nicht schwindelig oder irgendwas. Ich wollte nach einer Woche wieder arbeiten gehen, aber mein FA hat mich nicht gelassen, weil er gemeint hat, ich kreig dann Schmerzen. Und so war es auch wenn ich länger gestanden oder gelaufen bin, hat das echt hinterher wehgetan. Aber bei mir war ja auch eine Narbe am EL. Eine sitzende Tätigkeit hätte ich mir schon zugetraut.
Maria Waldfogel
 
Posts: 379
Joined: 14 Mar 2016, 16:22

Re: Eileiterspülung

Postby eva2Abel on 21 Apr 2017, 01:15

Ich hatte auch schon zwei BS, wo jeweils eine Zyste weggeschnitten wurde. Ich hatte keinen Einlauf bekommen sondern Tabletten zum Abführen, die musste ich einen Abend davor einnehmen. Vielleicht kannst Du mal danach fragen, einen Einlauf fänd ich auch nicht so toll. Meine erste BS sollte auch abulant gemacht werden. Da ich aber so Kreislaufprobleme nach der OP hatte musste ich über Nacht bleiben. Das war auch ganz gut so. Die wollten mich nämlich mit dem Schlauch und dem Bäutelchen nach Hause schicken. Der Schlauch wurde am nächsten morgen gezogen und ich dufte Heim. Das Ziehen war auch nicht schlimm. Die Schmerzen im Bauch empfand ich wie einen tierischen Muskelkater, war aber nach zwei drei Tagen auch wieder besser. Das Bewegen ist am Anfang natürlich etwas eingeschränkt... Ich war danach noch fast 14 Tage krank geschrieben. Die zweite BS habe ich dann gleich stationär machen lassen. Diesmal musste ich auch drei Tage im KH bleiben, weil ich noch Antibiotika einnehmen musste. Also ich würde an deiner Stelle das ganze stationär machen lassen und die Vorteile der Versicherung mitnehmen. Dafür hast du sie doch auch ;-) Außerdem hätte ich es ekelig gefunden mit dem Schlauch und nach Hause zu müssen, du bist dann auch am ganzen Bauch voll mit Jod geschmiert und so. Evtl. kannst du auch Blähungen bekommen, weil die Luft wieder raus muss. Ich wünsche dir alles Gute
eva2Abel
 
Posts: 434
Joined: 14 Mar 2016, 16:25

Re: Eileiterspülung

Postby kühn on 21 Apr 2017, 01:17

Die Echovist ist bei mir echt blöd gelaufen. Ich denke mittlerweile, dass ich auf das Kontrastmittel reagiert habe, denn anders kann ich mir die Schmerzen im Oberkörper nicht erklären. Im Unterleib hatte ich nur einen leichten Druck das ging ja, nur als die Schwester die letzten 4ml aus der Spritze auf einmal reingeschossen hat, dachte ich ich sterbe. Da gings dann erst in den UL. Deswegen bin ich mir auch nicht so sicher, ob ich der Aussage vom Arzt glauben soll, dass es wohl so ist, dass die EL zu sind, weil ich ja Schmerzen hatte... Ich denke, das war einfach zu viel von dem Kontrastmittel. Aber ich werde es wohl erst nach der BS erfahren, was jetzt los ist.
Ich denke mittlerweile auch, dass ich sage, dass ich es wenn möglich stationär haben möchte. Eine Nacht werde ich wohl überleben und dann hat man auch Gewissheit, dass jemand da ist, wenn was sein sollte und wie gesagt, die Vorteile der Versicherung... Der Spaß ist ja nicht gerade günstig jeden Monat und da sollte man die schonmal nutzen. Mmh, also ich hatte eigentlich vor mir nur die Woche frei zu nehmen, wo die Op gemacht wird. Aber vielleicht sollte ich dann doch noch eine Woche ran hängen... Ist eh alles blöd, weil das ja wieder mal sehr kurzfristig ausgemacht wird. Das Problem ist, dass ich selbstständig bin. Deswegen muss ich mir auch frei nehmen. Eine Krankmeldung nützt mir nichts...
kühn
 
Posts: 355
Joined: 29 Mar 2016, 18:24

Re: Eileiterspülung

Postby Bibolina on 21 Apr 2017, 01:18

Die BS wird erst im nächsten Zyklus gemacht. Sie wollten der Zyste noch eine Chance geben, um von alleine zu verschwinden ;-) Außerdem brauche ich erstmal eine Pause... heute bin ich ZT 11. Meine Zyklen sind meistens 40 Tage lang. Von daher kann ich nicht genau sagen, wann sie das machen werde. Ich soll bei der nächsten Mens anrufen, dann wird ein Termin ausgemacht. Vorher muss ich aber nochmal zum US. Und dann halt einen Tag vorher zu den ganzen Voruntersuchungen und Gesprächen. Ich schätze mal so Mitte bis Ende Juli müsste ich dann einen Termin haben...Ich denke aber auch, dass ich das auf jedenfall nochmal mit der privaten Versicherung erwähnen werde und dass sie mich vielleicht doch eine Nacht nach der OP behalten sollen. Mir ist da schon etwas mulmig bei dem Gedanken da danach wieder nach Hause zu gehen. Ich hatte zwar schonmal eine ambulante Op, aber das war am Knie und nicht am Bauch. Da ist das ja nochmal wieder was ganz anderes
Bibolina
 
Posts: 336
Joined: 08 Apr 2016, 14:42

Re: Eileiterspülung

Postby trixis on 21 Apr 2017, 01:20

Keine Panik. Ich hatte eine Bauchspiegelung. Die Echovist läuft ganz anders ab. Die hatte ich vorher ja auch schon. Du brauchst davor echt keine Angst zu haben. Ich habe vorher ein Schmerzzäpfchen bekommen, damit ich etwas entspannter bin. Das Einführen des Katheters hat auch überhaupt nicht weh getan. Mal kurz gepiekt, aber nicht der Rede wert. Dann wurde das Kontrastmittel eingespritzt, das war etwas kalt und man hat halt gemerkt, dass da was ist. Ansonsten überhaupt nicht schmerzhaft. Bei mir war nur das Problem, dass sie die EL nicht sehen konnten. Ich bin da anatomisch etwas blöd gebaut. Beim US findet man auch nur mit Glück die Eierstöcke... Eine ziemlich große Zyste hatte ich auch noch...Schmerzen hatte ich erst, als sie zu viel Kontrastmittel gespritzt haben. Da ist mir der Kreislauf auch etwas weggesackt, aber das ist auch schnell wieder vergessen. Ich hatte den ganzen Tag noch periodenartige Schmerzen, aber am nächsten Tag gings mir wieder super. Aber wie gesagt, hätte man meine EL gleich sehen können (war halt auch alles verschoben wegen der Zyste) hätte ich überhaupt keine Schmerzen gehabt. Ich weiß auch nicht, warum ich da immer so heftig reagiere... Heute gehts mir aber auch schon wieder besser als gestern. Es wird halt von Tag zu Tag. Das Gas wird immer mehr abgebaut. Nur morgens hängt das immer so in den Schultern. Aber Hauptsache es wird langsam besser. Das ist doch super, dass die Knoten nicht zu sehen waren, oder? Jetzt bin ich mal auf die anderen Werte so gespannt. Ich habs jetzt gerade nicht so im Kopf, aber hast du denn schon was an der SD?
trixis
 
Posts: 312
Joined: 18 Apr 2016, 20:57

Re: Eileiterspülung

Postby Windchen210 on 21 Apr 2017, 01:23

Hallo! Ich hatte im November vorigen Jahres diese Untersuchung. Mir hat es definitiv was gebracht. Ich wurde prompt in dem Zyklus, in dem diese Untersuchung gemacht wurde schwanger. Nach über einem Jahr. Endete leider in einer FG, aber das hat ja damit nichts zu tun. Außerdem ist mir aufgefallen, dass die anschließenden Blutungen weniger schmerzhaft waren. Die Untersuchung selbst ist nicht so schlimm. Als das Kontrastmittel gespritzt wurde, fühlte es sich an wie stärkere Mens Krämpfe, war aber auszuhalten! Bei mir wurde die Untersuchung in einem Röntgeninstitut durchgeführt. Liebe Grüße!
Windchen210
 
Posts: 331
Joined: 21 Apr 2016, 21:35

Re: Eileiterspülung

Postby Engeline on 25 Jun 2017, 23:59

Bei mir stand diese Untersuchung auch gleich zu Beginn an. Ich wollte ausschließen, dass es an den EL liegt und eine Bauchspiegelung war mir zu drastisch. Diese Untersuchung mit dem Kontrastmittel wird in der Regel nach der Periode gemacht, sprich dann, wenn der Gebärmuttermund von sich aus weich und weiter geöffnet ist (fruchtbare Tage). Davor sollte aber umbedingt ein Abstrich gemacht werden, damit keine Keime mit der Flüssigkeit hochgespült werden. Diese wichtigen Infos wurden mir leider vorab nicht mitgeteilt. Zum Glück hatte ich keine Keime und somit keine Infektion bekommen. Jedenfalls wird dir eine Kanüle eingeführt, was bei normaler Anatomie und weichem Muttermund nicht sehr schmerzhaft ist. Dazu kommt dann die Ultraschallsonde, um zu überprüfen ob die Flüssigkeit beide EL durchströmt. Das Ganze ist nicht gerade angenehm, aber auszuhalten. Falls die Flüssigkeit (irgendwas mit Glukose wenn ich mich recht entsinne) später krampfartige Schmerzen auslöst kann man ein leichtes Schmerzmittel nehmen. Nicht schlimmer als Menskrämpfe. Ich war zwar froh als ich es hinter mir hatte, aber du brauchst keine Angst zu haben. Bei mir durfte mein Manna uch Händchen halten und wir konnten den Ultraschall mitverfolgen.
Engeline
 
Posts: 815
Joined: 04 Jan 2016, 16:07

PreviousNext

Return to IVF und ICSI